Sport
Tennis

Federers Reaktion auf die Aufschlagstärke seines nächsten Gegners: «Whaaat?!?»

Roger Federer wird sich bei den Aufschlägen von Sam Groth wohl einige Male strecken müssen.
Roger Federer wird sich bei den Aufschlägen von Sam Groth wohl einige Male strecken müssen.Bild: JOHN G. MABANGLO/EPA/KEYSTONE
Jetzt kommt der Weltrekordmann

Federers Reaktion auf die Aufschlagstärke seines nächsten Gegners: «Whaaat?!?»

Roger Federer überstand die erste Runde am US Open mühelos. In Runde 2 erwartet ihn jetzt mit Sam Groth ein Aufschlagmonster. Doch der Schweizer weiss, was ihn erwartet und bringt damit das Publikum zum Lachen.
27.08.2014, 13:5827.08.2014, 14:47
Reto Fehr
Folge mir
Mehr «Sport»

Roger Federer steht nach dem Auftaktsieg gegen Marinko Matosevic in der zweiten Runde in Flushing Meadows. Der Maestro streute dabei auch einen Tweener und weitere Zauberschläge ein, gestand aber: «Ich hätte gerne noch etwas mehr Spektakel gezeigt.»

Nächster Gegner ist jetzt Sam Groth. Noch beim Platzinterview wurde Federer darüber aufgeklärt, dass dieser mit 163 Meilen pro Stunde (263 km/h) den Aufschlagsweltrekord hält. «Whaaat?!?», rutschte es aus dem Schweizer heraus und er schüttelte ungläubig den Kopf, ehe der Moderator einschränkte: «Das war bei einem Challenger-Turnier.» 

Roger Federer wird nach seinem Sieg gegen Matosevic zum nächsten Gegner Sam Groth befragt.Video: Youtube/cjzerovics

«Einige krachende Aufschläge, vielleicht?»

Die allgemein schon gute Stimmung wurde noch besser, als der 33-Jährige anschliessend gefragt wurde, was er denn von Groth erwarte: «Einige krachende Aufschläge, vielleicht?», antwortete die Weltnummer 3 halb im Scherz und hatte damit die Lacher auf seiner Seite. 

Mehr zu Roger Federer

Der fünffache US-Open-Sieger legte dann doch noch eine seriöse Antwort nach: «Das liegt ja auf der Hand. Groth ist bekannt für seinen schnellen Service. Aber wir werden auch die Wetterbedingungen abwarten müssen. Ich habe noch nie gegen ihn gespielt.»

Sam Groth bei seiner Spezialität: Dem Aufschlag.
Sam Groth bei seiner Spezialität: Dem Aufschlag.Bild: Reuters

Groths erster Sieg auf Major-Stufe

Dass der 17-fache Grand-Slam-Sieger Federer noch nie gegen Groth gespielt hat, ist wenig verwunderlich. Der 26-Jährige ist zwar schon seit 2006 Profi, er kämpft sich allerdings meist an Challenger-Turnieren durch das Jahr. Der 6:3, 7:6 (7:5), 6:3-Erfolg gegen Alberto Ramos-Vinolas in Runde 1 im Big Apple war der erste Major-Sieg des Australiers. Zuvor scheiterte er zweimal beim Australian Open und diesen Sommer in Wimbledon (5:7, 6:7, 6:7 gegen Alexander Dolgoporov) jeweils in der ersten Runde.

Zuvor hatte der 1,94 m grosse einstige Australian-Rugby-Brocken in diesem Jahr einzig in Bogota (250er-Turnier) und Newport (500er-Turnier) Siege auf der ATP-Tour einfahren können. Auf dem Rasen von Newport stürmte er immerhin bis in den Halbfinal, wo er mit Ivo Karlovic einem anderen Aufschlaghünen unterlag.

Der Weltrekord von Sam Groth.Video: Youtube/rewind Tennis HD

Bekannt ist Groth daher bisher eigentlich nur für seinen Aufschlag-Weltrekord in Busan (Südkorea) an einem Challenger-Turnier 2012. Die ATP anerkennt die Rekorde an Challenger-Turnieren allerdings normalerweise nicht an, weil die Messungen zu ungenau seien. Darum ist hochoffiziell Ivo Karlovic mit 251 km/h noch immer Weltrekordler.

«Wenn er zu gut ist, ist er zu gut»

Obwohl der Aufschlag natürlich immer das Thema ist beim gross gewachsenen Australier: Seine Statistik im ersten Spiel war nicht wirklich überragend. Groth schlug «nur» zwölf Asse, womit er bei den Turnierstatistiken weit hinter Leader Gilles Simon (38) liegt und nicht in den Top 20 zu finden ist. Demgegenüber stehen sechs Doppelfehler, allerdings musste der Australier Ramos-Vinolas keinen Breakball zugestehen.

Gibt es für Federer auch in der zweiten Runde wieder eine Night-Session?
Gibt es für Federer auch in der zweiten Runde wieder eine Night-Session?Bild: Darron Cummings/AP/KEYSTONE

Von seinen ersten Aufschlägen landeten 58 Prozent im Feld, gut jeden dritten Punkt machte der Australier dann auch. Immerhin holt die Nummer 104 der Weltrangliste 88 Prozent der Punkte, bei denen der erste Service kommt. Den selben Wert erreichte auch Federer in seinem Startspiel.

Auf das Spiel gegen den Schweizer freut sich Groth: «Vielleicht wird das eine Erfahrung fürs Leben. Aber ich gehe nicht hin und rechne mir keine Chance aus. Ich werde mein Bestes geben.» Einen Spaziergang kann Federer also nicht erwarten. Groth lässt allerdings auch Respekt durchblicken: «Wenn er zu gut ist, ist er zu gut.»

Sam Groth erklärt, warum sein Aufschlag so gut ist und wie er ins Spiel gegen Roger Federer gehen möchte.Video: Youtube/DortonHamm
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
In Federers Schuhen zum Marathon-Triumph – On träumt vom Olympiasieg
Die Schweizer Schuhmarke On feiert einen Prestigesieg. In einem Prototyp des Herstellers rannte Hellen Obiri im legendären Boston-Marathon zum Sieg.

Tennis-Star Roger Federer ist schon Olympiasieger. 2008 gewann er mit Stan Wawrinka die Doppel-Konkurrenz in Peking.

Zur Story