Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 21. Runde​

Basel – Vaduz 5:1 (0:1)
GC – Sion 2:0 (0:0)
Luzern – St.Gallen​ 0:1 (0:1)

Caio, von links, Munas Dabbur, und Shani Tarashaj, von GC jubeln zum 2:0 Tor von Tarashaj am Super League Fussballspiel zwischen dem Grasshoppers Club Zuerich und dem FC Sion am Sonntag, 21. Februar 2016, im Letzigrund Stadion in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Ausgelassene Stimmung bei den Hoppers: Den Zürchern gelingt eine Reaktion auf die 0:4-Niederlage gegen Basel am letzten Wochenende.
Bild: KEYSTONE

Dank starker zweiter Halbzeit: Basel und GC lassen Vaduz und Sion keine Chance

Die Spitzenteams geben sich keine Blösse und erfüllen ihre Pflichtaufgaben. Sowohl Basel als auch GC kommen dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit zu klaren Heimsiegen.



FC Basel – FC Vaduz 5:1

25'195 Zuschauer reiben sich im St.-Jakob-Park nach acht Minuten verwundert die Augen. Vaduz geht mit 1:0 in Führung. Jenes Vaduz, das zuvor in 10 Duellen keinen einzigen Punkt gegen den FCB gewinnen konnte. Innenverteidiger Mario Bühler lenkt eine Freistossflanke von Stjepan Kukuruzovic akrobatisch in der Luft in die weite Torecke. Es ist Bühlers zweiter Treffer in Folge nach dem Tor vor Wochenfrist gegen die Young Boys. Die Liechtensteiner bringen diesen Vorsprung in der Folge mit einer einwandfreien Leistung beinahe mühelos in die Pause.

abspielen

Den muss Peter Jehle auf die eigene Kappe nehmen: Michael Langs Ausgleich zum 1:1.
SRF

Nach dem Seitenwechsel geht aber alles ziemlich schnell, Basel kommt ziemlich einfach zum fünften Sieg in Serie. Michael Lang erwischt den Vaduzer Goalie Peter Jehle mit einem Beinschuss in der nahen Ecke (51.), nur sechs Minuten später liegen die Basler nach einem erneuten Lapsus Jehles 2:1 vorne. Nach einem Corner von Matias Delgado entgleitet dem Routinier der Ball beim Hochspringen, Alexander Fransson kann erben. «Ein klarer Fehler von mir, es tut mir leid für die Mannschaft, die aufopferungsvoll gekämpft hat», nimmt Jehle die Schuld auf sich.

abspielen

1. Spiel, 1. Tor: Alexander Fransson trifft zum 2:1.
srf

In der 66. Minute dreht Luca Zuffi einen Freistoss von der rechten Seite tückisch vor das Tor, der Ball landet ohne Berührung in der weiten Ecke. Für die letzten beiden Treffer ist der Isländer Birkir Bjarnason besorgt. Erst auf Vorarbeit von Joker Renato Steffen (73.), in der 87. Minute nach Vorarbeit von Debütant Cedric Itten. Vaduz ist in dieser Saison die erste Mannschaft, die als Schlusslicht verliert.

Der Basler Alexander Fransson freut sich uber seinen Fuehrungstreffer zum 2-1 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Vaduz, im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Sonntag, 21. Februar 2016. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Alexander Fransson bejubelt seinen ersten Treffer im Dress des FC Basel.
Bild: KEYSTONE

GC – FC Sion 3:0

Das kräfteraubende Spiel am Donnerstag gegen Braga hat bei den Gästen sichtlich Spuren hinterlassen. Zu Beginn gehen sie das Tempo mit den Grasshoppers zwar mit und kreieren selber, vor allem durch Carlitos, gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen. Je länger das Spiel aber dauert, desto dominanter wird der Gastgeber, der sich in der 13. Minute durch Munas Dabbur und in der 26. Minute durch Shani Tarashaj zwei ausgezeichnete Möglichkeiten erarbeitet.

abspielen

Das 1:0 für GC durch Munas Dabbur.
SRF

Das torlose Remis zur Pause geht jedoch aufgrund der Spielanteile und Torchancen in Ordnung. Im zweiten Durchgang aber hat GC klare Vorteile. Dabbur steht in der 53. Minute nach einer Flanke von Nemanja Antonov goldrichtig. Nur neun Minuten später steht es 2:0 für die Zürcher. Caio kommt über die linke Seite, spielt einen präzisen Querpass auf den mitgelaufenen Tarashaj, der sich die Ecke aussuchen kann.

abspielen

Das 2:0 für GC durch Shani Tarashaj.
streamable

Damit ist der Widerstand der Gäste gebrochen, die sich ihrem Schicksal ergeben. Dies mündet im dritten Gegentreffer. Erneut kommen die Zürcher über die linke Seite, Dabbur ist allen enteilt und schiebt den Ball Richtung lange Ecke. Dort ist sein Sturmkollege Tarashaj zur Stelle, um zum 3:0 einzuschieben. Für den U21-Internationalen ist es der 10. Saisontreffer, Dabbur skorte bisher elfmal für die Hoppers.

21.02.2016; Zurich; Fussball Super League - Grasshopper Club Zuerich - FC Sion;
Shani Tarashaj (GC) Vero Salatic (Sion) 
(Andy Mueller/freshfocus)

Auch Salatic kann Doppeltorschütze Tarashaj nicht stoppen.
Bild: freshfocus

Luzern – St.Gallen 0:1

Luzern kassierte im dritten Rückrundenspiel die dritte Niederlage. Die Innerschweizer unterlagen St.Gallen 0:1, wobei das Gegentor besonders bitter war.

