Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV --- ZUM OLYMPIA-AUS UND VORZEITIGEN SAISON-AUS VON ROGER FEDERER STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Switzerland's Roger Federer plays the ball during the men's singles gold medal match against Britain's Andy Murray at Wimbledon in London, Great Britain, at the London 2012 Olympic Summer Games, pictured on Sunday, August 5, 2012. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Roger Federer bei den Olympischen Spielen in London 2012: Silber im Einzel und Gold im Doppel hat er bereits. Gold im Einzel fehlt noch. Bild: KEYSTONE

Jetzt ist es fix: Roger Federer spielt bei den Olympischen Spielen in Tokio



Es ist die Meldung, auf die alle Federer-Fans gewartet haben. Roger Federer gibt anlässlich einer Exhibition in Tokio bekannt, bei den Olympischen Spielen im kommenden Sommer in der japanischen Hauptstadt an den Start gehen zu wollen.

Er habe mit seinem Team über Wochen, sogar Monate hinweg darüber diskutiert, was er im Sommer 2020 nach Wimbledon und vor dem US Open tun soll. «Am Ende des Tages hat mein Herz entschieden, an den Spielen teilzunehmen», sagte der 38-jährige Basler im Platzinterview.

Der Matchball gegen Isner.

Für Federer, der wegen fehlender Einsätze im Davis Cup auf eine Wildcard fürs olympische Turnier angewiesen ist, wird es die fünfte Teilnahme an Olympischen Spielen. Die Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro hatte der 20-fache Grand-Slam-Sieger wegen einer Operation seines Knies verpasst.

Bei seinem Debüt im Jahr 2000 in Sydney traf Federer seine heutige Frau Mirka und wurde als 19-Jähriger Vierter im Einzel, 2004 und 2008 trug er die Schweizer Fahne bei der Eröffnungsfeier. 2008 gewann er zudem im Doppel Gold mit Stan Wawrinka und 2012 Silber im Einzel. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Weltnummern 1 im Männertennis

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

26. Januar 2002: Martina Hingis bestreitet den letzten Grand-Slam-Final im Einzel ihrer Karriere. Bei bis zu 50 Grad auf dem Court erleben die Fans eines der grössten Comebacks der Tennisgeschichte – und eine entnervte und entkräftete Hingis.

«Ich hatte Schüttelfrost und Gänsehaut. Ich konnte mich nicht mehr richtig bewegen und habe nicht mehr dran geglaubt, noch zu gewinnen.» Am liebsten wäre Martina Hingis zum dritten Satz gar nicht mehr angetreten.

Bis zu 50 Grad werden auf dem Court in der Rod Laver Arena beim Australian-Open-Final 2002 gemessen. Zwei Stunden und zehn Minuten mühen sich Hingis und ihre Gegnerin Jennifer Capriati ab. Dann steht die Amerikanerin mit 4:6, 7:6 (9:7), 6:2 als Siegerin fest – und das in einem Spiel, …

Artikel lesen
Link zum Artikel