Wetter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NEW YORK, NY - JANUARY 26:  Men delivering mail struggle in blowing snow during heavy snow in the financial district of Manhattan on January 26, 2015 in New York City. New York, and much of the Northeast, is bracing for a major winter storm which is expected to bring blizzard conditions and 18 to 24 inches of snow to the area. New York Mayor Bill de Blasio has announced that only emergency vehicles will be allowed on area roads after 11pm.  (Photo by Spencer Platt/Getty Images)

Noch geht man in New York seiner Arbeit nach. Bild: Getty Images North America

Blizzard «Juno»

New York versinkt im Schnee: Bürgermeister De Blasio verhängt Fahrverbot für Autos

Die US-Ostküste wappnet sich für Schneesturm «Juno». Tausende Flüge wurden bereits gestrichen. In der Millionenstadt New York sind die Strassen ab dem späten Abend für Autos gesperrt, vor Supermärkten bildeten sich lange Schlangen.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Der Flugverkehr an der Ostküste der USA liegt wegen des angekündigten Blizzards «Juno» weitgehend lahm. Mehr als 5000 Flüge aus der oder in die Region wurden gestrichen. Die Fluggesellschaft United Airlines fliegt die Flughäfen in Boston, New York und Philadelphia bis auf Weiteres gar nicht mehr an; die Maschinen heben von dort auch nicht mehr ab.

Der Blizzard «Juno» erreichte am Montag die Ostküste der USA. Nach Angaben des nationalen Wetterdienstes wird es dann von Philadelphia über New York bis nach Boston zu massiven Schneefällen mit bis zu 90 Zentimetern Neuschnee kommen. Die Meteorologen rechnen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 115 Stundenkilometern. 29 Millionen Menschen seien betroffen.

Autofahrverbot und eingeschränkte U-Bahn

Montag früh fielen die ersten Schneeflocken, die volle Wucht des Sturms soll den Nordosten der USA aber erst in der Nacht zum Dienstag treffen. Verantwortlich für «Juno» ist eine Grosswetterlage, die Meteorologe Dylan Dreyer von MSNBC so beschrieb: Im Inneren eines Sturms sinkt der Druck innerhalb von 24 Stunden rapide ab, der Wind legt zu, massiver Schneefall setzt ein.

Blizzard in den USA: Auf was sich Amerika einstellen muss

Bei solchen Aussichten springt in den USA die Vorsichtsmaschinerie an. Die U-Bahn in New York City soll ab Montagabend (Ortszeit) nur noch eingeschränkt fahren. Ausserdem verhängte Bürgermeister Bill de Blasio ein Autofahrverbot ab dem späten Abend - nur noch Einsatzwagen von Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen dürfen dann über die Strassen New Yorks fahren. Vor mehreren Supermärkten der Stadt bildeten sich lange Schlangen, wie Fotos von Twitter-Nutzern zeigen.

«Dies könnte der grösste Schneesturm in der Geschichte von New York City werden», hatte de Blasio bereits am Sonntag gesagt. Zugleich rief der Politiker die Bürger auf, nicht auf die Strasse zu gehen und sich «auf etwas Schlimmeres vorzubereiten, als wir es bisher gesehen haben».

Noch herrscht keine Panik

Viele New Yorker geben sich bei solchen Gelegenheiten aber auch gern betont unaufgeregt. Während Schneesturm «Nemo» im Jahr 2013 schnallten sich Dutzende ihre Langlaufskier unter die Füsse und fuhren über die Bürgersteige am Times Square und durch die Parks. «Wir sind zu oft vorgewarnt worden, und dann war es gar nicht schlimm», sagte eine Passantin dem «Weather Channel». 

Der bisherige Schneerekord in New York wurde 2006 aufgestellt, damals wurden 68 Zentimeter Neuschnee gemessen. Auf Platz zwei steht ein Blizzard aus dem Jahr 1947 mit rund 66 Zentimetern, gefolgt vom Jahr 1888 mit 53 Zentimetern Neuschnee.

In New Jersey wurden Schulkinder ab Montagmittag früher nach Hause geschickt . Am Dienstag können sie ganz zu Hause bleiben. Das gilt auch für viele Büros - ein Grund dafür ist oft auch das US-amerikanische Arbeitsrecht: Das Gehalt wird an solchen Tagen vielerorts nicht weitergezahlt, und die Arbeitgeber sparen Geld.

Der Gouverneur von Connecticut, Dan Malloy, erliess für seinen Bundesstaat bereits ein Fahrverbot ab Montagabend. Auch der Bostoner Bürgermeister Martin Walsh rief die Bewohner zur Vorsicht auf: «Und denken sie daran, bei ihren Nachbarn nach dem Rechten zu sehen, vor allem bei den Alten und Behinderten.»

26.01.2015: Das meint die Twitter-Gemeinde zum Blizzard

(jbe/dpa/AFP/cma)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Huere F***!» – Schweizer Wetterfrosch nervt sich köstlich über seinen Versprecher 😂

Zuerst eine kleine Frage:

Wettermoderator Peter Wick dürfte mit aller Wahrscheinlichkeit zu letzterer Gruppe gehören.

Vergangenen Sonntag will der Meteorologe auf das Naturspektakel aufmerksam machen, als er sich verhaspelt. «Morgen früh ist der grosse Blutmond … beziehungsweise Blutsmond, Mondfinsternis …», stammelt der Moderator auf «TeleBärn».

Wick nervt sich in der Folge derart über sich selber, dass er vor laufender Kamera zu fluchen beginnt. «Huere Fuck. Ich habe bis jetzt so …

Artikel lesen
Link zum Artikel