DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schick uns deinen Input

Der User des Tages ist «Hessmex», der uns aus Mexiko einen Kommentar zukommen liess

03.03.2015, 18:00
philipp meier

Wir sind immer wieder aufs Neue überrascht, wo auf der Welt die watson-User verstreut sind. So auch «Hessmex».

In Mexiko weilend sah er sich unser hauseigenes Degustationsvideo an.

Was darin zu sehen ist, umschreibt der Titel der Story folgendermassen: «Nierli, Zunge, Ochsenschwanz — wir haben drei Gerichte aus Grossmutters Zeiten nachgekocht. Nicht allen schmeckt das noch».

«Hessmex» fühlte sich in seine Vergangenheit zurückversetzt und beschreibt, welche Vorteile diese, zum Teil bestimmt entbehrungsreiche Zeit, mit sich brachte.

Aber lest selber ...

Vielen Dank für deinen Kommentar «Hessmex»

Hast du was gesehen, erlebt oder geschrieben? 

Sende uns deine Bilder, Hinweise und Erlebnisse.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
watson-User Noa bei der Prattler Chemiefabrik: «Meistens stinkt es hier noch mehr als heute»
watson-User Noa Iselin (19) war heute vor Ort, als in Pratteln die Chemiefabrik explodierte. Dabei schoss er ein ausgezeichnetes Foto, welches er an unsere Redaktion schickte. Hier erklärt er uns, wie es dazu kam. 

Ciao Noa, wie ist es gekommen, dass du gerade vor Ort warst, als sich die Explosion ereignete?
Ich war gerade in meiner morgendlichen Trance, Kopfhörer auf den Ohren und auf dem Weg zur Arbeit. Da gab es plötzlich einen lauten Knall und ich sah, dass sich dichter Rauch entwickelte und Stichflammen an der Fassade emporstiegen. Ich habe darauf mein Handy hervorgeholt und ein Foto gemacht.

Zur Story