DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
01.November 2014; Zuerich; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Luzern; Oliver Bozanic (Luzern), Francois Affolter, Sally Sarr und Remo Freuler (Luzern) jubeln nach dem Schlusspfiff  (Andreas Meier/freshfocus)

Die Spieler des FC Luzern feiern den ersten Sieg der Saison. Bild: Andreas Meier/freshfocus

Super League, 14. Runde

Luzern kommt nach einer turbulenten zweiten Halbzeit ausgerechnet beim Leader Zürich zum ersten Saisonsieg

In der 14. Runde der Super League gelingt dem FC Luzern der langersehnte erste Dreier der Saison. Nach der Pause können die Luzerner nach Toren von Lezcano und Jantscher mit 3:1 davonziehen. Chermiti gelingt zwar nach einem kapitalen Fehler von Luzern-Verteidiger Affolter noch der Anschlusstreffer, zu mehr reicht es aber nicht mehr. Mit einem Sieg im Abendspiel könnte der FC Basel den FCZ an der Spitze ablösen.



DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emotionaler Appell von Trainer Petkovic: «Wir brauchen die Solidarität von Euch allen»

Die Schweizer Nati musste in den letzten Tagen viel Kritik einstecken. Nun appelliert Trainer Vladimir Petkovic in einem offenen Brief an die Unterstützung der Bevölkerung.

Liebe Schweizerinnen und Schweizer

Wir wollten Euch eine magische Nacht schenken. Euch stolz machen auf uns und auf unsere Schweiz. Wir wollten Euch nach den vielen Entbehrungen der langen Zeit der Pandemie glücklich machen mit einem Sieg gegen Italien. So vieles hatten wir uns dafür vorgenommen. Zu viel vielleicht. Und am Schluss blieb nichts als Enttäuschung. Für Euch, für uns und für viertausend Schweizerinnen und Schweizer, die nach Rom gereist sind. Das tut uns von Herzen leid.

Seit dem 26. …

Artikel lesen
Link zum Artikel