Sport
Sport-News

Sportnews: Nova Djokovic scheitert in Genf im Halbfinal

Sport-News

Djokovic verliert in Genf im Halbfinal +++ Sion blitzt vor Gericht ab

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
24.05.2024, 17:14
Mehr «Sport»
Schicke uns deinen Input
avatar
Andrea Vendrame gewinnt solo in Sappada
Der Italiener Andrea Vendrame aus der französischen Equipe Decathlon sichert sich solo in Sappada die 19. Etappe des Giro d'Italia. Vendrame war am drittletzten Tag des Giro mit fast 3000 Höhenmetern der stärkste Fahrer. Nahe seiner Heimat nahm Vendrame dem Spanier Pelayo Sanchez fast eine Minute ab. Der 29-Jährige gewann vor drei Jahren die 12. Etappe des Giro d'Italia und seither bloss noch ein Rennen.

Die Spitzenfahrer gönnten sich einen gemächlichen Nachmittag. Schon früh im Rennen liessen sie eine Gruppe davonfahren. Bis ins Ziel verlor die Gruppe um Leader Tadej Pogacar über 16 Minuten. Spannung kam nur kurz auf, als Geraint Thomas, der Gesamtdritte, sechs Kilometer vor dem Ziel um Schlussaufstieg wegen einer Unachtsamkeit stürzte. Jene Akteure, die von Thomas' Sturz hätten profitieren können, verzichteten jedoch auf eine Attacke und liessen (fair) den Waliser wieder aufschliessen. (abu/sda)
epa11366536 Italian rider Andrea Vendrame of Decathlon Ag2r La Mondiale Team crosses the finish line to win the 19th stage of the 107 Giro d'Italia 2024, cycling race over 157 km from Mortegliano ...
Bild: keystone
FC Sion blitzt vor Gericht ab
Der internationale Sportgerichtshof in Lausanne (TAS) entscheidet in einem ersten Urteil wegen des Einspruchs des FC Sion gegen die Wertung des Cup-Halbfinals gegen Lugano (0:1) gegen die Walliser.

Sion verlangte vom TAS dringliche, vorsorgliche Massnahmen vor dem Cupfinal (sprich: ein Wiederholungsspiel), weil beim Halbfinal Sion - Lugano vom Schweizer Fussballverband kein Video Assistant Referee (VAR) eingesetzt wurde, beim anderen Halbfinals Winterthur - Servette (0:1) hingegen schon.

Der Schiedsrichter-Ausschuss des TAS lehnte nicht Sions Einsprache, sondern nur die vorsorglichen Massnahmen ab. Sofern Sion die Einsprache nicht zurückzieht, wird das Verfahren gemäss den gängigen Regeln und Fristen fortgesetzt. (abu/sda)
Christian Constantin: le TAS a rejeté l'appel du FC Sion
Bild: fxp-fr-sda-rtp
Fertig Vorbereitung für Djokovic
Novak Djokovic scheidet am Geneva Open in den Halbfinals aus. Der 37-jährige Serbe verliert den Halbfinal gegen den 23-jährigen Tschechen Tomas Machac mit 4:6, 6:0, 1:6.

Damit ist Djokovics Vorbereitung auf das am Sonntag beginnende French Open in Genf beendet. Erstmals seit 2018 reist Djokovic ohne einen Turniersieg nach Roland-Garros. Und erstmals seit 14 Jahren verlor Djokovic drei Halbfinals hintereinander. Wie zufrieden Djokovic jetzt nach Paris reist, weiss nur er selber. Djokovic zeigte im Halbfinal gegen Machac allerlei Gesichter. Im ersten Satz zog er 4:1 davon, ehe er den Satz mit 4:6 abgab. Im zweiten Satz liess Djokovic dem Gegner keine Chance, ehe im dritten Durchgang die Gegenwehr des Serben nicht mehr riesig war. (abu/sda)
Novak Djokovic a été sorti en demi-finale à Genève
Bild: fxp-fr-sda-rtp
Eishockey-WM 2028 in Frankreich
Die Eishockey-WM 2028 wird in Frankreich ausgetragen. Dies hat der Weltverband IIHF am Halbjahreskongress anlässlich der Weltmeisterschaft in Prag entschieden. Gespielt wird vom 12. bis 28. Mai 2028 in Paris und Lyon.

Die Vergabe war reine Formsache, weil Kasachstan seine Bewerbung zurückgezogen hatte. Die nächsten Weltmeisterschaften finden in Herning und Stockholm (2025), Zürich und Freiburg (2026) sowie in Düsseldorf und Mannheim (2027) statt. (abu/sda/dpa)

EM in Rom ohne Audrey Werro und Ajla Del Ponte
Audrey Werro und Ajla Del Ponte werden an der EM in Rom (7. bis 12. Juni) nicht an den Start gehen.

Werro litt in der Saisonvorbereitung an einer Muskelverletzung im Oberschenkel. Im Hinblick auf die Olympischen Spiele will die U20-Europameisterin über 800 m kein Risiko eingehen.

Del Ponte z
og sich im 100-m-Final des Meetings am vergangenen Montag in Basel einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zu. Die Sprinterin kann voraussichtlich während vier bis sechs Wochen keine Wettkämpfe bestreiten. (nih/sda)
Audrey Werro of Switzerland reacts after the women's 800 meters semifinal at the World Athletics Indoor Championships at the Emirates Arena in Glasgow, Scotland, on Saturday, March 2, 2024. (KEYS ...
Bild: keystone
Giroud will Länderspiel-Karriere nach EM beenden
Frankreichs Stürmer Olivier Giroud wird seine Länderspiel-Karriere nach der EM in Deutschland in diesem Sommer beenden. «Das wird mein letztes Turnier mit der Nationalmannschaft sein. Ich werde das sehr vermissen», sagte der 37-Jährige in einem Interview mit der «L'Équipe». «Aber wir müssen Platz für die jüngeren Spieler machen.» Giroud ist mit 57 Toren in 131 Spielen Rekordtorschütze der Les Bleus.

Auf Klub-Ebene vollzieht Giroud nochmals einen Wechsel. Ihn soll es nach dieser Saison von der AC Milan in die nordamerikanischen Major League Soccer zum Los Angeles FC ziehen, dem Besitzer der Grasshoppers. (nih/sda/dpa)
Olivier Giroud vivra ses derniers matches en bleu lors de l'Euro (archives).
Bild: fxp-fr-sda-rtp
Vergé-Dépré/Mäder vor dem frühzeitigen Aus
Die Beachvolleyballerinnen Anouk Vergé-Dépré und Joana Mäder verlieren beim Elite16-Turnier in Espinho auch das zweite Gruppenspiel. Sie unterliegen dem deutschen Duo Svenja Müller/Cinja Tillmann 21:15, 15:21, 8:15.

Nach ihrer zweiten Drei-Satz-Niederlage droht den Schweizerinnen, die darauf hofften, in Portugal wichtige Punkte für das Olympia-Ranking zu holen, das Aus in der Gruppenphase. Um 14.00 Uhr treffen sie im letzten Vorrundenspiel auf die amerikanischen Weltmeisterinnen Sara Hughes und Kelly Cheng. (nih/sda)
epa10785836 Anouk Verge-Depre and Joana Maeder of Switzerland in action during the Women's Semi Final match against Daniela Alvarez Mendoza and Moreno Matveea of Spain at the CEV EuroBeachVolley  ...
Bild: keystone
Zweiter Sieg für Boston im NBA-Halbfinal
Die Boston Celtics gehen in der NBA-Halbfinalserie gegen die Indiana Pacers 2:0 in Führung. Sie gewinnen ihr zweites Heimspiel 126:110.

Mit 40 Punkten war Jaylen Brown der überragende Spieler der Partie. Der 27-jährige Amerikaner hatte bereits im ersten Spiel eine wichtige Rolle gespielt, als er sein Team mit einem Dreipunktewurf in die Verlängerung rettete. Nun führte er sein Team zum nächsten Erfolg und damit zu einem Novum in diesen Playoffs: In den beiden vorangegangenen Serien hatte Boston jeweils das zweite Spiel verloren.

Die beiden nächsten Begegnungen finden in Indianapolis statt. Die Pacers werden versuchen, dank ihrer Heimstärke in die Serie zurückzufinden; in ihren bisher sechs Playoff-Heimspielen sind sie noch ungeschlagen. (nih/sda)
Edmonton kommt in der Verlängerung zum Break
Die Edmonton Oilers lancieren die NHL-Halbfinalserie gegen die Dallas Stars mit einem Auswärtserfolg. Die Kanadier gewinnen dank einem Treffer in der zweiten Verlängerung 3:2.

Nach einer torlosen ersten Verlängerung dauerte die zweite nur 32 Sekunden, ehe Connor McDavid auf Pass von Evan Bouchard den Siegtreffer erzielte. Für den 27-jährigen Kanadier, der davor bereits seinen 20. Assistpunkt in den Playoffs gesammelt hatte, war es der dritte Playoff-Treffer.

