Syrien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drama vor der zyprischen Küste

Polizei zwingt syrische Flüchtlinge, Kreuzfahrtschiff zu verlassen



epa04417109 A handout image released by the Cyprus Defence Ministry on 25 September 2014 shows a large fishing trawler overloaded with people off Paphos, Cyprus. A cruise ship rescued 300 Syrian migrants who were crowded into a tiny fishing vessel in rough seas off the southern coast of Cyprus after coast guard officials picked up a distress signal, the Defence Ministry said. The migrants, many of who are women and children, had been left stranded in rough seas on board their tiny vessel, which had departed from Syria, the ministry said.  EPA/CYPRUS DEFENCE MINISTRY / HANDOUT

345 Flüchtlinge wurden vor der Küste Zyperns gerettet. Bild: EPA/CYPRUS DEFENCE MINISTRY

Mehrere hundert syrische Flüchtlinge wurden vor der Polizei gezwungen, ein Kreuzfahrtschiff zu verlassen, das sie zuvor vor der Küste Zyperns aus Seenot gerettet hatte. Nach langwierigen Verhandlungen geleiteten zypriotische Polizisten die Flüchtlinge in den Hafen von Limassol, das meldete die zyprische Nachrichtenseite «Famagusta Gazette». Die Geretteten hatten zuvor verlangt, nach Italien gebracht zu werden.

Das hatte der Chef der Kreuzfahrtsgesellschaft Salamis Cruise Lines, Kikis Vassiliou, in der Nacht zum Freitag im Hafen von Limassol berichtet. Das zyprische Kreuzfahrtschiff «Salamis Filoxenia» hatte am Donnerstag 345 Flüchtlinge an Bord genommen, deren Boot in rauer See zu kentern drohte.

epa04417897 Refugees who were rescued off the coast of Cyprus arrive at the port of Limassol  Cyprus, late 25 September 2014. A group of 345 Syrian migrants stranded on a tiny fishing vessel in rough seas off the coast of Cyprus arrived in the southern coastal city of Limassol 25 September after being rescued by a cruise ship. The migrants, among them 52 children, were given medical treatment before being transported to a reception center near the capital Nicosia, coast guard officials said. Cypriot authorities asked the 'Salamis Filoxenia' liner to change course and help with the search-and-rescue operation after coast guard officials picked up a distress signal from the migrants earlier in the day. The small fishing vessel was stranded in rough seas and strong winds, about 55 nautical miles off Cyprus' southwestern coastal town of Pafos, after departing from Syria.  EPA/STRINGER

Polizisten geleiten die syrischen Flüchtlinge an Land. Bild: STRINGER/EPA/KEYSTONE

Unter den Flüchtlingen, die offenbar hauptsächlich aus Syrien stammten, waren nach Regierungsangaben viele Frauen und KinderNach der Landung im Hafen von Limassol sollten die Flüchtlinge in ein Armeelager gebracht werden. Die Geretteten hatten sich jedoch geweigert, von Bord zu gehen.

Nach Polizeiangaben verliessen in der Nacht zum Freitag nur 65 Flüchtlinge das Schiff. Sie wurden in ein Aufnahmelage nahe Nikosia gebracht. 

Refugees who were rescued off the coast of Cyprus look off the side of a ship at the port in Limassol on September 25, 2014. A cruise liner returning from Greece was pressed into action in rough seas off Cyprus, rescuing 345 mostly Syrian refugees whose trawler had run into trouble. The Salamis Filoxenia arrived in the southern port of Limassol, several hours after safely plucking the 293 adults and 52 children from the trawler. AFP PHOTO/ANDREW CABALLERO-REYNOLDS

Mehrere hundert von ihnen weigerten sich, das Kreuzfahrtschiff zu verlassen. Bild: AFP

«Wir haben alles getan um sie zu retten, wir haben ihnen zu Essen gegeben und Hilfe geleistet, und jetzt wollen sie unser Unternehmen ruinieren», klagte Vassiliou. Durch die verzögerte Weiterfahrt des Kreuzfahrtschiffes drohten seinem Unternehmen Verluste in Höhe von mehreren hunderttausend Euro, sagte er.

In der Nacht zum Freitag liefen Verhandlungen mit den Geretteten. Im Hafen standen Ärzte, Krankenschwestern und Mitarbeiter des Roten Kreuzes bereit, um den Flüchtlingen zu helfen.

Policemen enter a cruise ship that picked up some 345 migrants from a small boat stranded off the southwestern coast of Cyprus as it arrives at the Mediterranean island's port of Limassol on Thursday, Sept. 25, 2014. The Cypriot Defense Ministry said the 345 people, including 53 children, would arrive at the country's southern port of Limassol. They will then be taken to a reception center near the capital Nicosia where they will be given shelter and medical attention. (AP Photo/Petros Karadjias)

Polizisten betreten das Kreuzfahrtschiff «Salamis Filoxenia» –Verhandlungen mit den Flüchtlingen dauerten die ganze Nacht. Bild: Petros Karadjias/AP/KEYSTONE

Die zahlreichen Konflikte im Nahen Osten sowie in Ost- und Zentralafrika haben 2014 eine beispiellose Zahl von Menschen in die Flucht getrieben Seit Jahresbeginn kamen nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) bereits etwa 3000 Menschen bei ihrer Flucht über das Mittelmeer ums Leben. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Wirklich erstaunlich» – wie eine kleine Rebellengruppe in Idlib die Macht übernahm

Im syrischen Idlib übernehmen Dschihadisten die Macht. Eine Regime-Offensive ist wieder wahrscheinlich. Die Menschen erwartet Furchtbares, sagt der Politologe Haid Haid.

Die Provinz Idlib ist das letzte noch von Rebellen gehaltene Gebiet in Syrien. Immer wieder hat der syrische Machthaber Baschar al-Assad gedroht, die belagerte Provinz im Norden des Landes zurückzuerobern. Das könnte nun bald bevorstehen, denn in Idlib hat die Dschihadistenmiliz Hajat Tahrir al-Scham ihre Macht noch einmal deutlich ausgeweitet. Was das für die dort eingeschlossenen Menschen bedeutet, erklärt der syrische Politikwissenschaftler Haid Haid im Interview. 

Herr Haid, die grossen …

Artikel lesen
Link zum Artikel