DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM-Qualifikation, 1. Runde

Gruppe A:
Weissrussland – Frankreich 0:0 (0:0)
Schweden – Niederlande 1:1 (1:0)
Bulgarien – Luxemburg 4:3 (1:0)

Gruppe B:
Schweiz – Portugal 2:0 (2:0)
Andorra – Lettland 0:1 (0:0)
Färöer – Ungarn 0:0 (0:0)

Gruppe H:
Gibraltar – Griechenland 1:4 (1:4)
Zypern – Belgien 0:3 (0:1)
Bosnien-Herzegowina – Estland 5:0 (2:0)

Sweden's Oscar Hiljemark, right, and Netherlands player Wesley Sneijder battle for the ball during the World Cup 2018 qualifying soccer match between Sweden and the Netherlands at the Friends Arena in Stockholm, Sweden, Tuesday Sept. 6, 2016. (Jonas Ekstromer/TT via AP)

Zwar nicht in dieser Szene, aber Wesley Sneijder (l.) sicherte mit einem Tor der Oranje immerhin einen Punkt. Bild: AP/TT Scanpix

Oranje holt nach Deppen-Gegentor einen Punkt – Frankreich nur 0:0 gegen Weissrussland



Das musst du gesehen haben:

Die Niederländer standen vor dem Spiel gegen Schweden unter immensem Druck und leisteten sich dann dieses doofe Gegentor durch Marcus Berg:

abspielen

Video: streamable

Wesley Sneijder sicherte den Niederländern mit dem 1:1 in der 67. Minute immerhin noch einen Punkt.

abspielen

Video: streamable

Wobei es beinahe zum Sieg gereicht hätte: Kurz vor Schluss wurde das Tor von Bas Dost umstrittenerwiese wegen eines Offensivfouls nicht gegeben.

abspielen

Video: streamable

Highlights bei Gibraltar – Griechenland

Griechenland ging gegen Fussball-Zwerg Gibraltar durch dieses schöne Scheren-Tor von Konstantinos Mitroglu in Führung.

Nicht minder sehenswert aber der überraschende Ausgleich durch Liam Walker.

abspielen

Video: streamable

Dass aber Gibraltar (noch) nicht internationales Niveau hat, zeigte sich in folgender Szene, in der es Goalie Jordan Perez Konstantinos Fortounis zu einfach machte, das 2:1 zu erzielen.

abspielen

Video: streamable

Nach diesem Tor gab Griechenland das Spieldiktat nicht mehr aus der Hand und gewann letztlich mit 4:1.

Das musst du nicht gesehen haben:

Das 0:0 von EM-Finalist Frankreich auswärts gegen Weissrussland.

Die Telegramme

Gruppe A:

Weissrussland - Frankreich 0:0
Borissow. - 13'000 Zuschauer. Frankreich: Mandanda; Sidibé, Varane, Koscielny, Kurzawa; Kanté, Pogba; Sissoko (70. Dembélé), Griezmann, Martial (57. Payet); Giroud (83. Gameiro). Bemerkungen: Frankreich ohne Lloris (verletzt). 58. Kopfball von Giroud an die Latte.

Schweden - Niederlande 1:1 (1:0).
Solna. - 36'128 Zuschauer. - Tore: 43. Berg 1:0. 67. Sneijder 1:1. Niederlande: Zoet; Janmaat, Bruma, Blind, Van Dijk; Strootman; Wijnaldum (66. Dost), Sneijder; Klaassen, Janssen, Promes (78. Berghuis). Bemerkung: Schweden mit Fransson (Basel).

Bulgarien - Luxemburg 4:3 (1:0).
Sofia. - Tor: 16. Rangelov 1:0. 60. Joachim 1:1. 62. Joachim 1:2. 65. Marcelinho 2:2. 81. Popov 3:2. 91. Bohnert 3:3. 92. Tonev 4:3. 

Gruppe G:

Gibraltar - Griechenland 1:4 (1:4).
Faro (POR). - Tore: 10. Mitroglou 0:1. 26. Walker 1:1. 44. Wiseman (Eigentor) 1:2. 45. Fortounis 1:3. 45. Torosidis 1:4.

Zypern - Belgien 0:3 (0:1)
Larnaca. - Tore: 13. Romelu Lukaku 0:1. 61. Romelu Lukaku 0:2. 81. Ferreira-Carrasco 0:3. - Bemerkung: 91. Batshuayi (Belgien) scheitert mit Foulpenalty an Panayi.

Bosnien-Herzegowina - Estland 5:0 (2:0).
Zenica. - 11'000 Zuschauer. - Tore: 7. Spahic 1:0. 23. Dzeko (Penalty) 2:0. 71. Medunjanin 3:0. 83. Ibisevic 4:0. 92. Spahic 5:0.

(drd/sda)

Die wichtigsten Sommertransfers 2016

Rekorde rund um Fussball

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link zum Artikel

Die Sprintraketen der Fussballwelt: Ronaldo ist vor Messi – den Zweitschnellsten kennst du nicht mal

Link zum Artikel

Nicht blinzeln, sonst verpasst du die schnellsten Tore der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

Nach Reals Stängeli: Da schepperts in der Bude – das sind die höchsten Siege in Europas Ligen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel