Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

1. Runde, ausgewählte Partien:

Australian Open: Djokovic trotz Satzverlust souverän +++ Gauff haut Venus Williams raus



Schicke uns deinen Input
Sportredaktion
Djokovic trotz Satzverlust souverän weiter
Nach Roger Federer ist auch Novak Djokovic am Australian Open in Melbourne in die 2. Runde eingezogen. Der Titelverteidiger bekundete beim 7:6 (7:5), 6:2, 2:6, 6:1 gegen den Deutschen Jan-Lennard Struff (ATP 37) aber mehr Mühe als erwartet. In der Night-Session der geschlossenen Rod Laver Arena hatte Djokovic mehrere schwierige Momente zu überstehen. Den ersten Satz gewann der Rekordsieger von Melbourne nach einem vergebenen Satzball beim Stand von 5:2 erst im Tiebreak. Den dritten Durchgang entschied Struff mit 6:2 für sich und sorgte damit für einen kurzen Wutausbruch beim Serben.

Mit Stefanos Tsitsipas (ATP 6) und Matteo Berrettini (ATP 8) erreichten neben Djokovic zwei weitere Top-10-Spieler der unteren Tableauhälfte die 2. Runde ohne Satzverlust. Tsitsipas, vor einem Jahr erst im Halbfinal gestoppt, gab gegen den Italiener Salvatore Caruso nur fünf Games ab.
Der «Djoker» gibt den 3. Satz ab
Damit hätte nun wirklich niemand gerechnet: Gleich dreimal muss Djokovic im dritten Satz seinen Service abgeben, der Durchgang geht am Ende mit 6:2 an Struff. Der «Djoker» hadert sichtlich mit sich selbst, ist so richtig frustriert.
Coco Gauff zu stark für Venus Williams
Coco Gauff eliminiert Venus Williams in der ersten Runde. Bereits in Wimbledon 2019 gewann die erst 15-jährige Amerikanerin Gauff gegen ihre Landsfrau.
Roger Federer gewinnt gegen Steve Johnson
Roger Federer ist mit einem problemlosen Sieg in das Australian Open in Melbourne gestartet. Der sechsfache Champion lässt in der 1. Runde Steve Johnson aus den USA keine Chance und siegt 6:3, 6:2, 6:2.

In der 2. Runde trifft Federer am Mittwoch auf den Sieger der Partie zwischen dem Serben Filip Krajinovic (ATP 41) und dem französischen Qualifikanten Quentin Halys (ATP 215).

Mit seiner 21. Teilnahme im Melbourne Park stellte Federer einen Rekord auf. Der Grand-Slam-Rekordsieger gewann das Turnier in Melbourne bereits sechs Mal, zuletzt 2018. (sda)
Roger Federer kann ersten Satz für sich entscheiden
Im Spiel gegen den Amerikaner Steve Johnson führt Roger Federer nach dem ersten Satz. Er entschied den Satz mit 6:3 Games.
Partie geht weiter
Nach einem kurzen Unterbruch, in dem das Dach geschlossen wurde, kann die Partie ohne Aufwärmphase weitergehen.
Partie wegen Regens unterbrochen
Das Spiel von Roger Federer gegen Steve Johnson wird bei einem Stand von 4:1 im ersten Satz unterbrochen. Grund ist zu starker Regenfall. Das Dach der Rod Laver Arena wird derzeit geschlossen.
Kein Erfolgserlebnis für Schweizer Frauen
Für Jil Teichmann und Viktorija Golubic ist das Australian Open bereits zu Ende. Teichmann verliert in der 1. Runde gegen Jekaterina Alexandrowa ebenso in drei Sätzen wie Golubic gegen Zhu Lin.

Jil Teichmann (WTA 68) wehrte sich bei ihrer Premiere im Hauptfeld im Melbourne Park gegen die im Ranking 40 Plätze bessere klassierte Russin Alexandrowa nach Kräften, ehe sie mit 4:6, 6:4, 2:6 unterlag.

Noch länger als Teichmann stand Viktorija Golubic (WTA 76) im Einsatz. Nach gut zweieinhalb Stunden unterlag sie der Chinesin Zhu Lin (WTA 71) 6:4, 1:6, 6:7 (5:10).
Die 27-Jährige schaffte es damit auch im fünften Anlauf im Hauptfeld am ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres nicht, die 1. Runde zu überstehen. (sda)
Kein Kinderspiel trotz Mickey-Shirt
Der sechsfache Turniersieger Federer – zuletzt gewann er in Melbourne 2017 und 2018 – tritt erstmals seit sieben Jahren ohne Matchpraxis zum ersten Highlight der Saison an. Trotzdem geriet der 38-jährige Baselbieter in den letzten Wochen in die Schlagzeilen. Seine lukrativen Exhibitions in Südamerika und in China sorgten nicht nur für Wohlwollen.

Aufgrund seines Sponsors Credit Suisse geriet der erfolgreichste Spieler der Geschichte auch ins Visier der jugendlichen Klimaaktivisten. In Melbourne tat Federer noch einmal seine Sympathie und Respekt für die Klimabewegung kund und versprach, den Dialog mit seinen Partnern auch bei diesem Thema vermehrt zu suchen.
epaselect epa08139963 Roger Federer of Switzerland in action during an Australian Open practice session at Melbourne Park in Melbourne, Australia, 19 January 2020.  EPA/ROB PREZIOSO AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT  EDITORIAL USE ONLY
Happy Slam? 2020 nicht wirklich
Das Australian Open trägt den Übernamen «Happy Slam». Doch über dem ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres hängen dunkle Wolken. Die Bilder der Opfer der seit Beginn des australischen Sommers wütenden Buschfeuer gingen um die Welt, die Folgen davon haben auch Melbourne erreicht. Smog und eine miserable Luftqualität sorgten für Verzögerungen im Qualifikationsturnier und für einen ersten Skandal, ehe das Turnier überhaupt so richtig begann.
Bilder der Buschbrände in Australien
35 Bilder
Im Südwesten Australiens sieht es momentan aus als ginge die Welt unter.
liveticker_slideshow_cta
Schweizer Trio im Einsatz
Neben Roger Federer starten in der Nacht auf Montag auch Jil Teichmann (gegen Jekaterina Alexandrowa) und Viktorija Golubic (gegen Zhu Lin) in das Australian Open in Melbourne. Beide bestreiten ihre Partien der 1. Runde ab 01.00 Uhr auf einem Aussenplatz.

Das Duell zwischen Federer und Steve Johnson ist als dritte Partie das Tages in der Rod Laver Arena angesetzt. Es dürfte etwa um 03.30 Uhr beginnen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Coole Spartipps gefällig? Diese 17 Leute wissen, wie es geht

Dinge, die du NICHT zu deinen Schwiegereltern sagen solltest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel