Sport
Sport-News

Sportnews: Schweizer Hockey-Nati in Weltrangliste so gut wie nie

Sport-News

Hockey-Nati in Weltrangliste so gut wie nie +++ Spanien nominiert vorläufiges EM-Kader

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
27.05.2024, 12:38
Mehr «Sport»
Schicke uns deinen Input
avatar
Corin Rüttimann tritt aus dem Nationalteam zurück
Die Schweizer Rekord-Nationalspielerin Corin Rüttimann tritt mit 32 Jahren aus dem Unihockey-Nationalteam zurück. Die Bündnerin, die seit einem Jahr für Zug spielt, lief insgesamt 141-mal für die Schweiz auf, zuletzt beim 4. Rang an der WM im letzten Dezember in Singapur.

Mit 137 Toren und 224 Skorerpunkten ist Rüttimann auch die Schweizer Rekord-Torschützin und beste Skorerin in der Historie des Nationalteams. Über die Zeitspanne von 15 Jahre nahm sie an acht Weltmeisterschaften teil und gewann zweimal Silber und viermal Bronze.

Ob Rüttimann ihre Karriere auf Klubebene fortsetzt, ist noch offen. (nih/sda)
Chiara Gredig (links, Schweiz) bejubelt mit Corin Ruettimann (rechts, Schweiz) das 3:0, waehrend dem Viertelfinale Schweiz gegen Slowakei an der Unihockey Weltmeisterschaft der Frauen, am Freitag, 3.  ...
Bild: keystone
Spaniens vorläufiger EM-Kader mit Bundesliga-Profis Olmo und Grimaldo
Der FC Barcelona und Real Sociedad San Sebastián sind mit jeweils fünf Profis die am stärksten vertretenen Vereine im vorläufigen erweiterten EM-Kader der spanischen Fussball-Nationalmannschaft. Nationaltrainer Luis de la Fuente gab die Namen der 29 von ihm nominierten Spieler am Montag am Sitz des spanischen Verbandes RFEF in Las Rozas bei Madrid bekannt. Auf der Liste stehen auch zwei Bundesliga-Profis: Dani Olmo von RB Leipzig und Alejandro Grimaldo vom neuen deutschen Meister Bayer Leverkusen.

Vom FC Barcelona, der in der abgelaufenen Saison der Primera División hinter Meister Real Madrid den zweiten Platz belegte und nach Medienberichten kurz vor der Verpflichtung von Ex-Bundestrainer Hansi Flick steht, wurden nur junge oder sehr junge Spieler berücksichtigt: Abwehrmann Pau Cubarsí (17), die Mittelfeldspieler Pedri und Fermín López (beide 21) sowie die Stürmer Lamine Yamal (16) und Ferrán Torres (24).

Real Madrid, das am Samstag im Champions-League-Finale in London auf Borussia Dortmund trifft, ist dagegen mit drei Routiniers dabei: Dani Carvajal (32), Nacho Fernández und Joselu (beide 34). Wegen Verletzung verpassen die EM unter anderem Gavi und Alejandro Balde vom FC Barcelona sowie Isco von Betis Sevilla.

Spanien ist bei der Endrunde der Europameisterschaft 2024, die vom 14. Juni bis 14. Juli in Deutschland stattfindet, einer der Titelfavoriten. Der dreifache Europameister (1964, 2008 und 2012) trifft in der Gruppe B auf Kroatien, Titelverteidiger Italien und Albanien. «La Roja» bestreitet ihr erstes Spiel am 15. Juni im Berliner Olympiastadion gegen die Kroaten. (nih/sda/dpa)
Britische Reiterin stirbt nach Sturz
Die Britin Georgie Campbell, eine erfahrene Reiterin im Concours Complet, ist am Sonntag nach einem Sturz verstorben. Die 36-Jährige kam beim Event in der Grafschaft Devon an einem Zaun zu Fall.

Das medizinische Personal vor Ort sowie das Team eines Rettungshelikopters konnten die Reiterin, die über 200 Starts auf internationalem Niveau verzeichnete, nicht retten. Das Pferd dagegen blieb beim tragischen Zwischenfall unverletzt.

Georgie Campbell war mit Jesse Campbell verheiratet, der Neuseeland bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio im Concours Complet vertreten hat. (nih/sda/apa/reuters)
10:16
Die Schweiz ist in der Weltrangliste des Internationalen Eishockey-Verbandes so gut klassiert wie noch nie . Dank dem Gewinn von WM-Silber hat sie zwei Positionen gutgemacht und liegt nun auf Platz 5.

Die Schweizer überholten die USA, Schweden und Deutschland, mussten ihrerseits aber Tschechien vorbeiziehen lassen. Der neue Weltmeister verbesserte sich um vier Ränge auf Platz 4.

Angeführt wird das Ranking weiterhin vom entthronten Weltmeister Kanada. Erster Verfolger ist nunmehr Russland, das trotz Suspendierung auf internationalem Parkett Finnland überholt hat. (nih/sda)
Switzerland's Dean Kukan, left, and Switzerland's Kevin Fiala react with the silver medal during the Ice Hockey World Championship final match between Switzerland and Czech Republic in Pragu ...
Bild: keystone
Newgarden wiederholt Vorjahressieg
Josef Newgarden gewann zum zweiten Mal nacheinander die legendären 500 Meilen von Indianapolis. Der Amerikaner verwies bei der 108. Auflage des Rennens den Mexikaner Pato O'Ward durch ein Überholmanöver in der letzten Runde auf Platz 2.

Der 33-jährige Newgarden ist der erste Fahrer seit Helio Castroneves 2001 und 2002, der zweimal hintereinander Indy 500 gewonnen hat. Diese besondere Leistung trug dem zweifachen IndyCar-Champion einen Bonus in der Höhe von 440'000 Dollar ein. (nih/sda/dpa)
Josef Newgarden celebrates after winning the Indianapolis 500 auto race at Indianapolis Motor Speedway in Indianapolis, Sunday, May 26, 2024. (AP Photo/AJ Mast)
Bild: keystone
Dallas Mavericks mit einem Bein im Playoff-Final
Die Dallas Mavericks sind nur noch einen Sieg vom Einzug in den Playoff-Final der NBA entfernt. Das Team aus dem Bundesstaat Texas gewann das Heimspiel gegen die Minnesota Timberwolves 116:107 und führt in der Best-of-7-Serie 3:0.

Bereits im vierten Spiel in der Nacht auf Mittwoch können die Mavericks die Entscheidung herbeiführen und in der Western Conference als Sieger hervorgehen. Auch in der Eastern Conference scheint der Fall klar zu sein: Die Boston Celtics führen gegen die Indiana Pacers ebenfalls 3:0. (nih/sda)
Rangers siegen erneut nach Verlängerung
Die New York Rangers halten im Playoff-Halbfinal der Eastern Conference wieder die besseren Karten in der Hand. Sie gewannen auswärts bei den Florida Panthers 5:4 n. V. und führen in der Best-of-7-Serie 2:1.

In Sunrise gewannen die Rangers zum zweiten Mal in Folge und holten sich damit auch den Heimvorteil in der Serie zurück. Spiel vier steigt in der Nacht auf Mittwoch erneut in Florida.

Überragende Akteure bei den Rangers waren Alexis Lafreniere und Barclay Goodrow, die beide je zweimal trafen. In der Verlängerung avancierte Alex Wennberg mit dem Siegtreffer zum Match-Winner. Bei Florida stach Sam Reinhart mit zwei Treffern gleich im ersten Drittel heraus. (nih/sda)
Torschützin Alina Müller erzwingt Entscheidungsspiel
Alina Müller gelingt der bislang wertvollste Treffer ihrer Karriere. Im Playoff-Final der Professional Women's Hockey League schoss sie ihr Team Boston in der Verlängerung zum 1:0-Sieg und erzwang somit ein alles entscheidendes fünftes Spiel in der Best-of-5-Serie.

In der 19. Minute der Overtime erzielte die Züricherin beim Auswärtsspiel in St. Paul gegen Minnesota den einzigen Treffer der Partie. Bereits in Spiel drei hatte die 26-jährige Schweizerin getroffen.

Das Entscheidungsspiel findet in der Nacht auf Donnerstag Schweizer Zeit in Boston statt. Die PWHL bestreitet die Premierensaison. Dies gibt der kommenden Partie zusätzliche Brisanz. (nih/sda)
Olympia-Tickets für Flückiger, Schurter, Keller und Neff
Das Schweizer Mountainbike-Quartett an den Olympischen Spielen in Paris wird gebildet aus Mathias Flückiger, Nino Schurter, Alessandra Keller und Jolanda Neff.

Die durch Swiss Olympic auf Antrag von Swiss Cycling vorgenommene Selektion für den Saisonhöhepunkt erfolgte unmittelbar nach dem Weltcup-Wochenende in Nove Mesto. Weil die Schweiz auch als eine der führenden Mountainbike-Nationen nur noch je zwei Athletinnen und Athleten – und nicht mehr drei wie bis Tokio – stellen kann, hatten die Selektionäre die Qual der Wahl.

Zwei Fahrerinnen, die 2021 Olympia-Medaillen gewannen, erhielten kein Ticket nach Paris: Sina Frei (Silber in Tokio) und Linda Indergand (Bronze). Auch Marcel Guerrini, am Sonntag in Tschechien im Cross-Country als Dritter auf dem Podest, und Filippo Colombo, als Dritter in der Weltcup-Gesamtwertung gar der am besten klassierte Schweizer, wurden nicht berücksichtigt. (abu/sda)
Nino Schurter of Switzerland, 2nd, in action during the Cross Country Men Elite, XCO, WHOOP UCI Mountain Bike World Series, on Sunday, May 26, 2024, in Nove Mesto, Czech Republic. (KEYSTONE/Maxime Sch ...
Bild: keystone
Valladolid wieder erstklassig
Valladolid kehrt ein Jahr nach dem Abstieg zurück in die höchste spanische Liga. Der Klub, der mehrheitlich dem ehemaligen brasilianischen Stürmer Ronaldo gehört, ist vor der letzten Runde nicht mehr von einem der beiden direkten Aufstiegsplätze zu verdrängen. (hah/sda)
FILE - Former Real Madrid player Ronaldo Nazário, now president of Valladolid, looks out onto the pitch before a Spanish La Liga soccer match between Valladolid and Real Madrid in Valladolid, Spain, F ...
Bild: keystone
Kein sechster Champions-League-Platz für die Serie A
Fünf italienische Klubs werden in der nächsten Saison an der Champions League teilnehmen. Einen sechsten Teilnehmer verhinderte Atalanta Bergamo mit dem Sieg gegen Torino in der 38. Runde der Serie A.

Vier Teilnehmer an der Champions League hat Italien jede Saison auf sicher, den fünften verdiente es sich mit dem guten Abschneiden im diesjährigen Europacup, das den zwei erfolgreichsten Nationen einen weiteren Platz in der Königsklasse sichert.

Die Besonderheit am neuen Verteilschlüssel der UEFA: Hätte Atalanta Bergamo die Meisterschaft im 5. Rang beendet, wäre es als Europa-League-Sieger in die Champions League vorgerückt, und der Sechstplatzierte hätte vom neu dazugewonnen Platz in der Champions League profitiert. (abu/sda)
Atalanta's Ademola Lookman celebrates after scoring during the Serie A soccer match between Atalanta and Torino at the Gewiss Stadium, Italy, Sunday May 26, 2024. (Spada/LaPresse via AP)
Bild: keystone
Meistertitel für Haris Seferovic
Auch dank dem elften Saisontor von Haris Seferovic sichert sich Al Wasl vorzeitig zum siebten Mal den Meistertitel in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Der nicht für die EM aufgebotene Schweizer Stürmer traf beim 3:0-Heimsieg gegen das zweitplatzierte Shabab Al-Ahli kurz nach der Pause zum 1:0.

Zwei Runden vor Schluss liegt Al Wasl neun Punkte vor dem ebenfalls in Dubai beheimateten Rivalen. Es ist der erste Meistertitel seit 2007. (abu/sda)

Tadej Pogacar gewinnt den Giro d'Italia
Tadej Pogacar gewinnt überlegen den Giro d'Italia. Für den 25-jährigen Slowenen ist es der dritte Triumph bei einer dreiwöchigen Rundfahrt. 2020 und 2021 hatte der Fahrer des Teams UAE Emirates die Tour de France gewonnen.

Damit entschied Pogacar die Italien-Rundfahrt gleich bei seiner ersten Teilnahme zu seinen Gunsten. Am Ende lag der 25-Jährige vom Team UAE Emirates, der zudem sechs Etappen gewann, im Gesamtklassement fast zehn Minuten vor dem zweitklassierten Kolumbianer Daniel Martinez. Dritter wurde mit 10:24 Minuten Rückstand der 38-jährige Waliser Geraint Thomas.

Die Schlussetappe des Giro d'Italia war erwartungsgemäss ein Fall für die Sprinter. Der Belgier Tim Merlier triumphierte nach 125 vorwiegend flachen Kilometern mit Start und Ziel in Rom. Mit seinem dritten Tagessieg bei dieser Italien-Rundfahrt zog der 31-jährige Merlier mit seinem Sprintkontrahenten Jonathan Milan gleich. (abu/sda)
epaselect epa11368979 Slovenian rider Tadej Pogacar of Uae Team Emirates, retaining the overall leader's pink jersey, celebrates on the podium after the 20th stage of the Giro d'Italia 2024  ...
Bild: keystone
Southampton ist der dritte Aufsteiger in die Premier League
Der dritte Aufsteiger in die Premier League heisst Southampton. Der im letzten Jahr abgestiegene Klub aus Südengland gewann den Playoff-Final um den Aufstieg im Londoner Wembley gegen Leeds United mit 1:0. Der einzige Treffer gelang dem vor drei Jahren für knapp 18 Millionen Euro aus Blackburn geholten Stürmer Adam Armstrong.

Vor Southampton hatten auf direktem Weg Leicester und Ipswich den Aufstieg in die Premier League geschafft. (abu/sda)
Southampton's Adam Armstrong, front, celebrates scoring during the Championship play-off final between Leeds United and Southampton at Wembley Stadium, London, Sunday May 26, 2024. (Adam Davy/PA  ...
Bild: keystone
Kadetten Schaffhausen im Playoff-Final erstmals in Führung
Die Kadetten Schaffhausen liegen im Playoff-Final der Schweizer Handball-Meisterschaft erstmals in Führung. Die Kadetten gewinnen ihr zweites Heimspiel gegen Kriens-Luzern mit 28:26 und führen in der Best-of-5-Serie mit 2:1 Siegen. Am Mittwoch in Sursee können die Kadetten den Titel holen. (abu/sda)
Kadetten Schaffhausens Luka Maros im dritten Spiel des Handball Playoff Final der Maenner zwischen den Kadetten Schaffhausen und dem HC Kriens-Luzern am Sonntag, 26. Mai 2024 in der BBC Arena in Schaf ...
Bild: keystone
Hüberli und Brunner mit bitterer Finalniederlage
Tanja Hüberli und Nina Brunner verpassen ihren zweiten Erfolg in der höchsten Beachvolleyball-Kategorie Elite16 ganz knapp. Die Schweizerinnen verlieren den Final gegen die Amerikanerinnen Kristen Nuss und Taryn Kloth 21:17, 26:28, 10:15.

Im umkämpften zweiten Satz kamen Hüberli/Brunner zu insgesamt sechs Matchbällen, welche die WM-Dritten des letzten Jahres jedoch alle abwehren konnten. Nach diesem Kraftakt zogen Nuss/Kloth im dritten Umgang gleich zu Beginn mit drei Punkten in Folge davon und sicherten sich den Turniersieg. (abu/sda)
Tanja Hueberli, rechts, und Nina Brunner, links, in Aktion gegen Zoe Verge-Depre und Nina Brunner (nicht im Bild), im Finale der Beachvolleyball Schweizer Meisterschaften, am Freitag, 1. September 202 ...
Bild: keystone
Einzig Pidcock schneller als Schurter und Guerrini
Nino Schurter als Zweiter und Marcel Guerrini als Dritter müssen sich beim Weltcup im olympischen Cross-Country in Nove Mesto einzig dem britischen Olympiasieger und Weltmeister Tom Pidcock geschlagen geben. Auch Mathias Flückiger (6.) und Lars Forster (10.) reihten sich in den ersten zehn ein. (abu/sda)
Nino Schurter of Switzerland, in action during the Cross Country Men Elite, XCO, WHOOP UCI Mountain Bike World Series, on Sunday, April 21, 2023, in Araxa, Brazil. (KEYSTONE/Maxime Schmid)
Bild: keystone
Liebe Userinnen und User
Wir werden in Liveticker-Artikeln die Kommentarfunktion nicht mehr öffnen. Dies, weil sich die Gegebenheiten jeweils so schnell verändern, dass bereits gepostete Kommentare wenig später keinen Sinn mehr ergeben. In allen andern Artikeln dürft ihr weiterhin gerne in die Tasten hauen.
Vielen Dank fürs Verständnis, Team watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
7. Februar 1988: Michael Jordan gewinnt beim NBA-All-Star-Game den Slam-Dunk-Contest. Bei seinem letzten Versuch springt er von der Freiwurflinie ab.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Dein Kommentar
YouTube Link
0 / 600
Hier gehts zu den Kommentarregeln.
Trotz Niederlage im WM-Final – die Schweizer Hockey-Nati wird in Kloten gefeiert

Keine 24 Stunden nach dem mit einer grossen Enttäuschung geendeten WM-Final gegen Tschechien wird die Schweizer Eishockey-Nati in Kloten von vielen Fans empfangen und gefeiert. Denn trotz der verpassten Chance ist das Turnier des Teams von Patrick Fischer ein Erfolg und MVP Kevin Fiala und Co. Silber-Helden.

Zur Story