Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Elon Musk auf einer Tesla-Rakete

Bild: watson/keystone/shutterstock

Analyse

Warum die Tesla-Aktien explodieren

20 Prozent an einem Tag, mehr als 100 Prozent in einem Jahr: Tesla ist das neue Wunderkind an den Aktienbörsen. Und das sind die Gründe:



Derzeit vermiest das Coronavirus den Investoren die Stimmung. Nur für die glücklichen Besitzer von Tesla-Aktien hängt der Himmel voller Geigen: Rund 20 Prozent haben die Papiere an einem Tag zugelegt. Derzeit schwankt der Kurs um die 800-Dollar-Grenze. Weder Gold noch Bitcoin können da mithalten.

Ausgelöst worden ist die Tesla-Aktien-Explosion durch die Meldung, dass im vierten Quartal eine Rekordzahl an Autos ausgeliefert werden konnte und dass sich diese Zahl im laufenden Jahr noch deutlich verbessern werde. Tesla hat seine Produktionsprobleme offenbar im Griff und schreibt nun auch schwarze Zahlen.

Bös in die Röhre schauen derweil die Shortseller, Investoren, die auf fallende Kurse setzen. In der Vergangenheit hat Tesla diese Art von Investoren angezogen wie Kuhmist Fliegen, denn bisher hat Elon Musk mit notorischer Regelmässigkeit vorgegebene Ziele verpasst und vollmundig verkündete Versprechen nicht eingehalten.

FILE - In this Jan. 19, 2020, file photo Elon Musk, founder, CEO, and chief engineer/designer of SpaceX speaks during a news conference at the Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Fla. The meteoric rise of Tesla shares that pushed the company's value over $100 billion could turn into a supercharged payday for CEO Elon Musk. (AP Photo/John Raoux, File)
Elon Musk

Hat die Shortseller in die Schranken gewiesen: Elon Musk. Bild: AP

Musk führt daher seit Jahren einen Krieg gegen die Shortseller, vor allem gegen einen der bekanntesten, den Hedge-Fund-Manager David Einhorn. Ihn, wie auch andere Shortsellers, dürfte er nun für einige Zeit los sein. Zu gross sind die Verluste, die sie verkraften müssen.

Auch die Zukunft sieht für die Tesla-Papiere glänzend aus. In der «Financial Times» wurde Tesla kürzlich zusammen mit Microsoft als das einzig wirklich disruptive Unternehmen bezeichnet. Die amerikanische Beratungsfirma Ark-Invest glaubt, dass das Tesla-Wunder erst begonnen hat: 2024 soll der Kurs bei 7000 Dollar liegen.

Was macht Tesla so viel besser als die Konkurrenz? Zum einen sind es die Batterien. In der Wüste von Nevada hat Musk eine riesige Fabrik hochziehen lassen, wo er seine eigens für Tesla konzipierten Batterien herstellen lässt. Musk ist ein Vertreter der vertikalen Integration, will heissen: Er lässt fast alles im eigenen Haus fertigen.

In this photo released by China's Xinhua News Agency, Tesla vehicles are seen on an assembly line at Tesla's gigafactory in Shanghai, Tuesday, Jan. 7, 2020. Tesla's Shanghai factory delivered its first cars to customers Monday, and chief executive Elon Musk said the electric automaker plans to set up a design center in China to create a model for worldwide sales. (Ding Ting/Xinhua via AP)

Die neue Tesla-Fabrik in Shanghai. Bild: AP

Anders die Konkurrenz: Die vertikale Integration ist in der Autoindustrie längst verpönt. Um Kosten zu sparen, lässt man auswärts fertigen und just in time anliefern. Beim Umstieg auf das Elektroauto rächt sich das.

GM, VW, Ford & Co. verfügen bei weitem nicht über das Batterien-Knowhow von Tesla. Sie müssen sie zu hohen Preisen und schlechterer Qualität zukaufen und können ihre Autos nur mit Verlust an die Frau bringen.

Ein weiterer grosser Pluspunkt für Tesla ist das Knowhow in Sachen künstlicher Intelligenz. Seit Beginn hat Musk den Tesla nicht als herkömmliches Auto, sondern als iPhone auf Rädern verstanden. Er hat daher nicht nur einen riesigen Bildschirm installieren lassen, sondern auch systematisch Daten gesammelt.

Das zahlt sich nun aus. Tesla kann heute schon seine Autos mit regelmässigen Updates auf dem neuesten Stand halten. Wenn sich – was allgemein erwartet wird – schon bald das selbstfahrende Auto durchsetzt, dann ist Tesla der Konkurrenz meilenweit voraus.

https://www.tesla.com/cybertruck tesla cyber truck auto EV elektrisch

Vision: der Tesla Cybertruck. Bild: tesla

Inzwischen hat Tesla seine Produktionsbasis ausgeweitet. In China werden 250’000 Autos jährlich produziert, und das ist erst der Anfang. Zudem will Musk in die Höhle der Automobil-Löwen vordringen. In Berlin soll eine weitere Giga-Fabrik hochgezogen werden – sobald die letzten Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft sind.

Schliesslich ist auch der Trend ein Tesla-Freund geworden. Die Gefahr der Klimaerwärmung ist nun definitiv im Mainstream angekommen. Der Umstieg auf Elektroautos wird für den Mittelstand eine Option, auch in der Schweiz werden Rekordverkäufe vermeldet.

Der Trend zum Elektroauto wird sich mit grösster Wahrscheinlichkeit noch massiv verstärken, und niemand ist besser positioniert, davon zu profitieren, als Tesla: Die besten Batterien, Vorsprung bei der künstlichen Intelligenz und eine Gewinnmarge, welche die Konkurrenz nicht so schnell erreichen wird. Dagegen kann selbst das Coronavirus nicht anstinken.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Selbstfahrende Autos – das musst du wissen

Tesla explodiert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

98
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
98Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • WHYNOT 05.02.2020 22:34
    Highlight Highlight ..und implodieren
  • Ohniznachtisbett 04.02.2020 23:13
    Highlight Highlight Mal schaun. Detroit und die Deutschen wurden schon mehrmals totgeschrieben. Damals waren es immer die Japaner. Der Markt ist für Tesla viel zu gross, als dass andere nicht auch mittun können. Löpfe mag nicht mehr gegen Milliardäre (Trump) anschreiben. Jetzt halt mal für einen (Musk).
  • neoliberaler Raubtierkapitalist 04.02.2020 22:55
    Highlight Highlight schon bald das selbstfahrende Auto durchsetzt, dann ist Tesla der Konkurrenz meilenweit voraus. --> Ich habe letzten Monat ein Tesla getestet. Ein tolles Auto, aber der Autopilot ist ein besserer Spurhalteassistent. Nach Branchenberichten ist Tesla keineswegs voraus, aber dass er so schlecht ist, habe ich doch nicht gedacht. Ohne Radar scheint es wohl nicht zu gehen und Tesla sollte sich vor Waymo in Acht nehmen.
    • Hzwo 05.02.2020 00:04
      Highlight Highlight Ja danke für den Hinweis, wollen Sie das nicht dem 100köpfigen Ingenieurteam sagen dann sonst begreifen die noch lange nicht was Sie in 15min. fahren rausgefunden und scharf kombiniert haben.
    • Blanc 05.02.2020 09:49
      Highlight Highlight Ich fahre seit mehr als 4.5 Jahre einen P85D.
      Der Autopilot ist seit dem vorletzten Update lebensgefährlich.
      Piep über die Sicherheitslinie, Piep ganz auf die linke Spur, alles ohne Bremsen.
      Hie und da sogar ohne Piep.
      Tesla, die doch ach so viele Daten sammeln, interessiert es nicht die Bohne.
      Ladegeschwindigkeit mehr als halbiert, stillschweigend. Auch jetzt noch. Schlimmer als VW.
    • Ruffy 05.02.2020 12:19
      Highlight Highlight Also der tesla hat ein radar eingebaut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Turicum04 04.02.2020 22:23
    Highlight Highlight Wenn es kein Benzin mehr gibt - ich hoffe wenigstens in der Schweiz - dann explodiert die Aktien: Es wird nur noch Tesla geben und die Hersteller der Stinker sperren zu! Recht so!
    • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 04.02.2020 23:15
      Highlight Highlight Jap, das ist richtig toll wenn tausende Leute den Job verlieren...
  • Turicum04 04.02.2020 22:19
    Highlight Highlight Handeln mit Aktien muss generell verboten werden!
    • Toerpe Zwerg 05.02.2020 08:19
      Highlight Highlight ?
  • sheshe 04.02.2020 19:30
    Highlight Highlight Gerade noch rechtzeitig gekauft :-)
  • Johnny Geil 04.02.2020 18:39
    Highlight Highlight Mal im Ernst: Kann man Daimler oder BMW shorten? :)
  • Toerpe Zwerg 04.02.2020 18:34
    Highlight Highlight Die Pipeline von Tesla Ist prall gefüllt ... der proof of concept Ist erbracht ... die Nachfrage ist riesig ... die Marge ist gut und wird besser ... die vertikale Integration ist ein Wettbewerbsvorteil ... der Vorsprung in Software und Technologie ist bestätigt und er wird grösser ... die Fertigung wird mit dem Model Y und erst recht mit dem Cybertruck revolutioniert ... der Brand hat alle Anderen längst hinter sich gelassen ... es gibt keinerlei Ballast, nur Neuinvestition und Wachstum.

    But haters gonna hate ...
    • sunshineZH 04.02.2020 18:43
      Highlight Highlight 😂 Nach so vielen Jahren ists doch toll wenn Tesla auch mal einen Teilerfolg haben darf...Nachfrage riesig? Übertreib mal nicht 😉
    • ursus3000 04.02.2020 22:11
      Highlight Highlight Mit 800 Millionen Jahresverlust ist die Marge gut ?
    • Toerpe Zwerg 04.02.2020 22:26
      Highlight Highlight Tesla hat keine Lager und keine Fahrzeuge, die bei Händlern rumstehen. Produziert, ausgeliefert, fertig.

      Derweil wird BMW von der US Börse Aufsicht untersucht, weil sie eigene Fahrzeuge eingelöst haben sollen, um Absatzzahlen zu manipulieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kronrod 04.02.2020 16:00
    Highlight Highlight Die Verbrennungsmotorfahrer sind die neuen Raucher. Es gab zwar mal sehr viele, aber langsam aber sicher werden sie aus der Gesellschaft verbannt.
    • sunshineZH 04.02.2020 18:44
      Highlight Highlight @Kronrod Du redest als wäre der grösste Teil der Autos mit etwas anderem Unterwegs oder als ob es keine Raucher mehr gibt 😜
    • The Count 04.02.2020 18:51
      Highlight Highlight Es sind immer noch gleich viele Raucher wie vor 10 Jahren...
    • Kronrod 04.02.2020 19:39
      Highlight Highlight Du bist vermutlich zu jung dafür, aber ich habe noch erlebt, wie im Flugzeug geraucht wurde. Und im Zug und in allen Restaurants sowieso.
  • ItsMee 04.02.2020 15:43
    Highlight Highlight Ich erkenne erschreckende Parallelen zwischen Nokia und den Auto-Dinosauriern ;) Trend Verpennt ... wieder mal ...

    Musk ist einer meiner Helden, unglaublich was dieser Man alles geleistet und Riskiert hat.

    sehr gute Doku :)
    Play Icon
    • Forest 04.02.2020 16:47
      Highlight Highlight Dieser Nokia vergleich hinkt. Wir haben mittlerweile 2020 sowohl Nokia wie GSM gibt es immer noch.
    • eldorak 04.02.2020 18:14
      Highlight Highlight @Forest: Ja, gibt es noch. Mit welchem Marktanteil? Von weit über 50% auf einen niedrigen einstelligen Bereich.
    • hasenschwarte 04.02.2020 19:40
      Highlight Highlight naja, als Milliardär ist er nicht wirklich ein Risiko eingegangen. Schön Fremdkapital reinbuttern ist nicht direkt mit einem Risiko als solches verbunden, zumindest nicht wie wir es kennen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randen 04.02.2020 15:06
    Highlight Highlight Im Moment ist der Kurs zu hoch. Die Aktie wird nochmal deutlich fallen... vielleicht 😜. Aber sonst glaube ich auch an hohe Zahlen für die Zukunft.
  • Vesparianer 04.02.2020 15:04
    Highlight Highlight Höchst interessant. Mal schauen wieviel Zukunft in der kürzlichen Kursentwicklung tatsächlich vorhanden ist.
  • John Henry Eden 04.02.2020 14:59
    Highlight Highlight Klar ist Tesla viel Personenkult. Die Gesichter hinter den traditionellen Autokonzernen sind weitgehend unbekannt. Musk ist hingegen ein echter Star, der auf neues Geld wirkt wie ein Magnet. Und neues Geld ist dank Tiefzinspolitik massig vorhanden.

