Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07279085 Roger Federer of Switzerland gestures during a press conference prior to the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 13 January 2019.  EPA/MAST IRHAM

Federer findet, die Verbände der Damen und der Herren sollen im Tennis kooperieren. Bild: EPA/EPA

Roger Federer spricht sich für revolutionäre Fusion zwischen ATP und WTA aus



Roger Federer macht sich in der tennislosen Zeit Gedanken über die Zukunft seines Sports. Sein revolutionärer Vorschlag: eine Fusion des Männerverbands ATP und des Frauenverbands WTA.

Federer präsentierte seine Idee auf Twitter. «Ich wundere mich einfach», begann der 20-fache Grand-Slam-Champion eine Reihe von Tweets. «Bin ich der Einzige, der sich fragt, ob jetzt nicht die Zeit wäre, dass sich das Männer- und das Frauentennis zusammenschliessen?»

Er spreche von einer Fusion der beiden Verbände ATP und WTA, nicht von einer Zusammenlegung der jeweiligen Turniere, präzisierte der 38-jährige Basler weiter.

Schwierigkeiten für die Zuschauer

Später erklärte er auch noch seine Überlegungen hinter dem Vorschlag. Es sei für die Fans eher verwirrend, dass nicht alle unter dem gleichen Logo, mit dem gleichen Rankingsystem oder den gleichen Turnierkategorien agieren.

«Wahrscheinlich hätte dies schon vor langer Zeit passieren sollen», so Federer. «Aber jetzt ist vielleicht wirklich der Moment gekommen. Das sind harte Zeiten, und wir können daraus mit zwei geschwächten oder einem starken Verband herauskommen.»

epa08195186 Roger Federer of Switzerland attends a press conference after arriving at Cape Town International Airport, South Africa, 05 February 2020. Roger Federer will play Rafael Nadal in the Match in Africa Cape Town charity event at Cape Town Stadium on 07 February 2020. The Match in Africa is for the benefit of the Roger Federer foundation.  EPA/NIC BOTHMA

Federer hat als Teil des ATP-Spielerrats Einfluss auf den Sport. Bild: EPA

Die Unterstützung für Federer liess nicht lange auf sich warten. «Ich bin absolut einverstanden, dass es eine exzellente Sache wäre, wenn wir aus dieser Krise mit einer gemeinsamen Organisation für die Männer und Frauen herauskommen würden», schrieb der Weltranglistenzweite Rafael Nadal. Und Simona Halep, die Nummer 2 bei den Frauen, tweetete kurz und bündig: «Du bist nicht der Einzige.»

Federer gehört seit vergangenem Sommer wieder dem ATP-Spielerrat an, den er von 2008 bis 2014 präsidiert hatte. Die ATP (Association of Tennis Professionals) wurde 1972 als Spielergewerkschaft gegründet, auf die Saison 1990 wurde die ATP Tour in der heutigen Form, in der sowohl Spieler als auch Turnierorganisatoren vertreten sind, ins Leben gerufen. Die Women's Tennis Association (WTA) existiert seit 1973.

Reaktionen auf Federers Vorschlag gab es von den Verantwortlichen der beiden Organisation zunächst keine. Derzeit ruht das Profitennis wegen der Coronavirus-Pandemie weltweit bis mindestens 8. Juli. (dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Federers Siege, bei denen er Matchbälle abwehrte

Junge will wissen, von wo Roger den Spitznamen «The GOAT» hat

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel