DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Film «The Interview»

George Clooney zu Terror-Drohungen: Wir müssen uns den Hackern entgegenstellen

19.12.2014, 09:5319.12.2014, 11:35
Bild: Evan Agostini/Invision/AP/Invision

George Clooney geht nach der abgesagten Premiere der Nordkorea-Satire «The Interview» hart mit der Presse ins Gericht. Nachdem die Hackerattacke gegen Sony Pictures bekannt geworden sei, hätten die Medien die Brisanz der Geschichte nicht erkannt, sagt er.

Er selbst habe bereits vor Wochen versucht, Sony Pictures mit einer Petition zu unterstützen, erzählte Clooney dem Branchenportal «Deadline.com». Darin habe gestanden, man werde sich den Forderungen der Hacker nicht unterwerfen und zusammenhalten. Er und sein Agent hätten ein Schreiben an zahlreiche Manager aus dem Filmbusiness geschickt – doch niemand habe unterschrieben. 

Erpressbarkeit betreffe «nicht nur Filme, das betrifft alle Angelegenheiten», sagte Clooney. «Wir sind in der Verantwortung, dagegen aufzustehen.» Das Geschehene sei für alle neu – «jetzt sind wir hoffentlich darauf vorbereitet.»

Bei der beispiellosen Cyberattacke waren im November die Computersysteme von Sony Pictures angegriffen und Daten gestohlen worden. US-Behörden vermuten eine Beteiligung Nordkoreas. Pjöngjang bestreitet die Vorwürfe. Nach Terrordrohungen gegen Kinos sagte das Filmstudio den Start der Komödie ab. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Der Herr der Ringe» wird 20 Jahre alt. Was wurde aus den Helden aus Mittelerde?

Vorneweg: Ja, wir sind alt ... Kaum zu glauben, dass es bereits 20 Jahre her ist, dass der erste Teil von «Der Herr der Ringe» im Kino Premiere feierte. Zumindest mir kommt es so vor, als ob es gerade erst gestern war, als ich im Kino sass und den ersten Teil sah. Danach konnte ich es kaum erwarten, zu erfahren, wie es weitergeht. (Ich war nicht so die Leseratte 🤷‍♂️.)

Doch nun kenne ich den Ausgang der Geschichte und meine Neugier diesbezüglich wurde gestillt. Durch das 20-jährige Jubiläum …

Artikel lesen
Link zum Artikel