DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Michael Sam erhält die Nachricht, dass die St. Louis Rams ihn in der letzten Draftrunde verpflichtet haben.  Video: Youtube/Tristan Thornburgh

Erst wird geheult und dann geknutscht

Dieses Video müssen Sie gesehen haben, denn hier feiert der erste schwule Football-Profi seinen Draft in die NFL

Michael Sam wird der erste bekennende schwule Profi der NFL-Geschichte. Der 24-jährige Defensivspezialist muss lange zittern, bevor er in der letzten Draftrunde von den St. Louis Rams verpflichtet wird. Dafür freut er sich dann umso schöner.



Vor drei Monaten hat Michael Sam die amerikanische Sportszene mit seinem Coming-Out aufgemischt. Im Interview mit ESPN verkündete der 24-jährige College-Spieler von den Missouri Tigers der ganzen Nation, was bisher nur seine engsten Vertrauten und Teamkollegen wussten: «Ich bin ein stolzer schwuler Mann.»

Mutig: Michael Sam outet sich drei Monate vor dem NFL-Draft vor der ganzen Nation. Video: Youtube/Charles Walton

Respekt gewonnen, aber die Karriere verspielt?

Neben viel Lob, Gratulationen für seinen Mut und guten Wünschen hat die Aktion dem Verteidiger des Jahres in der Southeastern Conference der College-Liga auch Kritik eingebracht. Experten warnten, dass die macho-dominierte NFL noch nicht reif für den ersten bekennenden Schwulen sei. Ihrer Meinung nach würde es zwar niemand öffentlich zugeben, aber Michael Sam habe seine Chancen auf einen Profivertrag mit dem Outing verspielt.

Ein anonymer NFL-Assistenzcoach schätzte, dass 90% der Profi-Teams ihre Teamstimmung nicht mit einem schwulen Spieler belasten wollten: «Das ist die Realität. Es sollte nicht so sein, aber es ist so. Es gibt nichts sensibleres als die Stimmung in der Umkleidekabine. Und dort sind nun mal einige Jungs, die nicht die Reife haben, um mit dem Gedanken umzugehen, dass ein Schwuler in ihrer Mitte ist.»

FILE - This June 8, 2013 file photo shows NBA veteran Jason Collins, left, marching in Boston's gay pride parade alongside U.S. Rep. Joe Kennedy III, a college roommate, second right, and Kennedy's wife Lauren Anne Birchfield, center, in Boston. Collins became the NBA's first active openly gay player Sunday, Feb. 23, 2014, signing a 10-day contract with the Brooklyn Nets. (AP Photo/Mary Schwalm, file)

Jason Collins wurde von der Schwulen-Bewegung für sein Coming-Out gefeiert – aber seine Sportkarriere war anschliessend vorbei. Bild: AP/FR158029 AP

Würde Michael Sam also das gleiche Schicksal erleiden, wie der NBA-Spieler Jason Collins? Der Center der Washington Wizards hatte sich 2013 als erster schwuler US-Profisportler in einer der grossen Ligen geoutet. Er bekam zwar Gratulationen von Präsident Barack Obama und anderen NBA-Stars wie Kobe Bryant und Dwayne Wade – aber anschliessend keinen Vertrag mehr bei seinem Verein. Erst im letzten Februar kehrte er dank eines Kurzzeitengagements bei den Brooklyn Nets in die NBA zurück.

Zittern bis zur letzten Runde

Zu Beginn des NFL-Drafts sieht es ganz danach aus. Zwei Tage und sechs Runden verstreichen, ohne dass die Profiteams eines der grössten Defensiv-Talente des aktuellen Jahrgangs verpflichten will.

In der siebten und letzten Runde kommt es für Michael Sam dann doch noch zum grossen Happy End. Die St. Louis Rams, Super Bowl-Gewinner von 2000, fassen sich ein Herz und verplichten den ersten schwulen NFL-Spieler der US-Sportgeschichte als 249. Pick des Drafts von 2014. Der Profi-Vertrag wird Michael Sam rund 30 Millionen Dollar einbringen.

Bild

Jetzt ist knutschen angesagt! Michael Sam feiert den Profivertrag mit seinem Freund Bild: Twitter/MikeSamFootball

Wie gross der Stein ist, der dem frischgebackenen NFL-Star beim Erhalt dieser Nachricht vom Herzen fällt, zeigt die Videoaufnahme des erlösenden Telefonanrufs seines neuen Coaches. Michael Sam bricht in Tränen aus und kann sich kaum wieder fassen. Anschliessend tut er, was wohl jeder Sportler in seiner Situation tun will, und teilt sein Glück knutschend mit seinem Freund. 

Auch die lesbische Showmasterin Ellen DeGeneres freut sich mit Michael Sam

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Forsberg trifft vom Elfmeterpunkt – Schweden gewinnt knapp gegen die Slowakei

Dank einer deutlichen Steigerung in der letzten halben Stunde erringen Schwedens Fussballer nach dem 0:0 gegen Spanien ihren ersten Sieg in der EM-Gruppe E. Sie bezwingen die Slowakei 1:0.

Emil Forsberg erzielte das einzige Tor nach 77 Minuten mit einem unstrittigen Foulpenalty, den der slowakische Goalie Martin Dubravka am langen Youngster Alexander Isak verschuldet hatte.

Es war nicht an den Slowaken, das Spiel zu machen, denn dank des viel beachteten 2:1-Erfolgs gegen Polen hatten sie schon drei Punkte mitgebracht. Es wäre an den Schweden gewesen. Aber diese brachten eine volle Stunde lang überhaupt nichts zustande, von einer Torchance ganz zu schweigen. Ihr Fussball war …

Artikel lesen
Link zum Artikel