freundlich-1°
DE | FR
Sport
WM 2014

FIFA-Vize unzufrieden: «Wer über Luis Suarez entschieden hat, tat dies hastig»

Uruguay reicht Einspruch ein

FIFA-Vize unzufrieden: «Wer über Luis Suarez entschieden hat, tat dies hastig»

03.07.2014, 17:0703.07.2014, 17:36
Mehr «Sport»
Luis Suarez' Strafe ist für Julio Grondona zu heftig.
Luis Suarez' Strafe ist für Julio Grondona zu heftig.Bild: TONY GENTILE/REUTERS

FIFA-Vizepräsident Julio Grondona kritisiert die Strafe gegen Uruguays Luis Suarez und fordert eine massvollere Sanktion. «Wer über Luis Suarez entschieden hat, tat dies hastig», erklärte der Chef des argentinischen Verbandes dem Radiosender Cadena Cope. Es sei eine Angelegenheit, die gründlich analysiert werden müsse. 

«Die Berufungskommission muss bei seiner Beschwerde berücksichtigen, den Betroffenen zu rehabilitieren, anstatt ihn zu töten», betonte Grondona. Suarez war wegen seiner Beissattacke gegen Italiens Giorgio Chiellini von der FIFA für neun Pflicht-Länderspiele gesperrt und vier Monate von allen Fussballaktivitäten ausgeschlossen worden. Der uruguayische Verband hatte einen Einspruch gegen die Strafe angekündigt, zuletzt hatte sich Suarez öffentlich entschuldigt.

Uruguays Fussball-Verband hat fristgerecht seinen Einspruch gegen die Sperre von Star-Stürmer Luis Suarez eingereicht. Wie die FIFA bestätigte, wird sich nun die Berufungs-Kommission des Weltverbands mit dem Fall beschäftigen. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Milan trotz Niederlage weiter – Freiburg schafft verrückte Wende – Frankfurt gescheitert
In der Europa League stehen Freiburg und die AC Milan im Achtelfinal. Die Freiburger drehen einen 0:2-Rückstand, Milan ist trotz Niederlage eine Runde weiter. Derweil scheitert Eintracht Frankfurt in der Conference League.

Der SC Freiburg schafft in der Europa League den Einzug in den Achtelfinal dank einer Aufholjagd. Der Bundesligist gewinnt gegen die Franzosen von Lens nach 0:2-Pausenrückstand und Verlängerung mit 3:2.Zwei Tore des ungarischen Stürmers Roland Sallai brachten Freiburg zurück in die Partie. Das 2:2 gelang ihm in der 92. Minute. Der Siegtreffer schoss der Österreicher Michael Gregoritsch in der 99. Minute.

Zur Story