DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Früherer US-Präsident

George Bush atmet wieder «normal»

30.12.2014, 02:0330.12.2014, 11:34

Nach einer Woche im Spital hat sich der Gesundheitszustand des früheren US-Präsidenten George Bush deutlich gebessert. Der 90-Jährige könne wieder «normal» atmen, erklärte sein Sprecher Jim McGrath am Montag.

Dem Ältesten des Bush-Clans geht es wieder besser. 
Dem Ältesten des Bush-Clans geht es wieder besser. Bild: LARRY W. SMITH/EPA/KEYSTONE

Trotzdem solle Bush noch eine weitere Nacht im Houston Methodist Hospital bleiben, bis er nach der «endgültigen Zustimmung» seiner Ärzte wieder nach Hause könne. Bush war am Dienstag vergangener Woche wegen Atemnot in das Spital im südlichen US-Bundesstaat Texas eingeliefert worden und hatte dort die Weihnachtstage verbracht.

Bush war von 1989 bis 1993 Präsident der USA. Er ist der älteste der vier noch lebenden Ex-Präsidenten. Er zeigt sich nur noch selten in der Öffentlichkeit und sitzt meist im Rollstuhl.

Bereits im November 2012 war er in Houston in einem Spital wegen einer Bronchitis behandelt worden und hatte fast zwei Monate dort verbracht. Auch seine Frau Barbara Bush wurde dort vor knapp einem Jahr wegen einer Lungenentzündung behandelt. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Hausdurchsuchung: Half ein Trump-Angestellter dem FBI?
Nach der Razzia von Donald Trumps Anwesen will das Justizministerium offene Fragen beantworten. Vielleicht erfährt die Öffentlichkeit bald, ob die Bundespolizei einen Informanten hatte.

Eine Frage treibt Amerika um, seitdem am Montag die Bundespolizei FBI die Residenz des ehemaligen Präsidenten Donald Trump von Ermittlungsbehörden umstellte und durchsuchte: Was war der Auslöser für diese beispiellose Aktion? Warum gab Washington grünes Licht für die Razzia, bei der die Polizei geheime Dokumente suchte, die Trump sich unter den Nagel gerissen haben soll?

Zur Story