Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
INNSBRUCK, AUSTRIA - JANUARY 04:  Simon Ammann of Switzerland competes at the trail jump on day 6 of the Four Hills Tournament Ski Jumping event at Bergisel-Schanze on January 4, 2015 in Innsbruck, Austria.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Simon Ammann fliegt auf Rang 3. Bild: Bongarts

Vierschanzentournee

Ammann in Innsbruck Dritter – Sieg für Freitag

Simon Ammann erreicht in Innsbruck seinen zweiten Podestplatz in der laufenden Vierschanzentournee. Der Sieg geht an Richard Freitag vor Tournee-Leader Stefan Kraft.



Der Österreicher, der im ersten Durchgang den zwölf Jahre alten Schanzenrekord von Sven Hannawald mit 137 m um 2,5 m verbesserte, baute mit Platz 2 den Vorsprung auf seinen Zimmerkollegen Michael Hayböck um 16 auf nunmehr 23,1 Punkte aus. Freitag feierte derweil seinen zweiten Saisonsieg nach jenem vor Weihnachten in Engelberg.

Simon Ammann verpasste zwar seinen ersten Sieg auf einer österreichischen Schanze, durfte aber bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr auf das Siegerpodest steigen. Der 33-jährige Toggenburger verbesserte sich im Finaldurchgang um einen Rang und wurde – gemeinsam mit Noriaki Kasai – Dritter. 

«Der zweite Sprung hat sicher gepasst.»

Simon Ammann srf

Bereits Ende November in Kuusamo (Fi) hatte Ammann nach einem Weltcup-Springen die gleiche Punktzahl wie der Japaner aufgewiesen. Damals reichte es für beide zum Sieg. In der Tournee-Wertung ist Ammann bereits auf Platz 19 vorgestossen, obwohl er wegen seines Sturzes in Oberstdorf (De) einen Durchgang verpasst hat.

Für Gregor Deschwanden war der Arbeitstag nach einem Sprung auf bloss 119,5 m bereits nach dem ersten Durchgang beendet. Einen Tag nach seiner starken Vorstellung in der Qualifikation (Platz 12) verlor der Luzerner überraschend das K.o.-Duell gegen den Slowenen Matjaz Pungertar, sodass lediglich der 33. Rang resultierte.

Richard Freitag from Germany reacts after winning the third jumping of the 63rd four-hills Ski jumping tournament in Innsbruck,  January 4, 2015. Freitag won the third jumping of the 63rd four-hills Ski jumping tournament ahead of Stefan Kraft from Austria on second place and Switzerland's Simon Ammann and Noriaki Kasai from Japan on third place.             REUTERS/Dominic Ebenbichler (AUSTRIA  - Tags: SPORT SKIING)

Richard Freitag gewinnt am Bergisel. Bild: DOMINIC EBENBICHLER/REUTERS

Im Kampf um den Gesamtsieg erlitt Pungertars Landsmann Peter Prevc vor dem letzten Springen am Dienstag in Bischofshofen einen nicht mehr gutzumachenden Rückschlag. Der 22-Jährige zweifache Olympia-Medaillengewinner von Sotschi, vor dem Springen auf der Bergiselschanze mit nur 1,1 Punkten Rückstand auf Kraft Zweiter, verpatzte den ersten Umgang und landete bereits bei 123 m. Am Ende verbesserte er sich immerhin noch vom 18. Zwischen- in den 11. Schlussrang. (fox/syl/si)

Vierschanzentournee, 3. Springen

1. R. Freitag (De) 278,5 Pkt.

2. S. Kraft (Ö) 273,5

3. N. Kasai (Jap) 263,7

3. S. Ammann (Sz) 263,7

5. G. Schlierenzauer (Ö) 262,4

6. M. Hayböck (Ö) 257,5

Ferner:

9. Anders Jacobsen (No) 248,8

11. P. Prevc (Sln) 245,2

Ausgeschieden nach 1. Durchgang:

33. Gregor Deschwanden (Sz) 109,8

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Niggli-Luder in den Top 10? Liebe Sportfreunde, wir müssen mal kurz reden

Letzte Woche suchten wir mit eurer Hilfe die besten Schweizer Sportler aller Zeiten. Dabei landete Roger Federer erwartungsgemäss auf Rang 1. Aber die weiteren Plätze an der Sonne sind diskutabel.

1. Roger Federer (Tennis)2. Dario Cologna (Langlauf)3. Didier Cuche (Ski)4. Martina Hingis (Tennis)5. Lara Gut (Ski)6. Stan Wawrinka (Tennis)7. Simon Ammann (Skispringen)8. Vreni Schneider (Ski)9. Simone Niggli-Luder (OL)10. Fabian Cancellara (Rad)

» Zum Duell (Stand oben: 28.4.2016)

Didier Cuche ist ein «flotter Cheib». Das ist auch der Grund, weshalb er so weit oben steht. Zu weit oben. Das gleiche gilt für Lara Gut, deren grösster Erfolg erst wenige Wochen zurückliegt und die wohl deshalb …

Artikel lesen
Link zum Artikel