Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skispringen in Engelberg

Dank einer starken Leistung im zweiten Durchgang: Simon Ammann springt auf Rang 9

epa04534905 Simon Ammann of Switzerland competes during the training and qualification day at the Skijumping FIS World Cup in Engelberg, Switzerland, 19 December  2014.  EPA/SIGI TISCHLER

Simon Ammann springt im ersten Durchgang auf Rang 15. Bild: EPA/KEYSTONE

Beim Skisprung-Weltcup in Engelberg konnte sich Simon Ammann im zweiten Durchgang deutlich steigern. Nach dem ersten Sprung auf 125,5 m hatte der Toggenburger nur den 15. Platz belegt. Danach flog der vierfache Olympiasieger aber auf 139,5 m, die zweitbeste Weite des Tages.

Damit verbesserte sich Ammann, der in Engelberg schon dreimal gewonnen hat, noch auf den neunten Platz. Von den übrigen vier Schweizern schaffte es keiner in den Finaldurchgang, der 18-jährige Killian Peier verpasste dieses Ziel als 34. nur um 1,5 Punkte.

Den Sieg holte sich der Deutsche Richard Freitag, der erstmals in dieser Saison unter die ersten 10 sprang. Weltcup-Leader Anders Fannemel aus Norwegen belegte erstmals in dieser Saison keinen Platz unter den besten 6. (si)

Skispringen in Engelberg

1. R. Freitag (De)

2. R. Koudelka (Tsch)

3. Michael Hayböck (Ö) 

9. S. Ammann (Sz)

34. K. Peier (Sz)

42. G. Deschwanden (Sz)

47. G. Karlen (Sz)

48. A. Schuler (Sz)



Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ammann Trägt Die Fahne

Hier sind alle Schweizer, die in Sotschi Medaillen gewinnen wollen

Swiss Olympic hat 163 Athletinnen und Athleten für die Olympischen Winterspiele selektioniert. Angeblich wird Marathon-Bilder-Anschauen kurzfristig zu einer Disziplin in Sotschi – hier ist Ihre Qualifikations-Chance.

Das Schweizer Team in Sotschi umfasst 163 Athletinnen und Athleten (hier gehts zur Liste) und ist damit so gross wie noch nie an olympischen Winterspielen. Möglich machte dies nicht zuletzt die Aufnahme von neuen Disziplinen ins Olympia-Programm.

Vor vier Jahren in Vancouver wurden die Schweizer Farben 146-fach vertreten. Der damalige Rekordwert für Winterspiele wird nun am Schwarzen Meer mit 92 Männern und 71 Frauen nochmals getoppt. Damals wie heuer in Sotschi konnten beide olympischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel