DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Matthias Brändle Stundenweltrekord

Matthias Brändle im Training. bild: iam cycling

Rekordversuch in Aigle

Ist Jens Voigts Stundenweltrekord nach sechs Wochen schon Geschichte? Matthias Brändle will ihn heute knacken

51,115 km legte Routinier Jens Voigt Mitte September in Grenchen in einer Stunde zurück. Diese Marke versucht der Vorarlberger Matthias Brändle heute Abend zu übertreffen und er ist zuversichtlich, dass ihm dies gelingt.



Um 19 Uhr beginnen für Matthias Brändle, den Profi der Schweizer IAM-Equipe, die wohl wichtigsten 60 Minuten seiner bisherigen Karriere. Der Österreicher will seine Saison mit dem Stunden-Weltrekord krönen.

«Es wird ein Kampf zwischen mir und der Uhr», sagte der 24-Jährige vor seinem Versuch, auf der Bahn des Radweltverbands UCI in Aigle die bei 51,115 km stehende prestigeträchtige Bestmarke zu übertreffen. Der 43-jährige Jens Voigt hatte mit dieser Marke am 18. September in Grenchen ein Ausrufezeichen hinter seine Karriere gesetzt.

abspielen

Brändle im Interview: «Voigt war eines meiner Idole. Ich glaube, ich habe eine gute Chance, seinen Rekord zu knacken.» Video: Youtube/meinRTV

Das Ziel sind 52 Kilometer

So wie der Deutsche Voigt ist auch Brändle oft in Ausreissergruppen präsent. Er liebt es, mit den Verfolgern im Nacken um den Sieg zu kämpfen. Heuer wurde er gleich dreimal belohnt: Er feierte Siege bei der Berner Rundfahrt und bei zwei aufeinanderfolgenden Etappen der Grossbritannien-Tour.

Nun will sich Brändle auf der Bahn auch noch den Traum vom Eintrag in die Rekordliste erfüllen. Vier Wochen lang hat er sich systematisch vorbereitet und dabei ein Team von bis zu zehn Helfern zur Seite gehabt. 52 Kilometer lautet das Ziel des gross gewachsenen Vorarlbergers.

Matthias Brändle Stundenweltrekord

#noshortcuts heisst das Motto des Stundenweltrekord: Abkürzen geht nicht. Bild: IAM Cycling

«Ich gehe davon aus, dass es klappt»

Der Vorarlberger sagte sich nach der Zeitfahr-WM im September: «Jetzt oder nie!» Für nächstes Jahr hegt unter anderem Bradley Wiggins Pläne, den Stundenweltrekord an sich zu reissen. «Der wird garantiert einen Rekord hinlegen, der nur noch schwer zu schlagen sein wird», glaubt Brändle.

Nach einem 40-minütigen Test in der Vorwoche ist Brändle optimistisch. «Ich bin gut in Form und möchte die Chance nützen. Ich gehe davon aus, dass es klappt.» Brändle konnte dabei auch auf die Tipps seines Managers zurückgreifen: Tony Rominger verbesserte 1994 selber zwei Mal den Stundenweltrekord. (ram/si/apa)

abspielen

Der Trailer zum Weltrekordversuch. Video: Youtube/Scott Sports

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Unvergessen

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM 2004 mit Köpfchen – weil er es kann

13. Juni 2004: Gegen Kroatien holt die Schweiz zum EM-Auftakt in Portugal ein 0:0. In Erinnerung bleiben also keine Tore, dafür eine aussergewöhnliche Parade. Keeper Jörg Stiel stoppt den Ball auf dem Boden liegend mit dem Kopf.

Manchmal sind Erklärungen so simpel. Jörg Stiel wird beim 0:0 gegen Kroatien zum Matchwinner – aber erklären muss er sich nach dem Spiel vor allem zu einer Szene. Jene, in welcher der Schweizer Nati-Goalie einen Befreiungsschlag der Kroaten beinahe unterläuft, wo er dem Ball hinterher rennt, sich dann vor der Torlinie ins Gras legt und den Ball mit der Stirn stoppt. Die Bilder der kuriosen Rettungstat gehen um die Welt.

Die Aktion ist typisch für Stiel, der vieles ist, aber ganz sicher kein …

Artikel lesen
Link zum Artikel