Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ende der Siegesserie

Kein Schweizer Duell in Indian Wells – Wawrinka scheitert, Federer ist weiter



Mar 12, 2014; Indian Wells, CA, USA;  Stanislas Wawrinka (SUI) reacts during his fourth round match against Kevin Anderson (not pictured) during the BNP Paribas Open at the Indian Wells Tennis Garden. Anderson won 7-6, 4-6, 6-1. Mandatory Credit: Jayne Kamin-Oncea-USA TODAY Sports

Bild: Reuters

Im Viertelfinal von Indian Wells kommt es nicht zum Duell der beiden Schweizer: Roger Federer gewinnt zwar gegen Tommy Haas 6:4, 6:4, Stanislas Wawrinka unterliegt aber Kevin Anderson 6:7, 6:4, 1:6. 

Nach 13 Siegen in Folge musste sich Stanislas Wawrinka wieder einmal geschlagen geben. Es schien so, als wäre Wawrinka phasenweise in seinen Bewegungen stark eingeschränkt gewesen. Der Australian-Open-Sieger servierte schwach und bewegte sich nicht immer so, wie man es von ihm gewohnt ist. Mehrmals liess er sich zudem am Rücken behandeln. Von einer Verletzung wollte Wawrinka aber nicht sprechen: «Ich war ein wenig verspannt. Das war aber nicht der Grund für die Niederlage.» 

Gegen Ende des ersten Satzes begann Wawrinka deutlich schlechter zu spielen. Er verlor die Kurzentscheidung mit 1:7. Und im zweiten Satz ging es zunächst im gleichen Stile weiter. Wawrinka lag 1:3 und 30:40 zurück, als er völlig unerwartet die Aufholjagd startete und den zweiten Satz mit 6:4 für sich entschied. Im dritten war er dann komplett chancenlos und gewann bloss elf Punkte. 

Starke Vorstellung von Federer

Anderson, die Nummer 18 der Welt, musste wenig tun, um zu gewinnen. Wawrinka entschied die Partie mit seinen Hochs und Tiefs. Er warf sich selber vor, er sei zu negativ gewesen. Nach der ersten Saisonniederlage des Australian-Open-Gewinners kommt es im Viertelfinal nicht zum Schweizer Duell. Anderson misst sich mit Federer. 

Mar 12, 2014; Indian Wells, CA, USA;  Roger Federer (SUI) during his fourth round match against Tommy Haas (not pictured) during the BNP Paribas Open at the Indian Wells Tennis Garden. Federer won 6-4, 6-4. Mandatory Credit: Jayne Kamin-Oncea-USA TODAY Sports

Bild: Reuters

Dieser zeigte auf dem Weg zum 45. Sieg in Indian Wells eine starke Vorstellung. Er hatte das Duell gegen seinen 35-jährigen Kumpel gut im Griff. Im ersten Satz machte Haas den Breakrückstand zunächst wett, Federer schlug allerdings gleich wieder zurück. Im zweiten Umgang zog er mit dem 4:2 entscheidend davon. Gegen Anderson, dem er in der Nacht auf Freitag gegenüberstehen wird, spielte er im letzten Jahr in Paris-Bercy zum bislang einzigen Mal. Er gewann damals 6:4, 6:4. (rey/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schwieriges Los für Bencic und Wawrinka – was du zum Australian Open wissen musst

Am 8. Februar startet mit dem Australian Open das erste Tennis-Highlight der Saison. Im Gegensatz zu anderen Sportevents sind in Melbourne auch Zuschauer mit von der Partie. Wir beantworten die wichtigsten Fragen vor dem Turnierstart.

Das Australian Open wurde wegen der Coronavirus-Pandemie und den deshalb stark verschärften Einreisebedingungen in Australien um drei Wochen nach hinten verschoben. Das Turnier beginnt am Montag, 8. Februar und dauert zwei Wochen. Das Endspiel der Herren findet am Sonntag, 21. Februar statt, jenes der Damen einen Tag früher.

Die Zeitverschiebung von der Schweiz nach Melbourne beträgt zehn Stunden. Los geht der Spielbetrieb also jeweils um 1 Uhr in der Nacht Schweizer Zeit. So sieht der Spielplan …

Artikel lesen
Link zum Artikel