DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pogba trifft beim Comeback, doch Juve lässt gegen Cagliari Punkte liegen – Milan schlägt die Roma

09.05.2015, 20:2310.05.2015, 09:21

Juventus Turin erreicht zum Auftakt der 35. Runde der Serie A gegen Abstiegskandidat Cagliari nur ein 1:1-Unentschieden. Vier Tage nach dem Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid schiesst Paul Pogba (45.) die nur mit einer B-Mannschaft angetretenen Turiner in Führung. Den Sarden gelingt durch Luca Rossettini (85.) noch der Ausgleich.

Animiertes GIFGIF abspielen
Pogba trifft bei seinem Comeback mit einem abgelenkten Schuss.gif: Gfycat

Juve durfte das erste Heimspiel als Meister nach einer erst am Freitag ausgesetzten Teilsperre der Tribünen vor eigenen Fans bestreiten. Für Ausschreitungen im Derby gegen den FC Torino vor zwei Wochen droht dem Rekordchampion aber nach wie vor eine Strafe.

Die AS Roma erleidet bei der AC Milan einen Rückschlag im Kampf um den Champions-League-Fixplatz. Die Hauptstädter verlieren 1:2. Marco van Ginkel bringt die Heimelf kurz vor der Pause (40.) in Führung, indem er einen Stanglpass über die Linie drückt. Mattia Destro erhöht in der 59. Minute auf 2:0. Tottis Anschlusstor per Penalty (73.) bedeutet nur noch Ergebniskosmetik.(pre/si)

Serie A, 35. Runde
Juventus – Cagliari 1:1 (1:0)
Milan – Roma 2:1 (1:0)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nicht Gladbach: Lucien Favre kehrt als Trainer zu Nizza zurück
Die Rückkehr zu Borussia Mönchengladbach war lange vorgesehen, jetzt aber kehrt Lucien Favre zu einem anderen Klub zurück, deren Mannschaft er schon einmal trainiert hat: zu Nice.

Der 64-jährige Waadtländer unterschrieb am Montag bei den Südfranzosen einen Vertrag. Er ersetzt in einer grossen Rochade Christophe Galtier, der bei Paris Saint-Germain übernimmt und dort seinerseits Mauricio Pochettino ersetzt.

Zur Story