Uli Hoeness
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Stelle mich den Konsequenzen dieses Fehlers»

Uli Hoeness verzichtet auf Revision und geht ins Gefängnis



Bayern Munich President Uli Hoeness arrives  for the second day of his trial for tax evasion at the regional court in Munich March 11, 2014. Hoeness stunned a German court on Monday by admitting he had evaded taxes of 18.5 million euros ($26 million) using a secret Swiss bank account - more than five times the amount on a prosecutors' charge sheet.  Once one of Germany's most admired managers, Hoeness apologised and appealed for leniency at the start of a trial in a case that shocked Germany and prompted other tax dodgers to turn themselves in. Hoeness could be sentenced to between five and 10 years in jail if convicted of evading more than 1 million euros in taxes.                             REUTERS/Sven Hoppe/Pool  (GERMANY  - Tags: SPORT SOCCER CRIME LAW BUSINESS)

«Das entspricht meinem Verständnis von Anstand, Haltung und persönlicher Verantwortung», Uli Hoeness.   Bild: Reuters

Uli Hoeness verzichtet auf eine Revision in seinem Steuerprozess und akzeptiert damit die Haftstrafe von dreieinhalb Jahren. «Nach Gesprächen mit meiner Familie habe ich mich entschlossen, das Urteil des Landgerichts München II in meiner Steuerangelegenheit anzunehmen», teilt Hoeness mit. Zudem tritt er mit sofortiger Wirkung als Präsident und Aufsichtsratschef des FC Bayern München zurück. Das teilte der 62-Jährige in einer persönlichen Erklärung mit.

Uli Hoeness' Erklärung im Wortlaut: 

«Nach Gesprächen mit meiner Familie habe ich mich entschlossen, das Urteil des Landgerichts München II in meiner Steuerangelegenheit anzunehmen. Ich habe meine Anwälte beauftragt, nicht dagegen in Revision zu gehen. Das entspricht meinem Verständnis von Anstand, Haltung und persönlicher Verantwortung. Steuerhinterziehung war der Fehler meines Lebens. Den Konsequenzen dieses Fehlers stelle ich mich.»

«Ich habe meine Anwälte beauftragt, nicht dagegen in Revision zu gehen.»

«Ausserdem lege ich mit sofortiger Wirkung die Ämter des Präsidenten des FC Bayern München eV und des Aufsichtsratsvorsitzenden der FC Bayern München AG nieder. Ich möchte damit Schaden von meinem Verein abwenden. Der FC Bayern München ist mein Lebenswerk und er wird es immer bleiben. Ich werde diesem grossartigen Verein und seinen Menschen auf andere Weise verbunden bleiben, solange ich lebe. Meinen persönlichen Freunden und den Anhängern des FC Bayern München danke ich von Herzen für ihre Unterstützung. Uli Hoeness»

Haftantritt kann noch mehrere Wochen dauern

Uli Hoeness wird seine Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung nicht umgehend antreten müssen. Zunächst muss noch die Staatsanwaltschaft entscheiden, ob sie das Urteil akzeptiert oder in Berufung geht. Der Entscheid soll Anfang nächste Woche gefällt werden.

Dies sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft München II, Ken Heidenreich, am Freitag. Nur wenn auch die Staatsanwaltschaft auf eine Revision verzichtet, kann die Verurteilung von Hoeness zu dreieinhalb Jahren Haft rechtskräftig werden. Falls die Staatsanwaltschaft in Revision gehen sollte, müsste der Bundesgerichtshof entscheiden. Das Urteil vom Donnerstag über dreieinhalb Jahre Haft lag zwei Jahre unter der Forderung der Anklage.

Hoeness kann auf Freigänger-Status hoffen

Auch wenn die Staatsanwaltschaft auf eine Berufung verzichtet, wird Hoeness nicht sofort ins Gefängnis kommen. «Es wird sicherlich noch einige Wochen in Anspruch nehmen, bevor er in Haft gehen wird», sagte die Sprecherin des Oberlandesgerichts München, Andrea Titz, am Freitag. Zunächst müsse mit der für ihn zuständigen Justizvollzugsanstalt Landsberg geklärt werden, wann ein Haftplatz frei ist. Die Anstalt in Landsberg ist ein geschichtsträchtiger Ort. Hier verbüsste Adolf Hitler nach seinem gescheiterten Putsch 1923 seine Haft. 

Hoeness kann dann hoffen, nach einiger Zeit den Status als Freigänger zu bekommen. Titz sagte zu den Voraussetzungen: «Eines ist klar, der Verurteilte muss in Haft erst mal unter Beweis gestellt haben, dass er sich ordnungsgemäss führt und das von ihm keine Fluchtgefahr droht.» Sobald er dies unter Beweis gestellt habe, setze der Freigängerstatus dann noch voraus, dass er sozial eingebunden sei und ein geordnetes Leben führe. Sollte dies der Fall sein, könnte Hoeness im offenen Vollzug morgens das Gefängnis verlassen, zur Arbeit gehen und nach Feierabend in seine Zelle zurückkehren. 

Hoeness war am Donnerstag in erster Instanz vom Landgericht München wegen der Hinterziehung von mindestens 28,5 Millionen Euro Steuern verurteilt worden. (rar/oku/sda)

Lesen Sie hier von den emotionalen Reaktionen zu Hoeness' Entscheid: «Uli, der Held, der Taktiker, der Kriminelle»

Umfrage

Was halten Sie von Uli Hoeness' Entscheidung, auf Revision zu verzichten und die Gefängnisstrafe anzutreten?

