DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Sendung im Schnelldurchlauf

Nach sechs (!) Stunden: Der Raabinator ist geschlagen! Peter Meiners gewinnt 2,5 Millionen Euro

16.11.2014, 11:2116.11.2014, 13:11
No Components found for watson.rectangle.

Stefan Raab verliert nicht gerne. Auch nicht, wenn sein Kontrahent auf den ersten Blick um Meilen überlegen scheint: Die Zuschauer wählen Peter Meiners, einen 34-jährigen, 1,91 Meter grossen und sehr sportlichen Medienanalysten aus Berlin zu Raabs Gegner. 

Die Sendung in Bildern:

1 / 19
«Schlag den Raab» – die Highlights
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Und diese Entscheidung ist gut: Der Hüne verliert zwar das erste Spiel, findet danach allerdings schnell in die Sendung und gewinnt ein Duell nach dem anderen – bis schliesslich ein Balken mit einem Haken über 2,5 Millionen Euro entscheiden soll.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson/lis

Über eine Stunde lang – es ist bereits tiefe Nacht – versuchen die beiden bei «Ringing the Bull» ein Seil mit einem Ring dran so zu schwingen, dass der Ring an dem Balken befestigten Haken hängen bleibt. Raab und Meiners haben jeweils fünf Versuche bis der andere wieder an der Reihe ist – aber es will und will einfach nicht klappen.

«Wollen wir das Geld nicht einfach teilen?»
Stefan Raab während dem Final-Spiel
No Components found for watson.rectangle.

Zwischendurch witzelt Raab noch: «Wollen wir uns das Geld nicht einfach teilen?» – das geht natürlich nicht. Schliesslich wird an dem Abend ein Gewinner gesucht!

Die Minuten vergehen – und sie kommen nicht nur den Kandidaten wie Jahre vor. Um kurz nach zwei Uhr dann die Erlösung: Ein Ersatzspiel muss her!

Das neue Final-Spiel lautet also: Flummi. Das Ziel: Einen Gummiball in einen Glasbehälter befördern. Der Ball muss allerdings vorher genau zwei mal auf dem Boden aufprallen, bevor er in dem für Meiners 2,5-Millionen-Euro-Topf landet. Als Basketballspieler sollte das für den Kandidaten kein Problem sein – hoffen zumindest alle Zuschauer, die sich noch irgendwie wach halten können.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson/lis
No Components found for watson.rectangle.

Die Nerven liegen blank, Raab ist am Ende – sein Ball landet auf der Kante. Er flucht, kniet auf den Boden. Nützt alles nichts, Meiners ist an der Reihe.

Und tatsächlich: Um kurz vor halb drei springt sein Ball in den Behälter! 

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson/lis

Peter Meiners ist zweieinhalbfacher Millionär. Und ich kann endlich ins Bett.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Gut gemacht, Peter Meiners! Wir gratulieren herzlich!

Hier sehen Sie die Highlights noch einmal im Schnelldurchlauf:

Die nächste Sendung findet am 20. Dezember statt – dann aber «nur» noch mit 500'000 Euro Weihnachtsgeschenk.

PS: Falls Sie heute noch nichts vor haben: Die ganze Sendung können Sie sich hier noch einmal anschauen.

Mehr zum Thema

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wetten, dass..?» kehrt zurück – und so soll das aussehen

Nachdem bereits bekannt war, dass die Kult-Sendung «Wetten, dass..?» zurück ins TV kehrt, gibt ZDF nun noch mehr Details bekannt. Die Show wird Thomas Gottschalk moderieren, zusammen mit Michelle Hunziker. Sie war bereits seit 2009 die Co-Moderatorin bei «Wetten, dass..?». «Es wird ein 'Wetten, dass..?', wie wir es uns alle vorstellen. Kein Blick zurück, sondern eine grosse Familienshow mit allem, was diese Sendung immer stark gemacht hat», kündigte ZDF-Unterhaltungschef Oliver …

Artikel lesen
Link zum Artikel