DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sampdorias Interesse an FCB-Trainer Paulo Sousa wird immer konkreter



epa04656643 FC Basel's head-coach, Paulo Sousa, during their UEFA Champions League round of sixteen second leg soccer match against FC Porto, held at Dragao stadium, Porto, Portugal, 10 March 2015.  EPA/JOSE COELHO  EPA/JOSE COELHO

Wie lange bleibt Paulo Sousa noch beim FC Basel? Bild: EPA/LUSA

Das Interesse von Sampdoria Genua an Paulo Sousa, dem Trainer des FC Basel, wird immer konkreter. Ein Wechsel in die Serie A scheint nicht ausgeschlossen zu sein.

Gemäss der gewöhnlich gut informierten Tageswoche ist der 44-jährige Portugiese am Montag vor einer Woche nach Rom gereist – just an dem Tag, an dem die Sampdoria-Führung in der italienischen Hauptstadt eine Strategie-Sitzung abhielt. Gestern schrieb die Turnier Tageszeitung Tuttosport, Sampdorias Präsident Massimo Ferrero sei «abflugbereit», um die Details zu regeln.

Beim FC Basel hat man offiziell allerdings weder von Sousa, der einen Vertrag bis Sommer 2017 hat, noch von Sampdoria vom Interesse gehört. Eine grosse Überraschung wäre ein Wechsel dennoch nicht. Während seiner Karriere als Spieler lief Sousa für acht verschiedene Klubs auf – unter anderem bei Juventus Turin, Inter Mailand und Parma. Seit er 2008 ins Trainergeschäft einstieg, ist der FC Basel auch bereits seine sechste Station. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der FC Basel trennt sich von Sforza – Rahmen übernimmt

Der FC Basel trennt sich aufgrund des ausbleibenden sportlichen Erfolgs per sofort von Cheftrainer Ciriaco Sforza. Interimistisch wird die erste Mannschaft bis vorerst Ende Saison vom bisherigen Assistenten Patrick Rahmen als Cheftrainer betreut.

Bernhard Burgener wollte es nicht als Ultimatum verstanden haben, als er am Freitag vor einer Woche so deutlich wie noch nie öffentlich eine Reaktion von seiner Mannschaft und seinem Team forderte. Aber in der Retrospektive wird klar: Es war eben doch eines. Eines für den schon lange zuvor angezählten Ciriaco Sforza.

Denn seit Dienstagnachmittag, 15.45 Uhr, ist er nicht mehr Trainer des FC Basel. Fast genau acht Monate nach seinem ersten Arbeitstag muss er gehen. Die elfte (!) Saisonniederlage, …

Artikel lesen
Link zum Artikel