freundlich-1°
DE | FR
15
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wirtschaft

Finanzbetrüger Bernie Madoff im Gefängnis gestorben

Finanzbetrüger Bernie Madoff im Gefängnis gestorben

14.04.2021, 16:4714.04.2021, 17:02
epa09135069 (FILE) - Financier Bernard Madoff (C), who has been charged with allegedly running a $50 billion 'Ponzi scheme' leaves federal court following a hearing in New York, New York, USA, on 10 M ...
Bernie Madoff.Bild: keystone

Der wegen einer der grössten Anlagebetrugsfälle der Finanzgeschichte zu 150 Jahren Haft verurteilte US-Börsenmakler Bernard Madoff ist tot. Entsprechende US-Medienberichte bestätigten US-Justizbehörden am Mittwoch auf Nachfrage.

Madoff verstarb im Alter von 82 Jahren in einem Klinikum eines Gefängnisses im US-Bundesstaat North Carolina, wo er seine Strafe verbüsste.

Madoff gilt als Mastermind eines Finanzschwindels historischer Dimension. Er hatte sich 2009 in elf Anklagepunkten schuldig bekannt, darunter Betrug und Geldwäsche. Er hatte Investoren um Dutzende Milliarden Dollar gebracht, indem er über Jahrzehnte vermeintliche Traumgewinne durch Geld neuer Anleger vortäuschte. Als der Schwindel in der Finanzkrise aufflog, verloren viele ihre ganzen Ersparnisse.

Madoff hatte bereits im Februar 2020 in einem Interview mit der «Washington Post» geklagt, sterbenskrank zu sein und in der Corona-Pandemie einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung gestellt, dem jedoch nicht stattgegeben worden war. Sein Anwalt hatte damals erklärt, dass Madoff an einer tödlichen Nierenkrankheit leide und wahrscheinlich nur noch weniger als 18 Monate zu leben habe. (sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Der Rückbauer
14.04.2021 17:09registriert September 2015
Ein Hochleistungskrimineller mit Weisser Weste (wie Urseli von der CS, obwohl, wie hier, Dummheit und Arroganz ja nicht strafbar ist). Tja, bei Madoff war der Fall klar. Es gibt aber auch Fälle, die strafrechtlich nicht erfassbar sind (Swissair! Kopfschüttel!). Und dann gibt es noch jene Fälle, in welchen die Anklagebehörden nach meinem Empfinden hätten tätig werden müssen, aber einfach nicht wollen....Der Kanton Zürich ist ein Musterbeispiel für eine restriktive (=gewollt schlampige) Haltung. Kein Ruhmesblatt für Zürich.
Tja, in der Finanzindustrie liegt diesbezüglich vieles im Argen.
569
Melden
Zum Kommentar
avatar
Beat 69,3
14.04.2021 18:08registriert Februar 2015
Sein Geld kann jedenfalls nicht mitnehmen.
495
Melden
Zum Kommentar
avatar
Philguitar
14.04.2021 17:21registriert Dezember 2018
Wird er jetzt im Gefängnis bestattet oder erlässt der Staat wegen Todes nun die Strafe? In der Schweiz wäre mir der Fall klar aber bei dem US Justizsystem weiss man ja nie.
3910
Melden
Zum Kommentar
15
Julius Bär schreibt 2022 tieferen Gewinn

Die Julius-Bär-Gruppe hat 2022 das schwierige Marktumfeld zu spüren bekommen und einen tieferen Gewinn als im Vorjahr erzielt. Die Geldzuflüsse zur Zürcher Privatbank haben sich gegen Ende des Jahres deutlich beschleunigt, allerdings bleiben die verwalteten Vermögen klar unter dem Vorjahreswert.

Zur Story