DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Grandpa Simpson wäre auch Kandidat

Dank brasilianischen Schülern haben diese amerikanischen Rentner endlich wieder jemanden, der ihnen zuhört

08.05.2014, 21:4010.05.2014, 15:41

Wie lernt man eine Fremdsprache am besten? Genau: Indem man mit Leuten redet, die dieser Sprache mächtig sind. Diese Erkenntnis kam laut Gawker auch der Leitung einer Sprachschule in Liberdade, einem Stadtteil von Sao Paulo, Brasilien. Doch da längst nicht alle Jugendlichen die Möglichkeit haben, ins Ausland zu reisen, musste eine andere Lösung her. 

Die Schulleitung kontaktierte ein Seniorenheim in Chicago. Die Bewohner waren gerne bereit, per Video-Chat mit den Schülerinnen und Schülern zu sprechen. Im Laufe der Zeit hat sich nicht nur das Englisch der Studenten verbessert, es wurden auch Freundschaften geschlossen. Und gar neue Grosseltern gefunden, wie das Video oben zeigt.

(lue)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ein Angriff Russlands könnte stattfinden, solange der Boden noch gefroren ist»
Russland löst mit einem Truppenaufmarsch an der ukrainischen Grenze grosse Besorgnis aus. Russland-Experte Niklas Masuhr erklärt, wie wahrscheinlich ein offener Krieg ist und wieso ein Angriff in den nächsten Wochen erfolgen müsste.

Herr Masuhr, wie lange noch, bis die ersten Schüsse fallen in der Ukraine?
Niklas Masuhr:
Es ist immer noch nicht klar, ob überhaupt Schüsse fallen werden. Aber es gibt zwei Faktoren, die massgeblich über die nächsten Wochen entscheiden werden.

Zur Story