– Luzern dominierte ziemlich deutlich, der entscheidende Treffer gelang aber den Gästen. Danijel Aleksic erzielte ihn fünf Minuten vor der Pause und sorgte damit für den dritten 1:0-Sieg im dritten Saisonduell mit Luzern.

Gianluca Gaudino, Mitte, von St Gallen feiert sein 0:1 fuer St Gallen beim Fussball Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und FC St. Gallen vom Sonntag, 21. Februar 2016, in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

Tabelle

Bild

Telegramme

Luzern - St.Gallen 0:1 (0:1)
9898 Zuschauer. - SR San.
Tor: 40. Aleksic (Gaudino) 0:1.
Luzern: Zibung; Schachten, Sarr, Puljic, Thiesson; Christian Schneuwly (87. Fandrich), Haas; Hyka, Neumayr (63. Oliveira), Jantscher; Frey (74. Yesil).
St.Gallen: Lopar; Hefti, Gelmi, Angha, Hanin; Mutsch (65. Leitgeb), Gaudino; Aratore, Aleksic, Tafer (13. Lang); Bunjaku (72. Salli).
Bemerkungen: Luzern ohne Rogulj, Marco Schneuwly (beide gesperrt), Lustenberger (verletzt) und Cirjak (krank). St. Gallen ohne Wiss , Mathys und Russo (alle verletzt). 5. kurzer Unterbruch wegen Rauchpetarden aus dem Gästesektor. 13. Tafer verletzt ausgeschieden. 80. Tor von Salli wegen Abseits nicht anerkannt. 81. Lattenschuss Yesil. Verwarnungen: 8. Frey (Foul), 32. Hanin (Foul), 64. Puljic (Foul). 69. Gaudino (Unsportlichkeit), 73. Lang (Foul), 80. Zibung (Reklamieren), 83. Salli (Unsportlichkeit).

Basel - Vaduz 5:1 (0:1)
25'195 Zuschauer. - SR Erlachner.
Tore: 8. Bühler (Kukuruzovic) 0:1. 51. Lang (Delgado) 1:1. 57. Fransson (Delgado) 2:1. 66. Zuffi 3:1. 73. Bjarnason (Steffen) 4:1. 87. Bjarnason (Itten) 5:1.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Traoré; Fransson, Zuffi; Bjarnason, Delgado (75. Itten), Boëtius (68. Steffen); Embolo (81. Aliji).
Vaduz: Jehle; Von Niederhäusern, Bühler, Gülen, Borgmann; Avdijaj (58. Untersee), Muntwiler, Ciccone, Costanzo (62. Burgmeier); Sadiku, Kukuruzovic (70. Messaoud).
Bemerkungen: Basel ohne Janko, Xhaka (beide gesperrt), Callà, Sporar (beide verletzt) und Samuel (nicht im Aufgebot). Vaduz ohne Fekete, Hasler, Schürpf, Stahel (alle verletzt) und Grippo (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 36. Muntwiler (Foul), 41. Embolo (Foul), Untersee (Foul).

Grasshoppers - Sion 3:0 (0:0)
4200 Zuschauer. - SR Klossner.
Tore: 53. Dabbur (Antonov) 1:0. 62. Tarashaj (Caio) 2:0. 80. Tarashaj (Dabbur) 3:0.
Grasshoppers: Mall; Bauer, Senderos, Bamert, Antonov; Basic, Källström; Milanov (77. Alpsoy), Tarashaj (86. Kamberi), Caio (88. Tabakovic); Dabbur.
Sion: Vanins; Vanczak, Ndoye, Ziegler, Rüfli; Assifuah (73. Follonier), Salatic, Fernades, Carlitos; Léo (59. Gekas), Konaté (73. Karlen).
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Kubli (verletzt) und Brahimi (nicht im Aufgebot). Sion ohne Pa Modou (gesperrt), Adão, Cmelik, Lacroix, Kouassi, Mboyo, Zeman, Zverotic (alle verletzt). Platzverweis: 93. Ndoye (grobes Spiel). Verwarnungen: 19. Antonov (Foul), 51. Bamert (Foul), 72. Senderos (Foul), 90. Fernades (Foul). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

8
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

8
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Ein Drei- oder gar Vierkampf um den Titel? Endlich ist die Super League wieder spannend

Dank dem 3:0-Sieg des FC Basel gegen Meister YB und dem nächsten Erfolg des FC St.Gallen (4:1 in Luzern) ist die Spitze der Super League zusammengerückt. Drei Teams sind nur durch zwei Punkte getrennt. Diese Konstellation gab es schon lange nicht mehr.

Die erste Kerze am Adventskranz brennt – und die Super League ist an der Spitze so spannend wie seit Jahren nicht mehr:

Drei Teams sind nur durch zwei Punkte getrennt, weil Basel den Young Boys im Spitzkampf keine Chance liess und weil Peter Zeidlers junger FC St.Gallen nach wie vor die positive Überraschung der Saison ist. Hinzu kommt als vierte Kraft der formstarke und ambitionierte FC Zürich, der Sieg an Sieg reiht und sich nach vorne orientieren kann.

So spannend sei der Titelkampf zuletzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel