Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Switch Backside Double Cork 1080» – diesen Trick hat vor Burgener noch niemand gezeigt



Was war das für ein Auftakt der Schweizer Halfpipe-Snowboarder! Patrick Burgener und Olympiasieger Iouri Podladtchikov haben zum Weltcup-Auftakt im amerikanischen Copper Mountain gleich für einen Schweizer Doppelsieg gesorgt. Und das auf allerhöchstem Niveau ...

Burgener fing mit einem Traumlauf im dritten Run den vermeintlichen Sieger Podladtchikov noch ab, der mit starken 96.00 Punkten geführt hatte. «Um Iouri zu schlagen und den Podestplatz an mich zu reissen, musste ich noch einen auspacken.» Und das machte der Walliser auch: Ganz zum Schluss seines Runs zeigte er als erster Athlet in einem Wettkampf den «Switch Backside Double Cork 1080», der ihm schliesslich mit 0.25 Punkten Vorsprung den Sieg brachte.

abspielen

Der Siegesrun von Burgener mit dem «Switch Backside Double Cork 1080» ganz zum Schluss. Video: streamable

«Ich bin unglaublich zufrieden und glücklich», freute sich Burgener nach dem Wettkampf. Der 22-Jährige galt schon früh als riesiges Talent. 2012 zeigte er als erster Rider einen «Switch Triple Cork 1440» – drei Überkopf-Drehungen und vier um die eigene Achse.

Das Podest mit zwei Schweizern

Diverse Verletzungen warfen Burgener aber immer wieder zurück. Nun gelang dem Walliser, der in Copper Mountain bereits die Qualifikation gewonnen hatte, der erste Weltcupsieg auf der FIS-Tour.

Podladtchikov vermochte die Vorgabe seines Teamkollegen nicht mehr zu kontern. Mit 95.75 Zählern bot der 28-jährige Zürcher allerdings erneut eine aussergewöhnliche Vorstellung. Es war ein rundum gelungener Abend für die Snowboard-Cracks. Die Schweizer Männer stellten fünf der neun Finalisten. David Hablützel wurde 6., Jan Scherrer 7. und Christian Haller 8. (pre/sda)

Die 10 besten Skigebiete der Alpen 2016

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bayern deklassiert Atlético – kein Sieger zwischen Inter und Gladbach – Liverpool gewinnt

Titelverteidiger Bayern München startete mit einem ungefährdeten Heimsieg gegen Atlético Madrid. Im Duell zwischen den beiden Favoriten in der Gruppe A sorgten Kingsley Coman, der Siegtorschütze im Final der letzten Saison, und Leon Goretzka mit ihren beiden Treffern schon vor der Pause für die Vorentscheidung.

Am Ende siegte der deutsche Meister 4:0. Für die Bayern war es der zwölfte Sieg in Serie in der Champions League.

Bayern München - Atlético Madrid 4:0 (2:0)- Keine Zuschauer. - Tore: …

Artikel lesen
Link zum Artikel