DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was für ein Geknorze! – Stan Wawrinka übersteht gegen Dustin Brown die erste Runde in Metz nur hauchdünn

25.09.2015, 06:4625.09.2015, 07:11

Beim ATP-Turnier in Metz (Fr) muss der topgesetzte Stan Wawrinka hart um den Einzug in die Viertelfinals kämpfen. Der Waadtländer benötigte für den 4:6, 6:3, 7:6 (7:4)-Sieg gegen den Deutsch-Jamaikaner Dustin Brown (ATP 107) fast zwei Stunden. Wawrinka trifft nun auf den nächsten Deutschen, den als Nummer 5 gesetzten Philipp Kohlschreiber (ATP 33).

Wawrinka war gegen «Rasta-Man» Brown ins Hintertreffen geraten, nachdem er im ersten Satz in den 29 Spielminuten in den entscheidenden Momenten zu viele unnötige Fehler begangen hatte. Aus Sicht des Schweizers kam das erste Erfolgserlebnis zu Beginn des zweiten Umgangs, als ihm Brown mit einem Doppelfehler ein Break geschenkt hatte. Im dritten Satz hätte die Partie auf beide Seiten kippen können. Am Ende hatte Wawrinka die besseren Nerven.

In der 1. Runde profitierte Wawrinka, der bereits im Davis-Cup-Duell mit Holland gegen einen wesentlich tiefer eingestuften Gegner Mühe bekundet hatte, von einem Freilos. Im letzten Jahr hatte Wawrinka die Turnier-Organisatoren in Metz mit einer kurzfristigen Absage schwer verärgert. (si/cma)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nadal wendet Niederlage in extremis ab + Kyrgios erstmals in einem Grand-Slam-Halbfinal

Rafael Nadal wendet eine Niederlage in extremis ab. Nick Kyrgios, der umstrittene «Bad Boy» des Tennis, steht erstmals in einem Grand-Slam-Halbfinals. Und Simona Halep bekräftigte ihre Rolle als Topfavoritin. Das lief heute in Wimbledon:

Zur Story