Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
dale hansen

Dale Hansen äussert sich zwei Minuten lang zum Coming-out von Michael Sam. Bild: Screenshot YouTube/MyDailyWorldNews

TV-Sprecher über schwulen Footballstar

«Du liebst einen Mann? Jetzt bist du wirklich zu weit gegangen»

Michael Sam ist der erste aktive Football-Spieler, der offen zu seiner Homosexualität steht. Sportreporter Dale Hansen vom Mainstream-Sender ABC schaltete sich ungewohnt deutlich in die Diskussion ein – und erntet für seinen Kommentar viel Applaus.



Video: YouTube/MyDailyWorldNews

In amerikanischen Sportsendungen werden die besten Spieler gelobt, die spektakulärsten Tore gezeigt und testosteronschwangere Kommentare gesendet. Doch am Montag machte Sportjournalist Dale Hansen eine Ausnahme – und brach mit den gängigen Gewohnheiten. 

Zwei Minuten lang nimmt er sich Zeit, um das Coming-out des aktiven Footballers Michael Sam zu kommentieren. Der Chefmoderator von WFAA – einem lokalen Sendepartner von ABC aus Dallas, Texas – wendet sich mit seinem Statement direkt an die Kritiker des homosexuellen Footballspielers. 

Hansen wird deutlich: «Du schlägst Frauen, schubst sie die Treppe runter und reisst ihr dabei die Haare aus? Du bist der vierte Spieler, der bei den NFL Drafts ausgewählt wird! Du bringst Leute um, weil du betrunken Auto fährst? Der Typ ist bei uns willkommen! Spieler werden im Hotel mit illegalen Drogen und Prostituierten erwischt? Wir wissen, auch sie sind willkommen! Spieler werden der Vergewaltigung beschuldigt und bezahlen Frauen, damit sie schweigen? Du belügst die Polizei, um einen Mörder zu schützen? Damit haben wir kein Problem.»

Dann schliesst er seinen Vortrag ab:

«Du liebst einen Mann? Nun, jetzt bist du wirklich zu weit gegangen.»

Verschiedenheit feiern

Hansen liefert einen Vergleich: Lange genug habe es gedauert, bis afroamerikanische Spieler beim Football überhaupt zugelassen – und schliesslich irgendwann anerkannt wurden. Es sei an der Zeit, dass die Verschiedenheit nicht immer kritisiert würde. Ganz im Gegenteil: Man sollte sie feiern. Und genau so müsse man jetzt Michael Sam feiern.

«Ich selber fühle mich nicht immer wohl, wenn ein Mann mir sagt, dass er schwul ist. Ich verstehe seine Welt nicht. Aber ich verstehe, dass er ein Teil meiner Welt ist.»

Hansens Vortrag schlug Wellen. Mit derart vielen Reaktionen habe er aber selbst nicht gerechnet: «Ich dachte wirklich nicht, dass es so eine grosse Sache würde», schrieb er der Huffington Post. Inzwischen habe er über 700 ausgesprochen positive E-Mails erhalten. 

Ex-Profi Stallworth im «Team Sam»

donte stallworth

Bild: Twitter/Donte' Stallworth

Schützenhilfe bekommt Michael Sam auch von Ex-NFL-Spieler Donte' Stallworth: Dieser äusserte sich auf Twitter zum Coming-out und nahm Bezug auf eine Frage, die der ehemalige NFL-Trainer Herm Edwards in einem Interview gestellt hat: «Können Spieler mit dem medialen Druck umgehen, wenn man ihnen die Frage stellt, ob es für sie okay ist, einen homosexuellen Mitspieler zu haben?» Die Antwort des ehemaligen Profis Stallworth: 

«Wenn ein Team damit nicht umgehen kann, hat es auf dem Feld ohnehin schon längst verloren.»

Twitter/Donte' Stallworth

Via Huffington Post

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Baba 13.02.2014 23:01
    Highlight Highlight Schade watson, dass ihr so einen irreführenden Titel gewählt habt. Ich habe mir das Video angeschaut und erst dann gemerkt, dass der Kerl ja für Michael Sam eine Lanze bricht... echt starker Auftritt! "To celebrate the differences", was für ein tolles Motto. Well done, Mr Hansen.

Gilles Senn über erste Saison in Nordamerika: «Hätte noch viel mehr zeigen können»

Gilles Senn ist eines der grössten Schweizer Goalie-Talente. Der Walliser, der in diesem Jahr für die New Jersey Devils sein Debüt in der NHL gab, blickt auf seine erste Saison in Nordamerika zurück.

Es ist ein lustiges Bild, das sich zum Abschluss des Trainings am Mittwochmorgen im Rahmen des Prospect Camps des Nationalteams in Cham bietet. Der 1.95 m grosse Senn muss in voller Goalie-Montur auf dem Eis Purzelbäume schlagen. Das gehöre nach einer Niederlage dazu. «Bei mir sah es nicht so filigran aus, aber der Wille war da», sagt der 24-Jährige schmunzelnd.

Ein deutlich bessere Figur machte Senn in seiner ersten Saison in Nordamerika beim AHL-Team Binghamton Devils, dem Farmteam der New …

Artikel lesen
Link zum Artikel