Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das WM-Team des Schweizer Fernsehens. Bild: SRF

Fussball total!

SRF berichtet täglich fast 11 Stunden über die WM – fünf Kommentatoren und zwei «Sonderabgeordnete» sind vor Ort

Die Fussball-WM in Brasilien ist für das SRF der Sommer-Höhepunkt und wird auf allen Vektoren gesendet. Sämtliche 64 WM-Spiele werden live am TV oder im Internet übertragen, fünf TV-Kommentatoren sind vor Ort.



Bernard Thurnheer, der am 13. Juli seinen achten und letzten WM-Final kommentieren wird, führt die SRF-TV-Kommentatoren-Crew letztmals an. Der Winterthurer wird sich nach der WM altershalber und freiwillig vom internationalen Fussball verabschieden.

Sascha Rufer begleitet stimmlich sämtliche Spiele der Schweizer Nationalmannschaft. Dani Kern, Patrick Schmid und der erfahrene Dani Wyler komplettieren das SRF-TV-Team in Brasilien.

Beni Thurnheer, Schweizer Sportreporter, TV-Moderator und Showmaster, im Studio des Schweizer Fernsehens SRF, am Mittwoch, 4. Juni 2014, in Zuerich. Der Kult-Sportkommentator Beni

Beni Thurnheer tritt nach der WM ab. Bild: KEYSTONE

SRF berichtet aber nicht nur live über das Spielgeschehen auf dem Rasen, sondern ist auch am Spielfeldrand präsent. Lukas Studer begleitet die Mannschaft von Ottmar Hitzfeld durch das ganze Turnier und führt täglich Gespräche mit Spielern, Trainern oder Funktionären. 

Auch Steffi Buchli wird in Brasilien weilen. Sie bringt dem Publikum in Reportagen Brasilien näher und berichtet über Land, Städte und Leute. Im Sendegefäss «Viva Brasil», das ab dem 23. Juni im Programm figurieren wird, öffnet Buchli das Brasilien-Fenster «Intimo Brasil». Sänger Marc Sway umrahmt die Sendung mit musikalischen Einlagen.

WM-Studio in Zürich

Wie an zahlreichen Grossanlässen in jüngster Vergangenheit wird SRF ein WM-Studio führen. Dieses moderieren alternierend Matthias Hüppi und Rainer Maria Salzgeber. Sie unterhalten sich mit Fussball-Experten wie Raphael Wicky, Gilbert Gress, Christian Gross, Beni Huggel, Alain Sutter, Murat Yakin, Andy Egli, Gürkan Sermeter, Alex Tachie-Mensah (Ghanas WM-Teilnehmer 2006, ex St. Gallen) und dem Brasilien-Kenner Ratinho (ex Aarau und Kaiserslautern).

Der WM-Tag im SRF

11.05 bis 12.45 Uhr: Wiederholung des Spitzenspiels vom Vortag
13.10 bis 13.40 Uhr: Einstimmung auf die Abendspiele
17.30 bis 02.00 Uhr: Live-Übertragungen der Spiele und «Viva Brazil»​

Ab Pfingstsamstag, 7. Juni, bis zum 12. Juni und an spielfreien Tagen sendet SRF ein FIFA-WM-Magazin. Während der WM wird jeden Morgen von 11.05 bis 12.45 Uhr das Spitzenspiel des Vortages wiederholt. In der Tagesschau (12.45 - 13.00 Uhr) ist auf SRF 1 jeweils ein WM-Fenster platziert.

Ab 13.10 bis 13.40 Uhr wird jeweils auf die Abendspiele eingestimmt. Und ab 17.30 bis 02.00 Uhr (während der Vorrunde) und von 17.30 bis 00.15 Uhr während der K.o.-Phase folgen die Live-Übertragungen, in die während der Pausen auch das Magazin «Viva Brazil» eingebettet ist.

abspielen

Rainer Maria Salzber wütet vermeintlich im WM-Studio des SRF. Video: Youtube/Steffi Buchli

«Vielfalt, Schönheit und Sorgen Brasiliens zeigen»

Reto Gafner ist seitens von SRF für die Übertragungen der WM-Spiele verantwortlich. Er war im Vorfeld der WM in Brasilien vor Ort und blickt optimistisch auf die zweite grosse Sport-Herausforderung von SRF in diesem Jahr nach den Olympischen Spielen in Sotschi: «Ich bin sehr zuversichtlich, dass alles klappen wird und alles zeitgemäss fertig wird. Die Infrastruktur ist mit Südafrika vergleichbar, wo vor vier Jahren die WM stattgefunden hat. Wir beabsichtigen, den Fussball-Fans nicht nur alle Spiele, sondern auch Land und Leute und die Vielfalt, Schönheit und Sorgen Brasiliens näher zu bringen. Wir wollen Brasilien neu entdecken.»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Micha Moser 06.06.2014 16:34
    Highlight Highlight Freue mich :) Sind immer sehr gut Organisiert. Besonders die Olympiade hat mich begeistert
  • Riccardo 06.06.2014 15:06
    Highlight Highlight Beim SRF müsste man arbeiten - Brasilien-Ferien auf Kosten des Volkes!
  • Snozzlebert Crackerdong 06.06.2014 13:11
    Highlight Highlight Sorry SRF aber ich werde wenn möglich keinen einzigen Match über euren Kanal schauen, da Ihr im vergleich zu den Deutschen und Engländern einfach qualitativ zu schlecht seid.
    • Rudolfo 06.06.2014 17:14
      Highlight Highlight Leider ein wahres Wort!!!:-(

Unvergessen

Murat Yakin trifft per Freistoss mitten ins Ajax-Herz

25. September 1996: Bei GC fehlt Kubilay Türkyilmaz verletzt, Ajax Amsterdam drückt und Pascal Zuberbühler kann gerade noch die Null halten. Alles spricht für einen Favoritensieg. Doch dann kommt dieser eine Moment. Dieser eine Moment, in dem Murat Yakin beim Freistoss alles richtig macht.

Es ist Mittwochabend, ein kühler Septembertag neigt sich dem Ende zu. Die Grasshoppers sind ausgezeichnet in die Champions League gestartet und belegen nach dem 3:0-Heimsieg gegen die Glasgow Rangers den ersten Rang der Gruppe A. An jenem Abend wartet jedoch ein ganz anderes Kaliber auf die Truppe von Christian Gross. In der nigelnagelneuen Amsterdam-Arena geht es im zweiten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam.

Jenes Ajax Amsterdam, welches in den vergangenen beiden Jahren jeweils im …

Artikel lesen
Link zum Artikel