DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bacsinszky an der Players Party in Monterrey.
Bacsinszky an der Players Party in Monterrey.Bild: Abierto Monterrey Afirme

Superheldin Timea Bacsinszky ist nach ihrem Turniersieg weiter in Form

Am Wochenende feierte Timea Bacsinszky in Acapulco den zweiten Turniersieg ihrer Karriere – wobei sie sich mit Tequila offensichtlich zurückhielt. Die Westschweizerin gewann gegen Yanina Wickmayer auch ihr Auftaktspiel in Monterrey.
03.03.2015, 21:0803.03.2015, 21:55

Vor dem Hardplatz-Turnier im mexikanischen Monterrey war Timea Bacsinszky allerbester Laune. Klar, schliesslich hatte die 25-Jährige am Sonntag im nahen Acapulco zum zweiten Mal ein WTA-Turnier gewonnen. Und gleich nach ihrer Ankunft in Monterrey stand die Players Party auf dem Programm, bei der sich die Spielerinnen als Superheldinnen verkleiden durften. Bacsinszky entschied sich fürs Kostüm der Schwarzen Witwe.

Diese gute Laune dürfte auch nach dem ersten Einsatz vorhanden sein. Gegen die Belgierin Yanina Wickmayer (WTA 91) gewann Bacsinszky (WTA 31) bei ihrem ersten Einsatz nach dem Turniersieg mit 7:6, 3:6, 6:4. Es war im sechsten Vergleich mit der Belgierin der vierte Sieg der Schweizerin.

Riesig der Sombrero, riesig die Freude: Bacsinszky mit der Siegertrophäe in Acapulco.
Riesig der Sombrero, riesig die Freude: Bacsinszky mit der Siegertrophäe in Acapulco.Bild: Christian Palma/AP/KEYSTONE

Break folgt auf Break folgt auf Break

Bacsinszky gewann den ersten, sehr ausgeglichenen, Satz im Tiebreak. Beide Spielerinnen nahmen ihrer Kontrahentin jeweils drei Mal den Service ab. Auch im zweiten Durchgang gab es sechs Breaks, doch sie waren nicht mehr schön gleichmässig verteilt. Bacsinszky beendete den Satz mit ihrem neunten Doppelfehler und schenkte Wickmayer so den Satzausgleich. Im dritten Durchgang servierte die Schweizerin dann besser, es kam nur noch ein Doppelfehler hinzu und 81 Prozent der ersten Aufschläge landeten im Feld.

Fast zweieinhalb Stunden standen die beiden Spielerinnen schliesslich auf dem Platz, ehe der Sieg Bacsinszkys feststand. Die in Monterrey als Nummer 4 gesetzte Lausannerin trifft in der nächsten Runde auf Lesia Zurenko (WTA 85). Auf die Ukrainerin traf Bacsinszky schon in Acapulco, wo sie sie 6:2, 7:6 schlug.

Tennis-Superheldinnen 2015 am Turnier von Monterrey

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Unihockey-Nati kämpft an der WM gegen den Halbfinal-Fluch
Ein Jahr später als geplant startet die Unihockey-Nationalmannschaft der Männer in Helsinki in die 13. Weltmeisterschaft. Die Schweiz will endlich wieder in den Final und träumt vom ersten Triumph. Doch die Hürde ist hoch.

Für die Schweiz geht es in Finnland darum, den Halbfinal-Fluch zu besiegen und zum zweiten Mal nach 1998 in den Final einzuziehen. Zehnmal in Folge bedeuteten die Halbfinals zuletzt Endstation auf der Titeljagd, siebenmal tröstete sich die Schweiz danach zumindest mit der Bronzemedaille, wobei sich die Freude darüber in Grenzen hielt. Den Auftakt ins Turnier bestreitet das Team von Trainer David Jansson am Samstag gegen Norwegen.

Zur Story