Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04400957 Spanish cyclist Alberto Contador (C) of the Tinkoff-Saxo team celebrates following the 21st stage of the Vuelta a Espana cycling race, a time trial over 9.7km in Santiago de Compostela, northwestern Spain, 14 September 2014. Contador won the Vuelta a Espana cycling tour.  EPA/JAVIER LIZON

Contador, Nibali, Froome und Quintana würden eine Million Dollar kassieren, wenn sie am Giro, an der Tour de France und an der Vuelta an den Start gehen würden. Bild: EPA/EFE

An den drei grossen Rundfahrten dabei?

Tinkoff lockt Topstars mit einer Million Dollar Prämie

Der Radrennstall Tinkoff-Saxo möchte im kommenden Jahr die vier Topstars der Szene bei allen drei grossen Landesrundfahrten an den Start bringen. Als Anreiz gelobte das Team dafür eine Prämie von einer Million Dollar aus.

Das vom exzentrischen russischen Sponsor Oleg Tinkoff schon vor einiger Zeit geäusserte Angebot sei alles andere als ein Gag, teilte der Rennstall von Alberto Contador mit. Man habe bereits positive Signale von Konkurrenzmannschaften erhalten, hiess es weiter. 

Contador (Sieger der Vuelta 2014) ist wie Vincenzo Nibali (Tour de France 2014), Chris Froome (Tour 2013) und Nairo Quintana (Giro d'Italia 2014) Teil des Quartetts, das 2015 die jeweils dreiwöchigen Grand-Tours bestreiten soll. Dieses strapaziöse Triple wird in einer Saison üblicherweise nur von sehr wenigen Radprofis absolviert, erst recht nicht von Sieganwärtern.

Astana team rider and learder's yellow jersey holder Vincenzo Nibali of Italy toasts with champagne as he cycles among the pack during the 137-5 km final stage, from Every to Paris Champs Elysees, July 27, 2014.    REUTERS/Jean-Paul Pelissier (FRANCE  - Tags: SPORT CYCLING)

Oleg Tinkoff bietet Tour-de-France-Sieger Nibali eine Million Dollar. Bild: JEAN-PAUL PELISSIER/REUTERS

Contador und Nibali haben immerhin bereits angekündigt, im nächsten Jahr das herausfordernde Double aus Giro im Mai und Tour im Juli angehen zu wollen. Die Vuelta findet am Ende August/Anfang September statt. 

Als bis dato letzter Fahrer hat der Italiener Marco Pantani 1998 die Tour und den Giro für sich entschieden. Drei Triumphe bei den grossen Landesrundfahrten in einem Jahr schaffte aber auch in den damaligen «Doping-Hochzeiten» niemand. (si/apa/cma)



Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So erklärt Bundestrainer Löw den Rauswurf von Hummels, Müller und Boateng

Joachim Löw hat heute sein Kader für die ersten beiden Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft im Jahr 2019 bekanntgegeben. Für die Duelle gegen Serbien (Testspiel) und die Niederlande (EM-Qualifikation) hat der Bundestrainer mit Maximilian Eggestein, Niklas Stark und Lukas Klostermann drei Neulinge nominiert, an der Pressekonferenz musste sich der Bundestrainer aber vor allem für seine Ausbootung der Weltmeister Mats Hummels, Thomas Müller und Jérôme Boateng rechtfertigen.

(pre)

Artikel lesen
Link zum Artikel