Sport
Sport kompakt

Blatter krallt sich auch die Stimmen aus Nord- und Mittelamerika – und wird als «Jesus» und «Abraham Lincoln» gehuldigt

Blatter krallt sich auch die Stimmen aus Nord- und Mittelamerika – und wird als «Jesus» und «Abraham Lincoln» gehuldigt

17.04.2015, 13:4617.04.2015, 14:14
Mehr «Sport»
Ist es Jesus? Oder Lincoln? Oder King? Ach nein, es ist Blatter ...
Ist es Jesus? Oder Lincoln? Oder King? Ach nein, es ist Blatter ...Bild: Ronald Zak/AP/KEYSTONE

Nach den Verbänden Afrikas haben sich auch Spitzenfunktionäre aus Nord- und Mittelamerika für eine weitere Amtszeit von FIFA-Präsident Joseph Blatter ausgesprochen. «Die Mitglieder senden die Botschaft, dass wir weiter Blatter unterstützen sollen», sagte Präsident Jeffrey Webb am Kongress des Kontinentalverbandes CONCACAF in Nassau auf den Bahamas.

10 der 41 Mitglieder aus Nord- und Mittelamerika kündigten an, bei der Wahl am 29. Mai in Zürich für Blatter votieren zu wollen. Osiris Guzman, Präsident des Verbands der Dominikanischen Republik, verglich Blatter sogar mit Jesus, Abraham Lincoln und Martin Luther King, wie die BBC berichtete. Der Verband von Trinidad und Tobago wiederum pries den 79-Jährigen als «Vater des Fussballs». (si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
38 Spieler im vorläufigen Kader – mit ihnen will Murat Yakin zur EM

Auch aufgrund diverser Absenzen zu Beginn der ersten Vorbereitungswoche (ab 27. Mai in St. Gallen) hat Nationaltrainer Murat Yakin deutlich mehr als die letztlich maximal erlaubten 26 EM-Spieler in seinem ersten Aufgebot nominiert. So erhalten diverse Perspektivspieler wie Aurèle Amenda (YB), Bryan Okoh (Salzburg) oder Kwadwo Duah (Ludogorez Rasgrad) die Chance, sich zu präsentieren, ehe am 31. Mai oder bis spätestens am 3. Juni die letzten Spieler aus ihren Klubs zum Nationalteam stossen.

Zur Story