DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Liebes Tagebuch, ich glaube, mein Mensch ist ein Monster!»

Bild

Weniger als zwei Wochen vor Halloween verheisst ein Blick in das Tagebuch der Katzendame Olga nichts Gutes – diesmal wird es nämlich ganz schön gefährlich. Sagt nicht, wir hätten euch nicht gewarnt!



Eintrag vom 20. Oktober 2016:

Liebes Tagebuch,

ich habe einen fürchterlichen Verdacht: Mein Mensch ist ein Monster! Ein Zombie! Ich weiss, du glaubst es mir nicht. Aber ich schwöre, es ist wahr! 

Auf den ersten Blick wirkt Kevin vollkommen normal – doch die ersten Anzeichen zeigen sich bereits morgens nach dem Aufstehen. Du solltest mal seinen toten Blick sehen, wenn er nach dem Miauen des Weckers seine Pfoten aus dem Bett schwingt.

Langsam. Unbeholfen. Wie ein Zombie!

Bild

Ausserdem kann er morgens keine feste Nahrung zu sich nehmen. Er sagt immer:

«So früh am Morgen vertrage ich doch kein Essen, man!»

Aber ich glaube ihm nicht. Ich frühstücke schliesslich bereits um vier Uhr morgens und habe keinerlei Probleme damit.

Das ist doch nicht normal, liebes Tagebuch!

Bild

Ich habe ihm bereits eine Maus aufs Kopfkissen gelegt – dachte, vielleicht weckt das ja seinen Appetit. Aber das tat es nicht. Im Gegenteil: Sein Zustand wurde noch schlimmer!

Aber wart's ab, es kommt noch gespenstischer! Gestern hat er nämlich Folgendes gesagt:

«Boah, ey, ich brauche dringend einen Energydrink!»

«Energydrink»? Nennt er so seine Opfer, liebes Tagebuch? Ist das der Grund, warum er jeden Morgen ohne mich das Haus verlässt? Um einen unschuldigen «Energydrink» zu jagen?

Bild

Also bei Geraldine hätte ich nichts dagegen.

Genau, Geraldine kennen wir schon von Woche 1:

Bild

Ich habe bereits meinen ganzen Mut aufgebracht und ihn danach gefragt. Aber er scheint mich nicht wahrzunehmen, sondern starrt nur leblos vor sich hin. Hin und wieder habe ich ihn auch sagen hören:

«So früh aufstehen zu müssen ist einfach krass unmenschlich!»

Wenn es unmenschlich ist – warum tut er es trotzdem? Ist er etwa kein Mensch? Das ist doch der beste Beweis, dass da etwas ganz und gar nicht stimmt! Alles passt zusammen!

Er ist ein Monster. Ein Zombie!

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Ich habe Angst, liebes Tagebuch. Denkst du, das ist ansteckend? In zwei Stunden habe ich eine Verabredung mit «A-Post» und es muss perfekt werden. Ich darf nicht infiziert werden! Sie ist nämlich die schönste Kartonkiste, die ich jemals gesehen habe. Diesmal aber wirklich! Meine Ex «B-Post» ist nichts dagegen!

Mit besorgten Grüssen,

Olga von Schnurrhausen

PS. Memo an mich selbst – an diesen Orten könnte ich mich vor meinem Zombie verstecken:

Und sonst finde ich bestimmt auf der catson-App eine Lösung:

CATSON – ganz viel Miau in einer App 😻

Hol dir die beste App der Welt und schau dir den ganzen Tag nur Katzengeschichten und zuckersüsse Miezen-Bilder aus aller Welt an:
Catson fürs iPhone >>
Catson für Android >>

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Polizei wird zu Einbruch gerufen – der vierpfötige Täter ist stadtbekannt

Wenn es am Abend wieder länger dunkel ist, haben Einbrecher Hochsaison. Als die Polizei Darmstadt am Dienstagabend einen Routineanruf wegen eines ausgelösten Alarms erhielt, eilten die Beamten sofort vor Ort, um den Einbrecher bei frischer Tat zu ertappen.

Zur Durchsuchung des betroffenen Supermarktes hatten sie sogar einen Hund mitgebracht. Vor Ort fanden sie aber keinen gewöhnlichen Täter auf, sondern Einstein, den stadtbekannten Kater. Dieser schlich seelenruhig zwischen den Regalen umher …

Artikel lesen
Link zum Artikel