DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Simon Ammann fliegt auf Rang 3.
Simon Ammann fliegt auf Rang 3.Bild: Bongarts
Vierschanzentournee

Ammann in Innsbruck Dritter – Sieg für Freitag

Simon Ammann erreicht in Innsbruck seinen zweiten Podestplatz in der laufenden Vierschanzentournee. Der Sieg geht an Richard Freitag vor Tournee-Leader Stefan Kraft.
04.01.2015, 15:3004.01.2015, 16:45

Der Österreicher, der im ersten Durchgang den zwölf Jahre alten Schanzenrekord von Sven Hannawald mit 137 m um 2,5 m verbesserte, baute mit Platz 2 den Vorsprung auf seinen Zimmerkollegen Michael Hayböck um 16 auf nunmehr 23,1 Punkte aus. Freitag feierte derweil seinen zweiten Saisonsieg nach jenem vor Weihnachten in Engelberg.

Simon Ammann verpasste zwar seinen ersten Sieg auf einer österreichischen Schanze, durfte aber bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr auf das Siegerpodest steigen. Der 33-jährige Toggenburger verbesserte sich im Finaldurchgang um einen Rang und wurde – gemeinsam mit Noriaki Kasai – Dritter. 

«Der zweite Sprung hat sicher gepasst.»
Simon Ammannsrf

Bereits Ende November in Kuusamo (Fi) hatte Ammann nach einem Weltcup-Springen die gleiche Punktzahl wie der Japaner aufgewiesen. Damals reichte es für beide zum Sieg. In der Tournee-Wertung ist Ammann bereits auf Platz 19 vorgestossen, obwohl er wegen seines Sturzes in Oberstdorf (De) einen Durchgang verpasst hat.

Für Gregor Deschwanden war der Arbeitstag nach einem Sprung auf bloss 119,5 m bereits nach dem ersten Durchgang beendet. Einen Tag nach seiner starken Vorstellung in der Qualifikation (Platz 12) verlor der Luzerner überraschend das K.o.-Duell gegen den Slowenen Matjaz Pungertar, sodass lediglich der 33. Rang resultierte.

Richard Freitag gewinnt am Bergisel.
Richard Freitag gewinnt am Bergisel.Bild: DOMINIC EBENBICHLER/REUTERS

Im Kampf um den Gesamtsieg erlitt Pungertars Landsmann Peter Prevc vor dem letzten Springen am Dienstag in Bischofshofen einen nicht mehr gutzumachenden Rückschlag. Der 22-Jährige zweifache Olympia-Medaillengewinner von Sotschi, vor dem Springen auf der Bergiselschanze mit nur 1,1 Punkten Rückstand auf Kraft Zweiter, verpatzte den ersten Umgang und landete bereits bei 123 m. Am Ende verbesserte er sich immerhin noch vom 18. Zwischen- in den 11. Schlussrang. (fox/syl/si)

Vierschanzentournee, 3. Springen
1. R. Freitag (De) 278,5 Pkt.
2. S. Kraft (Ö) 273,5
3. N. Kasai (Jap) 263,7
3. S. Ammann (Sz) 263,7
5. G. Schlierenzauer (Ö) 262,4
6. M. Hayböck (Ö) 257,5
Ferner:
9. Anders Jacobsen (No) 248,8
11. P. Prevc (Sln) 245,2
Ausgeschieden nach 1. Durchgang:
33. Gregor Deschwanden (Sz) 109,8
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
120 Meter mit einem Atemzug – Franzose bricht Weltrekord im Freitauchen

Der französische Taucher Arnaud Jerald hat am 9. August einen neuen Weltrekord im Freitauchen aufgestellt. Der Sportler nahm am Wettkampf Vertical Blue auf den Bahamas teil. Bereits am 7. August hat Jerald einen neuen Rekord im Freitauchen mit 119 Metern aufgestellt, nur um diesen dann zwei Tage später selbst wieder zu brechen. Der Rekord liegt nun bei 120 Metern.

Zur Story