DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sinkende Kriminalität

New York hatte letztes Jahr die tiefste Mordrate aller Zeiten 



Die Mordrate in New York ist einem Medienbericht zufolge auf den niedrigsten Stand seit dem Beginn verlässlicher Aufzeichnungen gefallen. Im vergangenen Jahr seien in der Grossstadt 328 Morde begangen worden, berichtete die Zeitung «New York Times» am Donnerstag.

NEW YORK, NY - DECEMBER 31: Police watch over a protest march against police brutality that traveled from Union Square to Times Square on December 31, 2014 in New York City. The protest group was turned away from Times Square at 38th Street. Governor Andrew Cuomo today announced the New York Army and Air National Guard will have an increased presence during this New Year's Eve, conducting extra security missions throughout New York City.   Kevin Hagen/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Laut der Polizei gibt es in New York weniger Morde weil die Taktik gegen Verbrecher angepasst wurde.  Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Dies ist der niedrigste Wert in der seit 1963 geführten Statistik und noch rund ein Siebtel der Anzahl Morde, die beim Höchststand im Jahr 1990 registriert worden waren, wie das Blatt weiter meldete. Damals lag die Zahl der Morde bei 2'245. Die «New York Times» beruft sich auf Daten der Polizei.

Auch die Kriminalität insgesamt ging der Statistik zufolge zurück. Die Polizei mache für die Entwicklung unter anderem verantwortlich, dass sie sich verstärkt auf einen kleinen Personenkreis konzentriere, der für die meisten Verbrechen verantwortlich sei. (feb/sda/reu/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

38-Jähriger nach Erstürmung des Kapitols zu Haftstrafe verurteilt

Gut ein halbes Jahr nach der Erstürmung des Kapitols durch Anhänger des damaligen US-Präsidenten Donald Trump ist in Florida Berichten zufolge ein Mann zu acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Der 38-Jährige aus Florida hatte zuvor eingeräumt, in das Kapitol eingedrungen zu sein und die Arbeit des Kongresses behindert zu haben, berichtete am Montag unter anderem die Zeitung «Washington Post». Demnach handelt es sich bei diesem Fall um das erste Verfahren eines Schwerverbrechens im …

Artikel lesen
Link zum Artikel