wechselnd bewölkt
DE | FR
51
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Videos
International

Killerwale attackieren Artgenossen im SeaWorld San Diego

Video: watson/lucas zollinger

Schwertwale attackieren Artgenossen im SeaWorld San Diego

16.08.2022, 20:17

Ein schockierendes Video aus dem «SeaWorld»-Delfinarium in San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien kursiert derzeit auf den Sozialen Medien. Die Tierschutzorganisation «PETA» (People for the ethical treatment of animals) veröffentlichte es, nachdem es ihr von einem Augenzeugen zugespielt worden war:

Video: watson/lucas zollinger

Der angegriffene Schwertwal hat den Vorfall überlebt, gemäss PETA sei er aber «schwer verletzt». Nur ein Tag vor dem im Video gezeigten Vorfall war im SeaWorld San Diego aber ein anderer Orca gestorben.

Auch dieser Wal war 2012 bereits Opfer eines ähnlichen Vorfalls geworden. Dabei hatte er Teile seines Kiefers verloren, wie man auf dem Bild oben eindrücklich sehen kann.

Haltung auf engem Raum führt zu Aggressionen

Laut PETA fangen die Tiere an, sich anzugreifen, weil sie jahrelang in viel zu kleinen Becken gehalten würden und einem permanenten Stress ausgesetzt seien. Es gebe keine Rückzugs- oder Fluchtmöglichkeiten. Deshalb kämpft die Organisation gegen Delfinarien wie das SeaWorld.

PETA hat nun eine Beschwerde beim US-Landwirtschaftsministerium eingereicht und fordert die Behörde auf, SeaWorld wegen offensichtlicher Verstöße gegen das Tierschutzgesetz zu untersuchen.

«Normales Verhalten für Orcas»

Auch das SeaWorld in San Diego hat sich zum Vorfall geäussert. Gegenüber dem Fernsehsender KPBS hiess es, die Aussagen von PETA seien «irreführend und falsch dargestellt».

Trotz des brutalen Aussehens handle es sich um normales Orca-Verhalten handelt, das als Zahnmarkieren bekannt ist. Das ist, wenn Zahnwale mit ihren Zähnen über die Haut des anderen streichen.

In einem Video, das 2015 auf der YouTube-Seite von SeaWorld veröffentlicht wurde, sagte der leitende Tierarzt des Parks, Dr. Christopher Dold, dass dies immer wieder vorkomme, sowohl in freier Wildbahn als auch in Gefangenschaft. Das sei die Art und Weise, wie die Tiere sozial interagieren. (lzo)

Weitere Videos von Tieren, die sich in Gefangenschaft komisch verhalten:

Affen begrapschen Frauen in thailändischem Zoo – das steckt dahinter

Video: watson

Lieber nichts als diesen Frass – Pinguine in japanischem Aquarium treten in Hungerstreik

Video: watson

Seltene Vogel-Dame wartet in englischem Zoo auf Lebenspartner, um Art zu retten

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Endlich frei!

1 / 23
Endlich frei!
quelle: ap/ap / natacha pisarenko
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Seelöwe setzt sich auf ein Schiff, weil er von etlichen Orcas umzingelt wird

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

51 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Yunnan
16.08.2022 20:50registriert Oktober 2019
Es gibt einen Unterschied Zahnmarkieren und schwer verletzen. Orcas sind extrem intelligente Lebewesen mit möglicherweise einer komplexen Sprache. Diese Gefangenschaft sollte endlich verboten werden.
1186
Melden
Zum Kommentar
avatar
nachtigall
16.08.2022 20:44registriert Mai 2020
Lasst den Tieren doch einfach ihre Freiheit. Traurig, wie viele Menschen noch solche Shows besuchen und die zusammengesponnenen Märchen von SeaWorld glauben.
1029
Melden
Zum Kommentar
avatar
shaquille_oatmeal
16.08.2022 21:01registriert August 2016
„SeaWorld sucks!“
~ Steve-O
896
Melden
Zum Kommentar
51
US-Militär enthüllt futuristischen neuen Tarnkappenbomber B-21 Raider

Das US-Militär hat ein über Jahre geheim entwickeltes neues Kampfflugzeug enthüllt. Im Beisein von US-Verteidigungsminister Lloyd Austin wurde der Tarnkappenbomber B-21 Raider des US-Herstellers Northrop Grumman am Freitag (Ortszeit) in der schwer bewachten Militär-Entwicklungsanlage in Palmdale nördlich von Los Angeles (US-Bundesstaat Kalifornien) vorgestellt.

Zur Story