    Doch Tesla ist tatsächlich auch innovativ, die meisten anderen Konzerne verwenden diesen Ausdruck nur als leere Floskel.
  • FoxSinBan 04.02.2020 13:56
    Highlight Highlight Guter Artikel, find es super von Ihnen auch mal etwas anderes als nur über Trump zu lesen
  • johnnyenglish 04.02.2020 13:32
    Highlight Highlight ... an die Frau bringen? 😂
    • Wiesler 04.02.2020 16:18
      Highlight Highlight Political correctness🤙👏
    • Sk8/Di3 04.02.2020 16:52
      Highlight Highlight Watson sagt uns damit, dass ein "richtiger" Mann eben ein Auto mit einem "richtigen" Motor fährt! 😜

      Batteriebetriebene Spielzeuge... Oops das gehört wohl in Sparte von Emma...

      Bye bye
  • dmark 04.02.2020 13:13
    Highlight Highlight "Er lässt fast alles im eigenen Haus fertigen."

    Nope...
    Ich hatte schon vor einiger Zeit darauf hingewiesen, dass es eben doch nicht so ist.

    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/tesla-zulieferer-deutschland-1.4680399

    https://www.gevestor.de/details/tesla-hype-warum-vor-allem-deutsche-zulieferer-profitieren-756230.html

    https://www.businessinsider.de/wirtschaft/warum-elon-musk-auf-deutschland-angewiesen-ist-um-tesla-am-laufen-zu-halten-2018-8/

    An jedem Tesla verdienen u.a. auch so einige dt. Firmen mit.
    • Cityslicker 04.02.2020 15:26
      Highlight Highlight Niemand behauptet, sie würden ALLES selbst bauen. Aber vergleich doch einfach mal die Fertigungstiefe mit der fossiler Autohersteller. Wer sonst baut denn Sitze, Stossdämpfer etc selbst? Oder entwickelt ne eigene CPU und ein 17‘‘ Touch, weils damals kein Anbieter auf dem Markt hinbekam?
    • ursus3000 05.02.2020 11:24
      Highlight Highlight Ja genau Tesla baut sicher die besseren , billigeren Sitze als ein Sitzhersteller . Und Stossdämpfer sicher auch .Und ja einen Chip und Display Hersteller sind sie auch noch geworden , weil alle andern ja alles Idioten sind
  • David Tschan 04.02.2020 13:07
    Highlight Highlight Drei Jahre Vorsprung – Tesla deklassiert die deutschen Elektroautos:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article205574103/Absatzrekord-Drei-Jahre-Vorsprung-Tesla-deklassiert-deutsche-E-Autos.html

    • x4253 04.02.2020 18:04
      Highlight Highlight Und das mal rein auf die Antriebskomponenten bezogen.
      Die Hardware und Software des AP und der MCU sind dann nochmals eine ganz andere Stufe. Gerade die Software ist bei den meisten Autoherstellern ein Graus sondergleichen (und ich spreche hier nicht von dem Teil den man sieht). Da ist richtig viel Legacygerümpel (man könnte schon fast nostalgisch werden) drin das ausgemistet gehört.
  • Stefan Morgenthaler-Müller 04.02.2020 12:59
    Highlight Highlight Würde mir einen Tesla kaufen, aber nach Sichtung zahlreicher Blogs gibts scheinbar ein Problem mit Ersatzteilen. Je nach dem, kann man ein halbes Jahr lang warten, bis das Ersatzteil verfügbar ist und darf während dieser Zeit nicht fahren, weil sonst die Garantie erlischt.

    Das haben andere Hersteller stand heute viel besser im Griff. Bei Telsa ist zukünftig noch viel mehr möglich, von daher bin ich mir sicher, dass dieses Unternehmen in 10, 20 Jahren weiterhin den Ton angibt.
    • Auric 04.02.2020 13:14
      Highlight Highlight Das mit den Ersatzteilen ist tatsächlich ein theoretisches Problem.

