Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Gleich fällt er: Usman Ahmed kassiert Ashley Sextons Rechte. Bild: frank maloney promotions

Unvergessen

Beim Einmarsch ist «Uzzy» mindestens Ali – dann fällt er wie ein Sack

22. Januar 2010: Es gibt wenige Videos, die ich mir immer und immer wieder anschauen kann. Der Zusammenschnitt eines Boxkampfs im Fliegengewicht gehört dazu. Nicht nur wegen des krassen Knockouts, sondern auch wegen der Show beim Einmarsch.



Diese Story beginnt mit einem kleinen Betrug. Die Tonspur des folgenden Videos ist leider nicht die echte. Macht aber nichts, sie passt ausgezeichnet zum grosskotzigen Auftreten des schmalbrüstigen Boxers Usman Ahmed:

abspielen

Der Einmarsch komplett: echte Bilder, nicht die originale Musik. Video: YouTube/DrHarry

Kann man sich seines Sieges gewisser sein als der 28-jährige Engländer? Nein. Usman «Uzzy» Ahmed strotzt mit seiner Goldkette um den Hals vor Selbstvertrauen, als er gegen Ashley Sexton in den Ring steigt.

Was für ein Knockout!

Aber der Kampf in Brentwood vor den Toren Londons dauert bloss zwei Minuten. Dann knallt Sexton seinem Gegner eine Rechte ins Gesicht, dass es kracht. Ahmed geht K.o. nach einem Treffer, der schöner nicht sein könnte.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: DrHarry

Ashley Sexton ist dank dem Sieg Englands neuer Fliegengewichts-Champion. Er habe von Anfang an bemerkt, wie sein Gegner die linke Hand immer ein wenig weit unten gehabt habe, schildert «Flash Ash» den Kampf nach seinem Sieg. «Ich habe es deshalb mit rechts probiert und mein Schlag war perfekt – Game over. Egal, wer du bist, wenn du so getroffen wirst, dann ist es aus.»

Beinahe wie beim Wrestling: Fast alles ist ein Fake

Dem Fallobst Usman Ahmed bringt der heftige Sturz auf die Bretter nebst Kopfweh auch eine gewisse Popularität in England. Das liegt nicht primär am Knockout, sondern vielmehr am vor Selbstbewusstsein nur so strotzenden Einmarsch. Seine aktuelle Kampfbilanz ist mit acht Siegen, neun Niederlagen und zwei Unentschieden wenig beeindruckend, der bislang letzte Sieg gelingt «Uzzy» im Februar 2013.

Doch – oh Schreck! – wir müssen noch eine Lüge zugeben: Nicht nur die Musik im berühmten Video ist falsch. Auch der Einmarsch mit all den Grimassen sei von einem anderen Kampf und vor den Sexton-Kampf hineingeschnitten worden, sagt der Kämpfer. Uns ist das ehrlich gesagt egal, beim Boxen gehört ein bisschen Betrug schliesslich zum Geschäft. Hier ist das echte Video:

abspielen

Der kurze Kampf nach dem echten Einmarsch: «Uzzy» rappt zu «Boom Boom Pow» von den Black Eyed Peas. Video: YouTube/maloneypromotions

Unvergessen

In der Serie Unvergessen blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.

Muhammad Alis beste Sprüche

13.09.1985: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie – das schlimmste Foul im Schweizer Fussball lässt beide bis heute nicht los

Link zum Artikel

28.06.1997: Mike Tyson beisst im legendärsten Boxkampf aller Zeiten ein Stück von Evander Holyfields Ohr ab

Link zum Artikel

30.10.1974: Die «Biene» Ali sticht «Bär» Foreman im «Rumble in the Jungle»

Link zum Artikel

11.02.1990: Gegen 42:1-Aussenseiter James Douglas geht Mike Tyson im 38. Kampf erstmals k.o.

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

06.02.1988: Der berühmteste Griff in die Eier 

Link zum Artikel

05.11.1994: 20 Jahre nach dem «Rumble in the Jungle» wird George Foreman ältester Boxweltmeister aller Zeiten

Link zum Artikel

13.12.1997: Stefan Angehrn zermürbt Torsten May und träumt vom grossen Geld – stattdessen landet er in der Schuldenfalle

Link zum Artikel

04.01.2010: Stucki Christian fliegt nach Japan, um sich mit Sumoringern zu messen – dabei entsteht dieses witzige Bild

Link zum Artikel

21.06.1969: Boxer Norbert Grupe gibt das lustigste «Interview» der Geschichte, indem er einfach schweigt

Link zum Artikel

01.10.1975: Der «Thrilla in Manila» zwischen Ali und Frazier wird zum (ewigen?) Höhepunkt der Box-Geschichte

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

22.01.2010: Beim Einmarsch ist «Uzzy» mindestens Ali oder Tyson – dann fällt er wie ein Sack

Link zum Artikel

22.08.2010: Wenger stürzt König Abderhalden und darf sich selber krönen lassen

Link zum Artikel

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

Link zum Artikel

24.09.1983: Der «Schlächter von Bilbao» setzt Maradona mit der «brutalsten Blutgrätsche aller Zeiten» für 108 Tage ausser Gefecht

Link zum Artikel

08.03.1971: Der «Kampf des Jahrhunderts» und die Auferstehung eines Champions

Link zum Artikel

20.08.1931: Happy Birthday, Don King! Die schrägste und kontroverseste Figur der Sportwelt erblickt das Licht der Welt

Link zum Artikel

24.06.1998: Ein MMA-Fight mit 196 Kilo Gewichtsunterschied – und einem unerwarteten Ende

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Der Torfall von Madrid – 76 Minuten TV-Geschichte lassen jeden Aprilscherz alt aussehen

1. April 1998: Anderthalb Minuten vor Anpfiff des Champions-League-Halbfinals zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund fällt im Bernabeu schon das erste Tor. Die heissblütigen spanischen Fans haben es zum Einsturz gebracht. Was folgt, ist Fernsehgeschichte.

Wenn ein TV-Kommentator live von einer Halbfinal-Partie der Champions League berichtet, macht er sich auf einige Eventualitäten gefasst. Das Szenario, welches sich dem deutschen Profi-Plapperer Marcel Reif an einem Abend im April 1998 bietet, hat er sich aber wohl nicht in seinen schlimmsten Albträumen ausgemalt.

Real Madrid empfängt den Titelverteidiger Borussia Dortmund zum Hinspiel im Bernabeu. Die Hardcore-Fans der «Königlichen» können den Anpfiff kaum erwarten und besteigen den Zaun vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel