DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sie wird belästigt, er kriegt Komplimente

Zum Video, in dem eine Frau zehn Stunden lang durch New York läuft, gibt es schon eine Parodie – von einem Mann



Das Video ging um die Welt: Eine Frau läuft zehn Stunden lang durch New York und wird dabei dauernd angesprochen. Mit ihrer Aktion sammelt die Schauspielerin Geld für eine Organisation, die sich gegen Belästigung von Frauen einsetzt.

Klar, dass die Reaktion von Männern nicht lange auf sich warten liess. Einer von ihnen hat eine Parodie gedreht. (Danke für den Input, watson-User Metall!). Im inszenierten Film bekommt der Protagonist ebenfalls permanent Komplimente, Präsente und sogar ein Jobangebot. Schliesslich wird er gar auf einen Stuhl gehievt und als König von New York durch die Stadt getragen.

Und seine Moral von der Geschichte? Offenbar will der junge Mann damit ausdrücken, dass einige Sprüche, durch die sich Frauen belästigt fühlen, für Männer kein Problem darstellen. Doch dass die Herren der Schöpfung gerne so tun, als würden sie die Könige dieser Welt sein, bestreitet auch er nicht, denn am Schluss erklärt er zynisch: «Willst du helfen? Dann mach gar nichts. Lass das Patriarchat in Ruhe.»

(lue)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sadismus für Scherzkekse

Ist das der fieseste Prank ever? Sie hat ihm Pfefferspray aufs Klopapier gesprüht. OMG!!!

Die Dame in dem Video sagt, sie habe es satt, dass sie von ihrem Freund immer hereingelegt werde. Und ihre Rache ist grausam: Sie sprüht Toilettenpapier mit Pfefferspray ein und wartet das dicke Ende ab. Der arme Kerl kriecht sogar in einen Schrank, um nicht gefilmt zu werden. Als wäre das nicht schon sadistisch genug, sprüht sie gar die Eiswürfel mit dem Reizstoff ein, die sie ihm zur Hilfe reicht. 

Das Video lehrt uns: Übertreibe es nicht mit Pranks, sonst geht dir irgendwann selbst der …

Artikel lesen
Link zum Artikel