Zuvor hatte Dallas einen 0:2-Rückstand aufgeholt. Tyler Seguin, der während des NHL-Lockouts 2012 für den EHC Biel spielte, rettete das Heimteam mit zwei Toren in die Verlängerung. In dieser konnte Dallas zunächst in Überzahl agieren, nachdem McDavid wegen hohen Stocks für zwei plus zwei Minuten auf die Strafbank musste.

Für die Texaner bietet sich in der Nacht auf Sonntag die Chance auf Revanche. Das zweite Spiel der Serie findet ebenfalls in Dallas statt. (nih/sda)
Bochum steht vor dem Abstieg
Bochum steht vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga. Der Klub mit dem Schweizer CEO Ilja Kaenzig verliert das Barrage-Hinspiel gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf daheim mit 0:3.

Ein unglückliches Eigentor von Philipp Hofmann in der 13. Minute stand am Ursprung der Heimpleite der seit drei Saisons wieder in der 1. Bundesliga spielenden Bochumer. Nach der Pause sorgten ein Konter und ein via Abpraller verwandelter Freistoss für das klare Verdikt. Überragend bei Fortuna war der junge Grieche Christos Tzolis, der an allen drei Toren entscheidend beteiligt war.

Am kommenden Montag kann Fortuna Düsseldorf, das die Zweitliga-Saison im 3. Rang beendet hat, die Rückkehr unter die besten 18 deutschen Teams vor eigenem Anhang und mit hervorragender Ausgangslage klar machen. Letztmals spielte der Klub in der Saison 2019/2020 in der 1. Bundesliga. (abu/sda)
epa11364509 Felix Klaus of Dusseldorf (R) reacts during the German Bundesliga Relegation play-offs, 1st soccer match between VfL Bochum and Fortuna Duesseldorf in Bochum, Germany, 23 May 2024. EPA/CHR ...
Bild: keystone
Die Kadetten Schaffhausen gleichen die Finalserie aus
Die Kadetten Schaffhausen korrigieren den Fehlstart in den Handball-Playoff-Final. Nach der Heimniederlage gewinnen die Qualifikationssieger das zweite Duell gegen Kriens-Luzern auswärts mit 30:29.

Die Serie zwischen den beiden Teams, die sich schon im letzten Jahr im Playoff-Final gegenüberstanden, verspricht einiges. Wie schon die erste Partie war auch die zweite hart umkämpft. Nur einmal, kurz vor der Pause, führte mit dem im letzten Jahr unterlegenen Kriens-Luzern eine der beiden Mannschaften mit mehr als zwei Toren Unterschied. Weiter geht es in der Finalserie am Sonntag in Schaffhausen. (abu/sda)
Kadetten Schaffhausens Mehdi Ben Romdhane, zweiter von rechts, gegen HC Kriens-Luzerns Zeljko Musa, Mitte, und Milos Orbovic, rechts, im zweiten Spiel vom Handball Playoff Final der Maenner zwischen d ...
Bild: keystone
Djokovic wehrt Satzbälle ab und steht im Halbfinal
Novak Djokovic gewinnt auch seinen zweiten Match beim Geneva Open. Der serbische Weltranglisten-Erste zieht dank dem 7:5, 6:1-Sieg gegen den Niederländer Tallon Griekspoor in den Halbfinal ein.

Im Halbfinal trifft Djokovic am Freitag auf den Tschechen Tomas Macek (ATP 44), der ihn im Februar 2023 in Dubai beim bisher einzigen Duell der beiden immerhin über drei Sätze gefordert hatte. Erst im alles entscheidenden Tiebreak sicherte sich der Favorit damals den Sieg. Der 23-jährige Machac schaffte seinen ersten Einzug in einen Halbfinal der ATP Tour dank dem 6:3, 7:6 (7:2) gegen den vier Jahre jüngeren Amerikaner Alex Michelsen (ATP 65). (abu/sda)
epa11364074 Novak Djokovic of Serbia celebrates winning his singles quarter-final match against Tallon Griekspoor of Netherlands, at the ATP 250 Geneva Open tennis tournament, in Geneva, Switzerland,  ...
Bild: keystone
Auch Ritschard scheitert in der French-Open-Qualifikation
Nach Jil Teichmann scheitert auch Alexander Ritschard (ATP 184) in der letzten Runde der Qualifikation fürs French Open. Der Zürcher vergab seine Chance auf die erstmalige Teilnahme in Paris – zuvor war ihm dies in Wimbledon und am US Open gelungen – gegen den 18 Plätze besser klassierten Kanadier Gabriel Diallo. Ritschard führte im dritten Satz 2:0, ehe er zweimal in Folge seinen Aufschlag abgab und 6:2, 2:6, 3:6 verlor. (nih/sda)
epa10751344 Alexander Ritschard of Switzerland in action against Jaume Munar of Spain at the Swiss Open tennis tournament in Gstaad, Switzerland, 17 July 2023. EPA/PETER SCHNEIDER
Bild: keystone
Zweiter Etappensieg für den Belgier Tim Merlier
Der Belgier Tim Merlier gewinnt seine zweite Etappe am diesjährigen Giro d'Italia. Der 31-jährige setzte sich in der 18. Etappe im Massensprint durch.

