Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 21. Runde

Lugano – FC Zürich 0:0

Young Boys – Thun 2:1 (1:0)

20.02.2016; Lugano; Fussball Super League - FC Lugano - FC Zuerich;
Franck Etoundi (Zuerich) gegen Frederic Veseli (Lugano)
(Claudia Minder/freshfocus)

Kein Sieger im Kellerduell.
Bild: freshfocus

Das Schlusslicht verliert nicht: FCZ scheitert in Lugano am eigenen Unvermögen – YB gewinnt Berner Derby

Der FC Zürich verpasst den Befreiungsschlag im Tessin. Die Zürcher sind zwar das aktivere und bessere Team, bringen aber kein Tor zustande. Lugano gibt dank dem Punktgewinn die Rote Laterne mindestens für eine Nacht an Vaduz ab. Im zweiten Spiel des Tages holt YB den ersten Sieg 2016.



Lugano – FC Zürich 0:0

– Die wichtigste Nachricht der ersten Halbzeit ist leider eine negative: Franck Etoundi fällt verletzt aus. Nach einem Zweikampf stürzt der Angreifer des FCZ unglücklich und verletzt sich an der Schulter. Gemäss Teammanager Massimo Rizzo «sieht es nach der ersten Diagnose nicht gut aus».

– Die Zürcher scheitern in der Folge vor allem an ihrem Unvermögen. Kevin Bua in der ersten und zweimal Oliver Buff in der zweiten Halbzeit hätten die Gäste in Führung bringen müssen. Doch es bleibt beim 0:0, das beiden Teams nicht wirkliche etwas bringt.

– Lugano kann nach sieben Gegentoren in den letzten zwei Partien immerhin die Defensive stabilisieren. Nach vorne geht zwar praktisch nichts, aber in der Verteidigung lassen die Tessiner wenig zu. Und mit dem Punktgewinn bleibt die kuriose Tatsache bestehen, dass in der Super League in dieser Saison der Letzte nicht verliert.

Zuerichs Franck Etoundi, links, verlaesst verletzt das Spielfeld neben dem Physiotherapeuten Zivorad Filic, rechts, beim Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Lugano und dem FC Zuerich am Samstag, 20. Februar 2016, im Cornaredo Stadion in Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Davide Agosta)

Franck Etoundi: Noch ist unklar, wie lange er aufgrund seiner Schulterverletzung ausfällt.
Bild: TI-PRESS

Young Boys – FC Thun 2:1

YB kommt im Berner Derby nach zwei 1:1-Remis zum Rückrundenstart zum ersten Sieg 2016. Die Hauptstädter setzen sich gegen Thun verdient durch. YB verkürzt damit den Rückstand auf GC auf einen Punkt.

– Guillaume Hoarau brachte die Gäste mit einem Elfmeter in der 19. Minute in Führung. Goalie Favre hatte davor an seinem Geburtstag Yuya Kubo von den Beinen geholt. Kubo sorgte in der 63. Minute dann auch für die Entscheidung. Nach einem Fehler im Spielaufbau Thuns konnten die Stadtberner den Sack zu machen.

– Thuns Anschlusstreffer per Penalty fällt in der 88. Minute zu spät. Roman Buess lässt sich den neunten Saisontreffer notieren. Die Berner Oberländer verlieren im dritten Spiel der Rückrunde erstmals.

YBs Guillaume Hoarau, rechts, trifft mittels Penalty gegen Thuns Goalie Guillaume Faivre zum 1:0 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen den Berner Young Boys und dem FC Thun, am Samstag, 20. Februar 2016, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Hoarau trifft zum 1:0 für YB.
Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Bild

Die Telegramme

Young Boys - Thun 2:1 (1:0)
13'457 Zuschauer. - SR Bieri.
Tore: 19. Hoarau (Foulpenalty, Foul Faivre an Kubo) 1:0. 63. Kubo (Hoarau) 2:0. 88. Buess (Foulpenalty, Foul von Zakaria an Rojas) 2:1.
Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj, Wüthrich, Von Bergen, Lecjaks; Ravet (74. Nuzzolo), Zakaria, Gajic (85. Bertone), Sulejmani (64. Gerndt); Kubo; Hoarau.
Thun: Faivre; Joss, Schindelholz, Bürki, Glarner (46. Schirinzi); Zarate, Lauper (68. Siegfried), Wieser, Rojas; Buess, Rapp (54. Munsy).
Bemerkungen: Young Boys ohne Benito, Kololli, Seferi (alle verletzt), Vilotic und Zulechner (beide nicht im Aufgebot). Thun ohne Hediger (gesperrt), Ferreira (verletzt), Reinmann und Wittwer (beide nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 39. Wieser (Foul), 87. Zakaria (Reklamieren).

Lugano - Zürich 0:0
3975 Zuschauer. - SR Pache.
Lugano: Valentini; Veseli, Malvino, Urbano, Jozinovic; Rey, Piccinocchi (57. Pusic), Crnigoj; Culina (57. Rossi), Susnjar (87. Anastasios Donis), Bottani.
Zürich: Favre; Nef, Sanchez, Kecojevic; Koch, Yapi, Kukeli (86. Sarr), Vinicius; Bua (93. Koné); Etoundi (45. Buff), Kerschakow.
Bemerkungen: Lugano ohne Alioski, Tosetti (beide gesperrt), Datkovic, Padalino (beide verletzt) und Christos Donis (nicht im Aufgebot). Zürich ohne Alesevic, Grgic, Kleiber, Schönbächler und Simonjan (alle verletzt). 45. Etoundi mit Schulterverletzung ausgeschieden. 88. Malvino verletzt ausgeschieden. Verwarnungen: 45. Vinicius (Unsportlichkeit), 73. Nef (Foul).

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel