DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The winner, Switzerland's Lara Gut-Behrami celebrates on podium after completing an alpine ski, women's World Cup super-G race in Garmisch-Partenkirchen, Germany, Saturday, Jan. 30, 2021. (AP Photo/Giovanni Auletta)

Lara Gut-Behrami gewinnt den dritten Super-G in Serie. Bild: keystone

Gut-Behrami dominiert und sagt: «Ich fuhr unsauber und manchmal neben der Linie»



Lara Gut-Behrami ist im Super-G weiter nicht zu bezwingen. Der Tessinerin, zuvor im Januar schon in St. Anton und Crans-Montana Erste, gelingt in ihrer Spezialdisziplin der Sieges-Hattrick.

Die Siegfahrt von Lara Gut-Behrami. Video: SRF

In Garmisch-Partenkirchen setzt sich Lara Gut-Behrami mit 0,68 Sekunden Vorsprung vor Kajsa Lie durch. Die Norwegerin holt sich bei ihrem 45. Weltcup-Start den ersten Podestplatz. Dritte wird die Kanadierin Marie-Michèle Gagnon (0,93 zurück), die mit Startnummer 29 überraschend die Italienerin Sofia Goggia noch vom Podest verdrängt.

Lara Gut-Behrami im Interview. Video: SRF

Sie habe sich «erlöst» gefühlt, so Gut-Behrami im SRF-Interview nach ihrem 29. Weltcupsieg, der 15. im Super-G und der dritte in dieser Saison. Die Bedingungen auf der Piste Kandahar hätten dazu geführt, dass es während der Fahrt «schwierig zum Einschätzen war. Ich fuhr unsauber und manchmal neben der Linie. Aber ich habe immer versucht, die Ski laufen zu lassen. Im Ziel war ich zufrieden, dass es zur Bestzeit gereicht hat», so die 29-jährige Tessinerin weiter.

Im Schatten von Gut-Behrami erreichen zwei weitere Schweizerinnen Top-10-Platzierungen. Corinne Suter wird mit 1,21 Sekunden Rückstand Siebte. Der Schwyzerin fehlen trotz mehrerer kleiner Fehler auf ihrer Fahrt als weniger als drei Zehntel zum Podest.

Die Fahrt von Corinne Suter. Video: SRF

Die Obwaldnerin Priska Nufer wird Achte, womit sie ihr bislang bestes Weltcup-Ergebnis, welches sie erst am vergangenen Sonntag im Super-G von Crans-Montana als Sechste erreicht hatte, nur knapp verfehlt.

Die Fahrt von Priska Nufer. Video: SRF

Überlegene Führung in Super-G-Wertung

In der Disziplinen-Wertung führt Gut-Behrami überlegen. Der Vorsprung der dreifachen Super-G-Saisonsiegerin auf die erste Verfolgerin Corinne Suter beträgt bereits 140 Punkte (345:205).

Im Gesamtweltcup überholte die Tessinerin ihre Teamkollegin Michelle Gisin, welche auf den Abstecher nach Bayern verzichtete. Die nunmehr zweitklassierte Gut-Behrami verkürzte den Abstand zur führenden Slowakin Petra Vlhova auf noch 62 Punkte (847:909). Vlhova kam im Super-G von Garmisch nicht über den 10. Rang hinaus.

Am Sonntag steht in Garmisch nochmals ein Super-G auf dem Programm. Start ist erneut um 11.00 Uhr. (zap/sda)

Der Liveticker

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So schön! Schweizer Frauen- und Männer-Siege am gleichen Tag

Vermisst du Ausgang und Clubben? Versuch es mit diesen Auto-Tänzen!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Meillard und Holdener die Schnellsten in der Parallel-Quali – auch Odermatt weiter

Acht Schweizerinnen und Schweizer traten an der Ski-WM in Cortina d'Ampezzo zur Qualifikation für die Parallelrennen an – drei schafften diese. Wendy Holdener und Loic Meillard stellten die jeweils besten Zeiten auf, auch Marco Odermatt hinterliess einen starken Eindruck.

Kurzfristig hatte die FIS das Wettkampfformat geändert. Alle Teilnehmer hatten nur einen Qualifikationslauf zu bestreiten, am Ende kamen die jeweils acht Schnellsten auf beiden Kursen in die Achtelfinals (ab 14 Uhr).

Diese finden …

Artikel lesen
Link zum Artikel