  • Abstimmen

282

  • Respekt! Da zeigt er Grösse.49%
  • Er fürchtet sich vor der Revision, weil da noch mehr ans Licht kommen könnte.35%
  • Mir egal.16%

Erste Reaktionen auf Twitter: 

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Alarm! Genie Bouchard braucht Hilfe beim Sudoku

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

80
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

73
Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

37
Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

20
Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

42
Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

11
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Alarm! Genie Bouchard braucht Hilfe beim Sudoku

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

80
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

73
Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

37
Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

20
Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

42
Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

11
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Alarm! Genie Bouchard braucht Hilfe beim Sudoku

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TobiS 14.03.2014 13:31
    Highlight Highlight Es gibt genügend Beispiele von Wohlhabenden, die so viel Geld in Anwälte und Verfahrin investieren, bis sie um einen Gefängnisaufenthalt herum kommen.
    Deshalb riesen Respekt vor Herr Hoeness und seiner Entscheidung mit den Konsequenzen seiner Handlungen zu leben.
    Ich höre tagtäglich Menschen über die Last der Steuern diskutieren und darüber zu beraten, wie man wohl möglichst wenig abgeben muss. Wenn ich mir vorstelle, dass diese Menschen so wohlhabend wären, dass sie solche riesen Millionenbeträge wie Uli abgeben müssten... Weiss nicht ob da nicht die eine oder andere Million verschwinden würde ;-)
    Courage und die Fähigkeit, Fehler zuzugeben sind mehr Wert als Geld.
  • Adonis 14.03.2014 12:00
    Highlight Highlight Der Mann weiss nue was er tut, er tat es schon so lange so, dass er jetzt anders nicht kann. Er wurde bestimmt sehr früh von: "Fach-Wissenden" Personen gewarnt, dass da mal was schieflaufen könnte. Nach der grossen Wirtschaftskriese wurde immer klarer, dass auch im Sektor Steuern, ganzheitlich etwas geschehen würde.

    Entweder ist er in einer Depression, (scheint so, wenn man vorher/nachher, sein Gesicht studiert/vergleicht. Der Mann wird niemals mehr spielen/zocken können, das muss für ihn schrecklich sein. Jeder Süchtige weiss wie das ist. Oder aber er hat Angst, dass noch mehr ans Licht kommt, zieht er das Ganze weiter. So oder so ist er in diesem Zustand vollumfänglich am Ende, für alle und alles..., sofern der Zuschauer noch an das Recht und die Gerechtigkeit glaubt, versteht er diese Zeilen. Ich wünsche dem Uli einen guten Aufenthalt im Knast und denke, dass er sich so gut aufführen wird, so dass er "nach drin, schon bald draussen", sein wird.
  • René F. Lisi 14.03.2014 11:38
    Highlight Highlight Respekt! Manch einer hätte "auf Zeit" gespielt. Hier einer der einen Fehler gemacht hat und dazu steht und die Konsequenzen akzeptiert.
  • belzig 14.03.2014 11:10
    Highlight Highlight Gut möglich, dass die Staatsanwaltschaft nun erst recht den Afterburner zündet. Für UH wünsche ich mir dass die Angelegenheit nun ein Ende hat.
  • samy4me 14.03.2014 10:53
    Highlight Highlight Danke Uli... Am Ende halt doch ein grosser Mann, der dem FC Bayern und dem Fussball fehlen wird.
  • filmorakel 14.03.2014 10:29
    Highlight Highlight Echt sportlich, oder vielleicht ist es auch besser so, bevor noch mehr Fragen gestellt werden...
  • Romeo 14.03.2014 10:22
    Highlight Highlight Als Tessiner sage ich: Uli ha le palle ! Er steht zu seiner Tat. Das finde ich gut. Es wird schwierig für ihn, aber wenn er es akzeptiert wird's für ihn persönlich leichter dieses Kapitel abzuhacken.
  • Baba 14.03.2014 10:22
    Highlight Highlight Wow, das hätte ich nicht erwartet. Er hat einen Riesensch**** gebaut, aber er stellt sich ohne Wenn und Aber den Konsequenzen. Damit wird er glaubwürdig, dass er den ganzen Schlamassel wirklich bereut. Herr Hoeness, Sie haben mich heute positiv überrascht!
    • Squalli 14.03.2014 11:32
      Highlight Highlight Alles andere wäre noch "falscher" gewesen... Immerhin steht er dazu.
    • CG aus G :-) 14.03.2014 11:45
      Highlight Highlight Scheisse gebaut, verurteilt, Verantwortung übernommen!
      Respekt.

      Ich finde es super, dass Herr Hoeness den Anstand hat die Strafe ohne Wenn und Aber zu akzepieren
      Manch anderer hätte alle juristischen Möglichkeiten bis zum Exzess ausgeschöpft und damit seine Unbelehrbarkeit bewiesen, Beispiel Berlusconi.

Hoeness geht ins Gefängnis

Legte Ulis «Chefin» den letzten Treffer auf?

Gewinn durch Verzicht: Uli Honess verhindert einen noch grösseren Imageschaden, indem er nun doch keinen Rekurs gegen das Hafturteil einlegt und sein Präsidentenamt beim FC Bayern niederlegt.

Uli Hoeness' Monopoly-Spiel mit unversteuerten Millionen ist vorbei. Um im Bild zu bleiben: «Gehen Sie in das Gefängnis, gehen Sie direkt dorthin, gehen Sie nicht über Start und ziehen Sie keine 4000 ein!» Der 62-Jährige wird das Urteil gegen sich nun doch nicht anfechten: Nun muss der Deutsche für dreieinhalb Jahre hinter schwedische Gardinen.

Auf der Website des FC Bayern München erklärte Hoeness, er habe «nach Gesprächen mit [seiner] Familie» beschlossen, das Verdikt anzunehmen. «Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel