Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Vespa Inter

Die Inter-Rüpel mit dem Roller, der es zu Weltruhm brachte. Bild: footballviolence

Unvergessen

Inter-Fans werfen im San Siro einen gestohlenen Roller über eine Brüstung

6. Mai 2001: Das hat die Welt noch nicht gesehen. Beim Serie-A-Spiel zwischen Inter Mailand und Atalanta Bergamo klauen Interisti den Roller des gegnerischen Capos, zünden ihn an und werfen ihn im Stadion einen Stock tiefer.



3:0 gewinnt Inter Mailand gegen Atalanta Bergamo. Schon nach zehn Minuten und einem Doppelpack von Christian Vieri ist die Partie vorentschieden. Doch nach dem Spiel spricht kaum jemand vom Resultat. Dafür ist ein Roller in aller Munde.

Inter-Fans werfen ihn im San-Siro-Stadion über ein Geländer. Das sieht so ungeheuerlich aus, wie es klingt:

Mit Rotweinflasche in der Hand und Joint im Mund

Der Roller gehört offenbar dem Anführer der Atalanta-Gruppierung BG. Sie hatte sich entschieden, im Korso mit Rollern zum nur rund 50 Kilometer entfernten Mailänder Stadion zu fahren.

Dieses Video zeigt die zumeist jungen Männer, die mit Rotweinflaschen und Joints unterwegs sind. Einer macht im Übermut das «Männli»:

Der Skalp, den man dem Feind unter die Nase halten muss

«Sie sind viele und sie kommen dem Stadion, geschlossen, immer näher», schreibt der Autor Giorgio Specchia in seinem Buch «Il Teppista», einer Biographie des Inter-Schlägers Nino Ciccarelli. «Die Polizei ist aufgestellt, aber einen Corteo aus Scootern aufzuhalten, ist praktisch unmöglich. Nino und seine Gruppe machen sich bereit.»

Fäuste fliegen, es blitzen Messer, mit Stangen dreschen die Tifosi aufeinander ein. Rasch ist der Spuk vorbei, die Polizei löst die Schlägerei auf. Zurück bleiben einige Roller – von denen einer dem BG-Capo gehört. Er wird für die Inter-Anhänger «zum Symbol für die Flucht der Rivalen, zum Skalp, den man dem Feind unter die Nase halten muss», wie es Specchia formuliert.

06 May 2001: Cristian Vieri of Inter Milan celebrating his goal during the Serie A 29th Round League match between Inter Milan and Atalanta played at the San Siro Stadium Milan. DIGITAL CAMERA Mandatory Credit: Grazia Neri/ALLSPORT

«Bobo» Vieri jubelt gegen Atalanta doppelt. Er erzielt in der Saison 2000/01 insgesamt 18 Tore. Bild: Getty Images Europe

«Als ob das arme Gefährt ihre Mütter vergewaltigt hätte»

So taucht der Roller während des Spiels wieder auf, im Herzen der Kurve. Die Sicherheitskontrollen müssen an diesem Tag äusserst scharf gewesen sein, wenn man so ein Gefährt ins Stadion schmuggeln kann … Der Roller wird angezündet und mit den Füssen traktiert. «Sie bearbeiten das Moped mit Tritten und Schlägen, als ob das arme Gefährt ihre Mütter vergewaltigt hätte», beschreibt der Autor im Kapitel «Der Mopedwurf».

Dann heben sie den Roller an, stemmen ihn über das Geländer und lassen ihn abstürzen. Er purzelt durch den zweiten Rang des San Siro. Beinahe stürzt er gar bis in den Unterrang, zwanzig Meter durch die Luft wären dies, doch an der Brüstung bleibt das «Motorino» hängen. So wird niemand verletzt – ausser dem Stolz des Atalanta-Capos.

Vespa Inter San Siro

Noch bleibt's bei Tritten, bald fliegt der Roller. Bild: footballviolence

Der Roller vom San Siro ist mit Sicherheit einer der kuriosesten Wurfgegenstände in der Geschichte des Fussballs. In die gleiche Kategorie gehört der Schweinekopf, mit dem Barcelona-Fans den zu Real Madrid gewechselten Luis Figo bei seiner Rückkehr ins Camp Nou begrüssten. Du kennst diese Geschichte nicht? Dann klicke hier!

Unvergessen

In der Rubrik «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.

Die 20 besten Stadien Europas

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Inter-Fans wollen Lukaku beibringen, dass Affenlaute nicht rassistisch seien

Inter Mailands neuer Starstürmer Romelu Lukaku wird beim Auswärtsspiel in Cagliari mit Affenlauten verhöhnt. Nun gibt es ausgerechnet von den Inter-Fans Support für die Anhänger von Cagliari – die hätten das nämlich nicht rassistisch gemeint, behaupten sie.

Beim 2:1-Sieg von Inter Mailand im Serie-A-Spiel in Cagliari ist Romelu Lukaku der Matchwinner. Der Belgier erzielt am Sonntag den Siegtreffer der Gäste vom Penaltypunkt aus. Und wird während dessen Ausführung, vor allem aber nach dem Treffer, von den sardischen Anhängern mit Affenlauten eingedeckt.

«Wir dürfen keine Form von Diskriminierung akzeptieren. Ich hoffe, die Verbände reagieren in solchen Fällen», schrieb Lukaku danach auf Instagram. «Wir reden seit Jahren davon und dennoch …

Artikel lesen
Link zum Artikel