Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Stanislas Wawrinka of Switzerland returns the ball to Spain's Nicolas Almagro during the first day of the Mubadala World Tennis Championship in Abu Dhabi, United Arab Emirates, Thursday, Jan. 1, 2015. (AP Photo/Kamran Jebreili)

Wawrinka hat mit Almagro keine Mühe. Bild: Kamran Jebreili/AP/KEYSTONE

Exhibition in Abu Dhabi

Wawrinka eröffnet das Jahr mit einem Sieg und trifft bei Showturnier nun auf Djokovic

Die Tennisstars klagen über eine zu gedrängte Agenda, spielen aber für viel Geld an Einladungsturnieren. In Abu Dhabi hat Stan Wawrinka seine Saison mit einem Sieg über Nicolas Almagro eröffnet.



Wawrinka setzte sich am Neujahrstag gegen den Spanier 6:3, 6:2 durch. Die Weltnummer 4 war klar der besser Spieler und verwertete nach einer Stunde seinen ersten Matchball mit einem Vorhandwinner. Im Halbfinal am Freitag trifft Wawrinka auf den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic, dem er zuletzt an den ATP-Finals in London in der Round Robin klar unterlegen war.

abspielen

Die Highlights der Partie im Video. Video: Youtube/Tennis HD

Im zweiten Halbfinal spielen Rafael Nadal, der wie Djokovic von einem Freilos in den Viertelfinals profitierte, und Andy Murray gegeneinander. Der Schotte Murray gewann das Duell gegen Feliciano Lopez in drei Sätzen. Die beiden Halbfinal-Sieger bestreiten den Final, die beiden Verlierer treten ebenfalls gegeneinander an.

Sein erstes ATP-Turnier in dieser Saison wird Wawrinka nächste Woche im indischen Chennai bestreiten, wo der Lausanner als Titelverteidiger antreten wird. Danach folgt mit dem Australian Open in Melbourne das erste Grand-Slam-Turnier der Saison. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

25. Oktober 2002: Roger Federer gelingt in Basel im Viertelfinal gegen Andy Roddick einer der schönsten Schläge seiner Karriere. Beim Amerikaner sitzt der Frust nach dem Gegensmash tief.

An Roger Federer wird Andy Roddick wohl nie gute Erinnerungen haben. Zu oft steht ihm der 19-fache Grand-Slam-Sieger vor der Sonne. Nur drei Mal kann «A-Rod» den Schweizer Tennis-Maestro schlagen, 21 Mal muss Roddick als Verlierer vom Platz. Einmal im US-Open-Final und sogar dreimal im Endspiel von Wimbledon.

Auch bei Federers Heimturnier in Basel setzt es für Roddick in vier Spielen vier Pleiten ab. Ans erste Duell im Jahr 2001 kann sich der Aufschlagspezialist kaum mehr erinnern. «Von all …

Artikel lesen
Link zum Artikel