DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS
Armero sei Dank

Der schönste Jubeltanz an der WM kommt bisher von Kolumbien – hier sehen Sie noch andere Freudentänze

Gerade einmal fünf Minuten sind gespielt, als Pablo Armero per Flachschuss Kolumbien gegen Griechenland in Führung bringt. Schöner als sein Tor ist nur der Jubel mit seinen Teamkameraden. Doch auch andere Teams sind gut im Feiern ...
14.06.2014, 19:2714.06.2014, 20:02

Pablo Armero, eigentlich bei Napoli unter Vertrag, jedoch zurzeit an West Ham ausgeliehen, bringt «los cafeteros» nach fünf Minuten in Führung. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Der Führungstreffer.
Gif: srf
Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei können Sie uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt’s Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.


Der Freudentanz mit seinen Teamkollegen

Vielleicht ist es sich das Team nicht gewöhnt, dass einmal jemand anderes als der verletzte Superstar Radamel Falcao trifft, speziell da es noch ein Verteidiger ist, der ins Tor trifft.

Der Torschütze bekreuzigt sich zuerst und rennt dann zur Spielerbank, im Schlepptau seine Teamkollegen. Danach wird munter gefeiert: Die euphorisierten Kolumbianer machen Bewegungen und Tanzschritte, die an eine Mischung aus Macarena und Ententanz erinnern.

Animiertes GIFGIF abspielen
Gif: srf
Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS
Bild: AFP
Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS
Bild: Fernando Vergara/AP/KEYSTONE
Bild: Frank Augstein/AP/KEYSTONE

Auch andere Teams und Spieler können feiern

Speziell afrikanische Spieler und Mannschaften lassen sich etwas einfallen, wenn sie ein Tor erzielen. Beispiele gefällig?

Muteba Kidiaba

Animiertes GIFGIF abspielen
Gif: YouTube/tyughjbnmw

Der Torhüter vom kongolessischen Verein TP Mazembe spielte 2010 mit seinem Klub in der Klub-Weltmeisterschaft im Halbfinale gegen SC International aus Brasilien. Bei dem überraschenden 2:0-Sieg über den Favoriten macht Muteba Kidiaba den «Arsch-Hüpfer» in der Welt populär. Nach dem Spiel macht sogar ein Hemdträger aus dem Umfeld des Teams mit.

Animiertes GIFGIF abspielen
Gif: YouTube/tyughjbnmw 

Togo

Mohamed Kader bringt Togo gegen Südkorea in der 33. Minute in Führung und zeigt nachher, was er als Vortänzer draufhat. Genutzt hat aber der Tanz nicht, Südkorea dreht den Match noch und siegt 2:1.

Animiertes GIFGIF abspielen
Gif: YouTube/benman82

Mehr zur WM

Ghana

Beim Afrika-Cup 2010 erzielt Asamoah Gyan im Halbfinale zwischen Ghana und Nigeria in der 21. Minute den 1:0-Siegestreffer. Sein Jubel ist definitiv ein Highlight. Auch die jungen Ghana-Spieler des U-20-Teams sind Feierbiester.

Animiertes GIFGIF abspielen
Gif: YouTube/haber dk

Südafrika

Unvergessen auch, wie an der WM 2010 die Gastgeber aus Südafrika ihr erstes Tor im Eröffnungsspiel gegen Mexiko feiern. Torschütze Siphie Tshabalala gibt den Takt an.

Animiertes GIFGIF abspielen
Gif: YouTube/paradoxx7

Jubelnde Spieler

Auch viele andere Fussballstars können sind ganz schöne «Feierbiester», wie Louis van Gaal es ausdrücken würde ...

Video. YouTube/joshi productions
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kasami fühlt sich von Rahmen falsch eingesetzt: «Das ist nicht einfach zu akzeptieren»

Pajtim Kasami spielt in Sion im Sturm. Doch das ist nicht der Hauptgrund für dessen Unmut gegenüber dem Trainer.

Im TV-Interview hat Pajtim Kasami sich noch im Griff. «Es war schwierig in der Spitze. Jeder weiss, dass das nicht meine Position ist. Ich habe mein Bestes gegeben. Wichtig ist aber, dass wir gewonnen haben. Der Rest ist Nebensache», sagt er nach dem Abpfiff im Tourbillon bei «Blue».

Doch eine Nebensache scheint seine Positionierung doch nicht zu sein. Denn als die Nummer 7 des FCB bei den Printjournalisten ankommt, verzichtet er auf weitere Floskeln. «Die aktuelle Saison ist schwierig», sagt …

Artikel lesen
Link zum Artikel