USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05234059 Capitol police cordon off a sidewalk on Capitol Hill following a shooting at the Capitol Visitors Center, in Washington, DC, USA, 28 March 2016. An unidentified shooter discharged a weapon in the Capitol Visitors Center, injuring a woman, before being captured by police.  EPA/MICHAEL REYNOLDS

Sicherheitskräfte riegeln das Kapitol in Washington ab.
Bild: MICHAEL REYNOLDS/EPA/KEYSTONE

Schütze im Besucherzentrum des Capitol Hill festgenommen – Mann zielte mit Waffe auf Polizisten



Schüsse am Sitz des US-Kongresses: Auf dem Gelände des Kapitols in Washington ist am Montag ein Mann von der Polizei überwältigt und festgenommen worden, der aus einer Waffe gefeuert hatte. Dies teilte die Polizei mit.

Der Verhaftete hat nach Polizeiangaben mit einer Waffe auf einen Polizisten gezielt. Diese schossen daraufhin auf ihn und verletzten ihn.

Der Verdächtige wurde verletzt in ein Spital gebracht, wo er operiert wurde, wie Polizeichef Matthew Verderosa sagte. Eine Frau, die in der Nähe stand, wurde durch Splitter verletzt.

Der Mann sei der Polizei bereits bekannt gewesen, sagte Verderosa weiter. Nähere Angaben wollte er nicht machen. Einen terroristischen Hintergrund schloss er indirekt aus: «Wir haben keinen Grund anzunehmen, dass es mehr war als eine kriminelle Tat.»

Der Verdächtige hatte nach Angaben der Polizei versucht, durch die Sicherheitskontrolle zu gehen, als die Metalldetektoren anschlugen. Daraufhin habe er die Waffe gezogen, sagte Verderosa.

Eine Person leicht verletzt

CNN meldete, auf Seiten der Polizei habe es keine Verletzten gegeben. Dagegen sei eine Frau, die sich zufällig am Ort der Schiesserei befunden habe, durch Kugelsplitter verletzt worden.

Das US-Parlament befindet sich derzeit in der Osterpause. Allerdings wird das Kapitol in der Woche nach Ostern rege von Touristen und Schülergruppen besucht. Im Garten des Weissen Hauses fand am Montag das traditionelle Ostereierrollen statt mit zahlreichen Kindern statt. Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle hatten die Veranstaltung am Vormittag eröffnet. (cma/sda/afp/dpa)

epa05233611 US President Barack Obama participates in the White House Easter Egg Roll on the South Lawn of the White House in Washington, DC, USA, 28 March 2016. The annual event features live music, sports courts, cooking stations, story telling and Easter egg rolling.  EPA/SHAWN THEW

Barack Obama beim traditionellen Ostereierrollen am Montag.
Bild: SHAWN THEW/EPA/KEYSTONE

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Google schleust 20 Milliarden aus Europa ++ Bluetooth bei alten Geräten deaktivieren

Fast 20 Milliarden Euro hat Google durch legale Steuerschlupflöcher aus Europa geschleust, wie Reuters am Donnerstag berichtete. Der Mutterkonzern Alphabet habe die Summe 2017 über die Niederlande auf die Bermudas transferiert, wie aus Dokumenten an die Niederländische Handelskammer hervorgehe. Auf den Karibikinseln falle für das US-Unternehmen keine Einkommenssteuer an. 2016 habe Google rund 16 Milliarden Euro dorthin transferiert.

Das Unternehmen erklärte, der Geldtransfer sei legal, …

Artikel lesen
Link zum Artikel