bedeckt, wenig Regen16°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jeff Bezos hat mal eben Amazon-Aktien im Wert von 6,7 Milliarden verkauft

12.05.2021, 07:1812.05.2021, 07:22

Amazon-Chef Jeff Bezos hat weitere Amazon-Aktien verkauft und im Mai nun schon Anteile im Wert von 6.7 Milliarden Dollar zu Geld gemacht. Insgesamt trennte sich Bezos in den vergangenen Tagen von rund zwei Millionen Aktien seines Konzerns, wie Unterlagen der US-Börsenaufsicht SEC zeigen.

Die Verkäufe erfolgten in drei Tranchen – und das relativ kurz, nachdem Amazon glänzende Zahlen für das erste Quartal vorgelegt hatte. Bezos hatte in jüngerer Vergangenheit schon mehrmals in grösserem Stile Amazon-Aktien abgestossen. Im Februar und November 2020 verkaufte er Papiere im Wert von insgesamt über sieben Milliarden Dollar.

Jeff Bezos, der reichste Mann der Welt.
Jeff Bezos, der reichste Mann der Welt.Bild: keystone

Amazons Aktien waren im vergangenen Jahr, als das Unternehmen durch den Online-Shopping-Boom stark von der Pandemie profitierte, um 76 Prozent gestiegen. Seit Ende April fiel der Kurs jedoch um sieben Prozent. Bezos hatte Amazon 1994 gegründet und bleibt mit einem Anteil von rund zehn Prozent trotz der jüngsten Verkäufe grösster Einzelaktionär.

Mit einem geschätzten Vermögen von zuletzt rund 188 Milliarden Dollar ist Bezos laut «Forbes» und «Bloomberg Billionaires Index» derzeit der reichste Mensch der Welt. Der 57-Jährige will den Vorstandsvorsitz bei Amazon im dritten Quartal abgeben und dann geschäftsführender Verwaltungsratschef des Konzerns werden.

Was genau Bezos mit den Erlösen aus seinen Aktienverkäufen vorhat, ist nicht bekannt. Der Amazon-Gründer steckt regelmässig viel Geld in seine Raketenfirma Blue Origin und in die Stiftung Bezos Earth Fund. Laut US-Medien lässt er sich zudem gerade eine der weltgrössten Jachten bauen und investiert schon länger kräftig in Immobilien. (sda/awp/dpa)

25 Produkte, die du wirklich online kaufen kannst

1 / 27
25 Produkte, die du wirklich online kaufen kannst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10
Elon Musk kuschelt mit Chinas oberster Zensurbehörde – und das nicht zum ersten Mal
Elon Musk bezeichnet sich als «Absolutisten der freien Rede». Trotzdem hat der streitbare Tesla-Chef als erster Ausländer einen Gastartikel im Magazin der chinesischen Zensurbehörde veröffentlicht. Dass Musk das Regime in Peking hofiert, ist indes nichts Neues.

Elon Musk kuschelt mit Chinas Zensurbehörde. Der umtriebige Tesla-Chef hat als erster Ausländer einen Gastartikel für das offizielle Magazin der chinesischen Cyberspace-Behörde verfasst. Diese reguliert unter anderem Chinas umfassende Internet-Zensur. «Ich danke Ihnen für die Einladung», beginnt Musk. «Ich freue mich, mit meinen chinesischen Freunden einige meiner Gedanken über meine Visionen für Technologie und die Menschheit zu teilen.»

Zur Story