Wetter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Venus, links, und der zunehmende Mond, aufgenommen am Himmel ueber dem Hirschberg, Kanton Appenzell Ausserrhoden, am Mittwoch, 26. Februar 2014. Heute Morgen standen der Mond und die Venus sehr nahe beieinander. Eine aehnliche Konstellation in der Nacht kann bei uns erst wieder am 17. Juni 2026 beobachtet werden. (KEYSTONE/Andreas Walker)

Momentan bleibt es in der Schweiz auch in der Nacht sehr warm. Bild: KEYSTONE

Hitzewelle: Die Nächte bringen nur wenig Abkühlung 



Die Nacht hat an vielen Orten in der Schweiz nur wenig Abkühlung von der Hitze des Tages gebracht. Eine Tropennacht mit Temperaturen über 20 Grad erlebten unter anderem Basel, Luzern und St.Gallen, wie mehrere Wetterdienste mitteilten.

Sogar über 24 Grad blieb es nach Angaben von Meteonews und SRF Meteo in St.Chrischona in Basel-Stadt sowie auf dem Zürcher Uetliberg. Allerdings seien diese Stationen erhöht und in der freien Atmosphäre gelegen. Nicht unter 22 Grad fiel die Temperatur aber auch im Tessin und in Lausanne.

Wenn die Temperatur zwischen 18 Uhr und 6 Uhr stets über 20 Grad bleibt, sprechen Meteorologen von einer Tropennacht. Dafür hat es zwar bereits an einigen Orten der Schweiz gereicht, aber noch längst nicht überall.

Die Wetterdienste gehen aber davon aus, dass sich die Hitzewelle in den nächsten Tagen in der Schweiz hält und die Temperaturen sogar noch steigen. Mit weiteren und weiter verbreiteten Tropennächte darf also gerechnet werden. (feb/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Milder Start in den November mit Rekordtemperaturen

Der November ist mit Rekordtemperaturen gestartet. Die Nacht auf Montag war an einigen Orten in der Schweiz die wärmste Novembernacht seit Messbeginn, wie SRF Meteo schreibt. Die Temperaturen sanken in den tiefen Lagen kaum unter die 10-Grad-Marke.

Vor allem auf dem Jura habe es verbreitet Rekorde gegeben, teilte der Wetterdienst am Montag mit. Erste Rekorde wurden in der Nacht zum Montag verzeichnet. In Fahy JU, in der Ajoie, sank die Temperatur die ganze Nacht nicht unter 15.3 Grad - dies sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel