DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nati-Badespass

Würden Sie gerne mal mit Shaqiri und Drmic planschen? Hier können Sie zumindest zugucken – und es ist spektakulär

12.06.2014, 09:5313.06.2014, 13:39
Die hautengen Trikots der Schweizer Nati haben während der WM-Vorbereitung bereits für Aufregung gesorgt – jetzt gehen Xherdan Shaqiri und Josip Drmic noch einen Schritt weiter. Am Pool des Mannschaftshotels in Porto Seguero ziehen sie am Oberkörper blank. Auch ohne Ausrüstung gelingt den Spassvögeln eine sehenswerte Showeinlage: Goalgetter Drmic verwertet die Flanke seines Kollegen mit einem gewagten Seitfallzieher und stürzt anschliessend ins Wasser. Sieht lustig aus, ist aber nicht ganz ungefährlich. Zum Glück bleibt Stuntman Drmic unverletzt und stellt das Video anschliessend auf Facebook. Musikalisch untermalt wird der Badespass übrigens von Jay Z und Justin Timberlake: «Holy Grail» dröhnt passend zur Jagd auf den WM-Pokal aus den Boxen. (dux)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Riesiger Jubel! Die Schweiz schlägt Frankreich und steht im Viertelfinal

Der Jahrhundert-Coup ist Tatsache! Die Schweiz schlägt im EM-Achtelfinal Weltmeister Frankreich im Penaltyschiessen 5:4. Yann Sommer hielt den letzten Schuss von Kylian Mbappé. Zuvor hatten Haris Seferovic und Mario Gavranovic in der Schlussphase ein 1:3 wettgemacht.

Vor Kylian Mbappés Fehlschuss hatten alle fünf Schweizer getroffen: Mario Gavranovic, Fabian Schär, Manuel Akanji, Ruben Vargas und Admir Mehmedi. Speziell: Ausser Akanji alles Spieler, die im Verlaufe der Partie eingewechselt wurden. Nun wartet Spanien im Viertelfinal am Freitag in St. Petersburg.

Das Glück ist also zurück im Schweizer Fussball. Nach Niederlagen in Penaltyschiessen an der WM 2006 und an der EM 2016 glückte der SFV-Auswahl ausgerechnet in dieser finalen Ausmarchung erstmals …

Artikel lesen
Link zum Artikel