Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Germany's Mario Goetze hugs his girlfriend Ann-Kathrin Brommel after extra time in the 2014 World Cup final between Germany and Argentina at the Maracana stadium in Rio de Janeiro July 13, 2014.   REUTERS/Darren Staples (BRAZIL  - Tags: ENTERTAINMENT SOCCER SPORT WORLD CUP)

Mario Götze jubelt mit Freundin Ann-Kathrin Brömmel. Bild: DARREN STAPLES/REUTERS

Götze wie ein Phoenix aus der Asche

Ungeliebtes Wunderkind? WM-Held! Manchmal genügt eben ein Tor zum richtigen Zeitpunkt

Vom grossen Verlierer zum gefeierten Helden: Mit seinem Siegtor verzaubert Mario Götze ganz Deutschland. Ausgerechnet der Vielgescholtene, der nach seinem Wechsel von Dortmund zu den Bayern der grosse Buhmann und nach der WM-Vorrunde bereits der grosse Verlierer war.



25 Minuten ist Mario Götze auf dem Feld, als er sich seinen Eintrag in die Geschichtsbücher sichert. In der 113. Minute schiesst der 22-jährige Mittelfeldspieler Deutschland mit dem 1:0-Siegtreffer gegen Argentinien zum vierten WM-Titel. Nach Vorarbeit von André Schürrle bugsierte der Münchner den Ball halb im Fallen an Gaucho-Keeper Sergio Romero vorbei ins Tor. Natürlich wird er nach der Partie zum «Man of the Match» gewählt. 

Künftig wird Götze mit den früheren deutschen WM-Helden Helmut Rahn (1954), Gerd Müller (1974) und Andreas Brehme (1990) in einem Atemzug genannt. Auch sie sicherten den Deutschen mit ihren Final-Treffern den WM-Titel. Dass in Brasilien ausgerechnet Götze das goldene Tor erzielen würde, hatte sich in den vergangenen Wochen nicht abgezeichnet.

Bei der WM glänzt der nur 1,71 Meter grosse Jungstar eigentlich überhaupt nicht. In den 90 Minuten gegen Portugal zum Auftakt bleibt Götze trotz dem 4:0-Sieg blass. Beim 2:2 gegen Ghana im zweiten Vorrunden-Spiel erzielt er zwar das 1:0, es ist aber eher ein Zufallstreffer mit dem Knie.

Danach verliert Götze seinen Stammplatz. Im Achtelfinal gegen Algerien darf er zwar noch einmal von Beginn an, nach der schwachen Vorstellung zieht ihm Bundestrainer Joachim Löw aber Miroslav Klose vor. Von den 570 Minuten bis zum Endspiel darf er nur 225 bestreiten, und auch im Final kommt er erst in der 88. Minute für Klose ins Spiel.

Hätte sich Christoph Kramer nicht verletzt, dann wäre der Teenieschwarm wohl nicht  mehr zum Einsatz gekommen, denn im Angriff ist eigentlich Flügelstürmer Schürrle erste Option, der von der Bank aus eine starke WM spielt.

Aus Götze wird Super Mario

Schwierige Zeit vor der WM

Die Kritiken für Götze sind vor dem Final niederschmetternd, dabei wäre Götze doch vorgesehen gewesen, dem Turnier zusammen mit Neymar den Stempel aufzudrücken. Weit gefehlt: Günter Netzer bezeichnet ihn vor dem Final als «einzige Enttäuschung» im deutschen Team. Wäre Mesut Özil nicht gewesen, die Kritik wäre wohl noch heftiger ausgefallen. 

«Es war bis hierhin nicht das Turnier von Mario Götze», sagt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. Götze, dieses aussergewöhnliche Talent, dessen Ballgefühl die Zuschauer bei jedem Training in Staunen versetzt, wirkt in Brasilien bis zum Final oft wie ein Fremdkörper.

Während man seine Mitspieler lachen und flachsen sieht, bewegt sich Götze häufig ein Stück weit abseits. Vieles wirkt ein wenig schnöselig bei ihm. Von Götzes Vertrauten ist zu hören, dass dies Selbstschutz sei. Götze neige nach aussen zu einer aufgesetzten Arroganz, wenn es ihm nicht gut gehe.

epa04315063 German player Mario Goetze holds the World Cup trophy after the FIFA World Cup 2014 final between Germany and Argentina at the Estadio do Maracana in Rio de Janeiro, Brazil, 13 July 2014. Germany won 1-0 and Goetze scored the winning goal. 

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/Marcelo Sayao   EDITORIAL USE ONLY

Götze jubelt mit Teamkollegen und WM-Pokal. Bild: EPA/EFE

Dem 22-Jährigen scheint in Brasilien nach den ersten schwachen Auftritten dann auch alles über den Kopf zu wachsen. Dabei scheint Götze schon 2011 auf dem Weg zum Weltstar. Nach einem 3:2-Sieg im Testspiel gegen Brasilien überschlagen sich die Experten vor Begeisterung. Doch es sollte anders kommen.

2013 verpasste Götze wegen einer Verletzung den Champions-League-Final mit Borussia Dortmund gegen Bayern München. Kurz zuvor wird bekannt, dass er auf die kommende Saison zum Erzrivalen wechseln wird, was ihm Anfeindungen im ganzen Land einbringt. Weil er sich gerne selbst in Szene setzt und seinen Status als Superstar immer leicht zelebriert, kommt er nicht überall gut an.

Mit Popstar Rihanna

«Zeig der Welt, dass du besser bist als Messi»

Im München erlebt er unter Pep Guardiola prompt eine schwierige erste Saison. Der erklärte Wunschspieler des Spaniers sitzt oft nur auf der Bank, ist zweite Wahl. Bundestrainer Löw hält trotzdem zu seinem grössten Talent und wird an der WM spät belohnt. «Zeig der ganzen Welt, dass du besser als Messi bist», flüstert er Götze vor der Einwechslung gegen Argentinien ins Ohr. Der Rest ist bekannt. 

Photo provided by Germany soccer federation DFB shows Germany's Mario Goetze with the trophy during the party of the German soccer federation after Germany beat Argentina 1-0 after extra-time in the soccer World Cup final to win its fourth title in Rio de Janeiro, Brazil, Sunday, July 13, 2014. (AP Photo/DFB, Markus Gilliar, pool)

Nochmals mit dem Ding. Bild: AP/GES/pool

Götze kann sein Glück nach der Partie kaum fassen. «Ich begreife gar nicht, was passiert ist. Das letzte Jahr war nicht leicht für mich, diese WM nicht einfach. Ich bin einfach nur überglücklich.» Nun ist der Knoten genau zum richtigen Zeitpunkt geplatzt und Deutschland feiert seinen neuen Helden, der auch in Zukunft noch für die eine oder andere Sternstunde sorgen soll.

Für Götze, der seit seinen Kindertagen immer wieder zu hören bekommt, dass er ein Supertalent sei, wird der Druck nach diesem Treffer nicht kleiner. Aber er wird Götze wieder etwas mehr Vertrauen in sich und seine sportlichen Fähigkeiten geben.

Das könnte dich auch interessieren:

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

Link zum Artikel

Coronavirus: Bereits 56 Todesopfer 

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Federer schlägt Fucsovics nach Fehlstart souverän

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

123
Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

95
Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

67
Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

116
Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

181
Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

181
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

57
Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

171
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

26
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

17
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

33
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

444
Link zum Artikel

Coronavirus: Bereits 56 Todesopfer 

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

25
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Federer schlägt Fucsovics nach Fehlstart souverän

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

90
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

123
Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

95
Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

67
Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

116
Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

181
Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

181
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

57
Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

171
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

26
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

17
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

33
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

444
Link zum Artikel

Coronavirus: Bereits 56 Todesopfer 

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

25
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Federer schlägt Fucsovics nach Fehlstart souverän

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

90
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

YB bekennt Farbe für Schwule – und das ist erst der Anfang

Der Fussball-Schweizermeister hat kurz vor der Abstimmung sein Logo mit Regenbogenfarben hinterlegt. Dass sich Sportvereine politisch positionieren, ist extrem selten. Ein Szenenkenner glaubt, die Zeit sei reif für ein Outing von schwulen Profi-Fussballern.

Auf Instagram, Facebook und Twitter reiben sich die YB-Fans die Augen: Seit Dienstag ist das Logo des Fussball-Schweizermeisters mit Regenbogenfarben hinterlegt. Die Young Boys solidarisieren sich damit mit Berner Fanclubs, welche sich bei der Abstimmung vom 9. Februar für die Erweiterung der Anti-Rassismus-Strafnorm auf Homosexuelle einsetzen.

Es ist extrem selten, dass sich ein Sportverein politisch positioniert. Warum jetzt YB? Man halte den Zeitpunkt für richtig, wieder einmal auf die Werte …

Artikel lesen
Link zum Artikel