DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Skisaison beginnt mit überragender Brignone und starker Lara Gut – die Schweizerin darf im 2. Lauf auf einen Podestplatz hoffen

Lara Gut zeigt zum Auftakt der Weltcup-Saison in Sölden eine gute Vorstellung. Die Tessinerin liegt nach dem ersten Lauf des Riesenslaloms knapp hinter den Podesträngen.



Zum Weltcup-Auftakt in Sölden führt nach dem 1. Riesenslalom-Lauf Federica Brignone hoch überlegen. Der Vorsprung der Italienerin, die im Weltcup noch nie gewinnen konnte, beträgt 0,95 Sekunden auf Vorjahressiegerin Mikaela Shiffrin (USA). Als Dritte liegt die Liechtensteinerin Tina Weirather 1,42 Sekunden zurück.

Italy's Federica Brignone skies past a gate during the first run of a Ski World Cup women's Giant Slalom in Soelden, Austria, Saturday, Oct. 24, 2015. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Federica Brignone dominierte den ersten Riesenslalom-Lauf in Sölden.
Bild: Alessandro Trovati/AP/KEYSTONE

Lara Gut ist nach halbem Pensum auf dem Rettenbachgletscher erwartungsgemäss die beste Schweizerin. Die Tessinerin, die vor zwei Jahren in Sölden gewonnen hat, liegt auf Zwischenrang 4 (1,51 Sekunden zurück).

Eine hervorragende Leistung zeigte mit Startnummer 49 Jasmina Suter. Die 20-jährige Schwyzerin klassierte sich mit 3,57 Sekunden Rückstand im 22. Rang.

Wendy Holdener (4,26 zurück) musste nach ihrem Lauf lange um die Qualifikation für den 2. Lauf bangen. Letztlich reichte es der Schwyzer Slalom-Spezialistin als 28., womit sie für den Finaldurchgang (Start 12.45 Uhr) eine ideale Startnummer inne hat.

Charlotte Chable (42.) und Michelle Gisin (43.) verpassten hingegen den Vorstoss in die Top 30 mit rund sechs Sekunden Rückstand auf Brignone deutlich. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Alabas Würgegriff gegen Arnautovic – warum er seinem Teamkollegen an die Gurgel ging

David Alaba spielt bei Österreichs 3:1-Arbeitssieg gegen Nordmazedonien zunächst auf einer überraschenden Position. Der langjährige Bayern-Spieler, der nach der EM zu Real Madrid wechseln wird, musste zum ersten Mal in der ÖFB-Elf als Abwehrchef einer Dreierkette auflaufen.

Zwar verteilte Alaba in bester Beckenbauer-Manier die Bälle, doch in der Offensive fehlten seine Impulse an allen Ecken und Enden. Und in der Defensive offenbarten sich gravierende Abstimmungsprobleme, die bei der Fehlerkette …

Artikel lesen
Link zum Artikel