Zum zweiten Mal konnte sich Merlier vor seinem italienischen Sprintrivalen und dreifachen Etappensieger Jonathan Milan durchsetzen. Nach 178 Kilometer ohne grössere Herausforderungen für das Feld entschieden in Padova wenige Zentimeter zu Gunsten des Fahrers vom Team Soudal-Quick Step. Der 3. Platz ging an den Australier Kaden Groves. Die nächste und letzte Chance für Sprinter sollte es auf der Schlussetappe in Rom am Sonntag geben.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen. Der Slowene Tadej Pogacar liegt weiterhin fast acht Minuten vor dem Kolumbianer Daniel Martinez. Dritter ist der Waliser Geraint Thomas.

Am Freitag macht sich das Peloton auf den Weg zurück in Richtung Alpen, wo tags darauf das grosse Finale ansteht. Ein stetiger, aber nur leicht ansteigender Parcours bietet auf den ersten rund 100 Kilometern dieser 19. Etappe ausgezeichnetes Terrain für eine Fluchtgruppe. Danach gilt es auf den rund 60 verbleibenden Kilometern bis zum Ziel im Dorf Sappada drei Anstiege zu bewältigen. (nih/sda)
Schwingerkönige Wicki und Wenger duellieren sich in Brienz
Am hervorragend besetzten Oberländischen Fest in Brienz greifen am Samstag mit Joel Wicki und Kilian Wenger zum Auftakt die einzigen beiden noch aktiven Schwingerkönige zusammen. Es ist das erste Duell der beiden seit sechs Jahren.

Wicki (Bild) steigt als klarer Favorit in den Ring, obwohl er sein Gegenüber in fünf Anläufen noch nie hat bezwingen können. Der König von 2022 in Pratteln hat diesen Frühling mit dem Zuger Kantonalen und dem Ob- und Nidwaldner Fest bereits zwei Kranzfeste gewonnen. Wenger kam zuletzt nicht mehr ganz auf sein Niveau, das ihm 2010 in Frauenfeld zum Königstitel gereicht hatte. Auf der Schwägalp und dem Brünig 2018 gab es in den letzten Duellen zwischen Wicki und Wenger jeweils einen Gestellten.
Joel Wicki feiert seinen Sieg gegen Sven Schurtenberger im Schlussgang beim 104. Ob- und Nidwaldner Kantonal Schwingfest am Samstag, 18. Mai 2024 in Lungern. (KEYSTONE/Urs Flueeler19
Bild: keystone
In der zweiten Spitzenpaarung von Brienz treffen mit Fabian Staudenmann und Matthias Aeschbacher die beiden stärksten Berner der jüngsten Vergangenheit aufeinander. Staudenmann ist zusammen mit Wicki der grosse Favorit auf den Festsieg. (nih/sda)
Schweizer Schützen holen kompletten Medaillensatz
Die Schweizer Schützen haben auch am zweiten Tag der Europameisterschaften in Osijek allen Grund zur Freude. Sie gewinnen im Dreistellungsmatch Gewehr 300 m einen kompletten Medaillensatz.

Gilles Dufaux (Bild) sicherte sich in der nicht-olympischen Disziplin im Einzelwettkampf Bronze. Im anschliessenden Teamwettkampf liess sich der Freiburger zusammen mit Pascal Bachmann und EM-Debütant Simon Maag die goldene Medaille umhängen. Bei den Frauen gewann die Equipe mit Silvia Guignard, Sarina Hitz und Anja Senti Silber.

Damit steht die Schweizer Delegation bei den Titelkämpfen in Kroatien bei fünf Medaillen. Zum Auftakt hatten die beiden Schweizer Trios am Mittwoch im Liegendmatch den EM-Titel geholt. (nih/sda)
Sportschiessen Schweiz, G10Meter, Mannschaftsmeisterschaft Dufaux Gilles, Tafers, Sportschiessen Schweiz, Mannschaftsmeisterschaften am 12.02.2022, im Sportcenter Eichli in Stans, Switzerland, Bild Ko ...
Bild: www.imago-images.de
Schweiz erhält Wildcard für Handball-WM 2025
Die Schweizer Handballer schaffen es über Umwege doch noch an die WM 2025. Der internationale Handball-Verband IHF erteilt der Schweiz nach der sportlich verpassten Qualifikation eine Wildcard.

Damit komplettiert die Schweiz als 32. Nation das Teilnehmerfeld für das Endrundenturnier, das im nächsten Jahr vom 14. Januar bis 2. Februar in Kroatien, Dänemark und Norwegen stattfindet. Die Gruppenauslosung erfolgt am kommenden Mittwoch, 29. Mai, in Zagreb. (nih/sda)
epa11335468 Switzerland's Noam Leopold looks disappointed after losing the men's handball World Championship 2025 playoff qualification match between Switzerland and Slovenia, in Winterthur, ...
Bild: keystone
Italien ohne Verratti und Immobile an die EM
Italiens Nationalcoach Luciano Spalletti verzichtet für die am 14. Juni beginnende Europameisterschaft in Deutschland auf Marco Verratti und Ciro Immobile, die vor drei Jahren beim Titelgewinn noch eine wichtige Rolle innehatten.

Der in Katar spielende Verratti (31) und Lazio Roms Stürmer Immobile (34) sind nicht Teil des italienischen 30-Spieler-Aufgebots, das bis am 7. Juni noch auf 26 Namen reduziert werden muss. Mit dabei ist unter anderen der ehemalige Basler Riccardo Calafiori vom FC Bologna und der 23-jährige Nicolo Fagioli von Juventus Turin, dessen siebenmonatige Sperre wegen illegaler Wetten eben abgelaufen ist.

Italien, das seine EM-Vorbereitung am 31. Mai in der Nähe von Florenz beginnt, trifft in der Vorrunde auf Albanien, Spanien und Kroatien. (nih/sda/afp)
Nadal – Zverev in der 1. Runde
Die Auslosung der French Open hat für die 1. Runde des Herren-Einzels mehrere brisante Duelle ergeben. Der 14-fache Turniersieger Rafael Nadal bekommt es mit der Olympiasieger Alexander Zverev, der Weltnummer 4, zu tun.

In einem Duell zweier Altstars trifft der Schweizer Stan Wawrinka auf den Schotten Andy Murray. Der Weltnummer 1, Novak Djokovic aus Serbien, wurde der Einheimische Pierre-Hugues Herbert zugelost.


Im Frauentableau trifft die einzige Schweizerin Viktorija Golubic (WTA 74) auf die Siegerin von 2021, Barbora Krejcikova (WTA 26). (ram/sda)
Liebe Userinnen und User
Wir werden in Liveticker-Artikeln die Kommentarfunktion nicht mehr öffnen. Dies, weil sich die Gegebenheiten jeweils so schnell verändern, dass bereits gepostete Kommentare wenig später keinen Sinn mehr ergeben. In allen andern Artikeln dürft ihr weiterhin gerne in die Tasten hauen.
Vielen Dank fürs Verständnis, Team watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
7. Februar 1988: Michael Jordan gewinnt beim NBA-All-Star-Game den Slam-Dunk-Contest. Bei seinem letzten Versuch springt er von der Freiwurflinie ab.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten
Das könnte dich auch noch interessieren:
Weshalb Atalantas Triumph eigentlich die schönere Geschichte ist als Leverkusens Serie
Auch ohne Rekordserie schreibt Atalanta Bergamo mit dem Erfolg in der Europa League über das zuvor 51 Spiele lang ungeschlagene Leverkusen um Granit Xhaka eine tolle Geschichte. Dank eines Trendsetters als Trainer und eines beim FCZ gescheiterten Captains.

Zugegeben, es wäre eine tolle Geschichte gewesen, hätte das lange als «Vizekusen» verschriene Bayer Leverkusen auch seinen 52. Match in dieser Saison ohne Niederlage beendet und den zweiten Titel geholt. So hofften gestern Abend viele auch auf einen Erfolg des Bundesligisten. In Deutschland natürlich. Wegen Granit Xhaka auch in der Schweiz. Aber auch sonst ist das Team von Xabi Alonso aufgrund des attraktiven Fussballs, den es spielt, sehr beliebt bei Fussballfans. Und trotzdem ist der Erfolg von Atalanta Bergamo in der Europa League eigentlich die schönere Geschichte.

Zur Story