      Theoretisch weil ...

      Nun ich würde ein Fahrzeug mir anschaffen und kein Stehinderwerkstattzeug aka Fiat, VW etc.

      Wenn mir einer reinfährt dann zahlt er, auch den Ersatzwagen..

      Wenn ich einen sch... baue dann werde ich ohne mein geliebtes Auto nicht verhungern....

      Wenn er wegen eines Garantiefalles in der Werkstatt steht, nicht mein Problem dann stellt mir der Hersteller ein Fahrzeug. Also die Werkstatt in laufdistanz mit komplettem Ersatzteillager ist sicher toll, nur brauche ich das??
    • Johnny Geil 04.02.2020 13:56
      Highlight Highlight Darf ich fragen, welches Ersatzteil?

  • Emil22 04.02.2020 12:41
    Highlight Highlight Bezüglich selbstfahrenden Autos ist Tesla nicht wie beschrieben „meilenweit voraus“. Teslas können mit der derzeitigen Ausrüstung mit Lidar-gerüsteten Autos nicht mithalten.
    • Toerpe Zwerg 04.02.2020 13:33
      Highlight Highlight Lidar Ist nutzlose Hardware, wenn die Software nicht selbst fahren kann. Tesla Ist auch ohne Lidar allen mit Lidar meilenweit überlegen. Lidar braucht es sowieso erst ab Stufe5 mit Allwettertauglichkeit. Diese kommt frühestens in 10 Jahren ... und während Tesla Daten von Milliarden Autonomous Driving Kilometern sammelt und der Software Perfektionist, ersaufen die Hardware-Fetischisten in Lidar Daten, mit denen sie nichts anfangen können, weil sich so ein System nicht in der Theorie programmieren lässt.
    • Johnny Geil 04.02.2020 13:37
      Highlight Highlight Es fährt aber noch kein einziges Auto mit Lidar, erst voraussichtlich 2021.

      Und genau darum ist Tesla "meilenweit" voraus.
    • Trip Nils 04.02.2020 14:15
      Highlight Highlight Das Lidar System von Waymo kostet knapp 100k$ für die Umrüstung von einem normalen PKW. Zudem ist es geofenced, d.H. kann nur in vordefinierten Zonen fahren. Tesla im Gegensatz ist holistisch unterwegs, denn die werden überall fahren können, nicht nur auf im Voraus vermessenen Strassen. Lidar ist unnötig und viel zu teuer für eine Massenadaption. Ein Mensch braucht auch nur 2 optische Sensoren und kann wunderbar damit fahren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerHans 04.02.2020 12:35
    Highlight Highlight Und das Auto ist nur eine Sparte von Tesla. Mit Solarpanels und Energiespeicher bieten sie auch noch quasi das Rundum-sorglos-Paket an. Da wird noch einiges gehen 2020 und bis 2025 wird sich niemand mehr dran erinnern wollen, er habe jemals an Tesla gezweifelt.
    • ursus3000 04.02.2020 14:42
      Highlight Highlight So haben sie auch von UBER geredet oder Bitcoin
    • DerHans 04.02.2020 15:11
      Highlight Highlight @ursus ach ja hab ich das? Meines Wissens ist Uber über 64 Mrd. und ein Bitcoin 9000.- wert. Nicht schlecht würde ich mal behaupten. Aber was das Ganze mit Tesla zu tun haben soll, bleibt ihr Geheimnis.
    • ursus3000 05.02.2020 11:32
      Highlight Highlight @ DerHans Mit sie habe ich nicht Dich gemeint sondern all die Jünger die wieder was proleten. Und weder hat UBER noch Bitcoin einen Wert sondern so werden sie bewertet wenn Du einen dummen findest der das für den Preis kauft .Und jetzt Tesla , ist mir Egal , ich kaufe Dir Deine Aktien falls es sie überhaupt gibt , nicht ab
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triumvir 04.02.2020 12:33
    Highlight Highlight Vielen alten Auto-Dinosauriern wird es wohl wie Nokia nach dem Launch des iPhones gehen. Sie werden bald weg vom Fenster sein. Da sie jahrelang ihre Kunden über den Tisch gezogen und teilweise sogar betrogen haben, finde ich das nicht wirklich tragisch...
    • NathanBiel 04.02.2020 13:24
      Highlight Highlight Pfff. VW ist bereits wieder die meistverkaufte Marke... soviel zum Gedächtnis der Menschen.
    • ursus3000 04.02.2020 14:45
      Highlight Highlight @ NathanBiel Keine Fakten hier bitte , wir sind gerade im Sektenblog
    • DerHans 04.02.2020 15:12
      Highlight Highlight @ursus gerade sie sind ja der Inbegriff für Fakten🤦🏼‍♂️
  • buffettino 04.02.2020 12:29
    Highlight Highlight Ruhig Blut bewahren und einfach den Nasdaq100 kaufen.
    • Satanarchist 04.02.2020 13:19
      Highlight Highlight Wenn man es sich einfach machen will, dann vollste Zustimmung.
  • Auric 04.02.2020 12:27
    Highlight Highlight Garnicht so schlecht der Beitrag..

    Tesla scheint so einiges richtig zu machen, und die Platzhirsche haben so einiges verpennt, auch die Vorstellung das man Batterien halt bei Zulieferern einkauft hat sich als irrglaube erwiesen.

    Ein Irrglaube ist aber auch das so ein Batterieauto unbedingt Bio-Strom braucht um unseren Planeten zu retten 🤦‍♂️
    Nein selbst wenn der Strom aus einem Ölkraftwerk kommt ist der Energieverbrauch und die emissionen kleiner als wenn das Öl im Stinker direkt verfahren wird
    • qArtman 04.02.2020 12:52
      Highlight Highlight Dennoch sind Allgemein E-Autos sicherheitstechnisch in meinen Augen sehr fahrlässig. Zudem ist der ganze Hype um E-Autos in Bezug auf Klimafreundlichkeit ein absoluter Witz. Sie lösen das Grundproblem null. Sie beschäftigen die Menschen mit neuen Konsumprodukten anstatt ein Umdenken in der Gesellschaft zu fördern. Das ist was diesen Planeten kaputt macht. Nicht die noch so viel schädlicheren Verbrenner... traurig
    • freundeskreismelona 04.02.2020 12:54
      Highlight Highlight Da die Effizienz im Ölkraftwerk höher ist als bei uns bleifüssern
    • qArtman 04.02.2020 12:58
      Highlight Highlight Der ganze Hype um die E-Autos und ihre Klimafreundlichkeit ist ein absoluter Witz. Alles was sie machen ist die Menschen mit neuen Konsumprodukten vom eigentlichen Grundproblem abzulenken, anstatt dass sie ein Umdenken in der Gesellschaft fördern. Das zerstört diesen Planeten, nicht die „so viel schädlicheren“ Verbrenner... traurig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Markus97 04.02.2020 12:25
    Highlight Highlight Das sei den Shortsellern gegönnt. Etwas nutzlosereres für die Gesellschaft gibt es wohl kaum. Trotzdem sehe ich Tesla jetzt sehr unter Druck. Es ist klar, dass der Momentane Aktienwert weit über dem reellen Wert des Unternehmens ist. Tesla muss sich dem rasch durch massives Wachstum angleichen. Sonst platzt die Spekulationsblase. Ich hoffe das gelingt.
    • Selbstverantwortin 04.02.2020 13:08
      Highlight Highlight Was schaden dir die Shortseller?
      Kleiner Tipp: auf jeden Short gibt es eine gegenläufige Wette auf steigende Kurs (sonst kann der Shortseller gar keinen Put kaufen).
      Viel Nutzen bringen diese Derivate nicht (ausser Liquidität), aber viel Schaden auch nicht.
      Warum weckt es deine Schadenfreude, wenn diese Shortseller ihr Geld riskieren? (Gegen Missverständnisse: Mitleid gab ich auch keins, aber diese Schadenfreude finde ich sonderbar.)
      Übrigens hat jetzt einfach die Gegenposition mit der Gegenwette das Geld gewonnen. Auch das nur Spekulanten. Besser? 🤔
    • Amboss 04.02.2020 13:32
      Highlight Highlight Wieso muss Tesla das?
      Gut möglich, dass der jetzige Aktienkurs zu hoch ist? Aber dann gäbe es ja auch die Möglichkeit, dass einfach der Aktienkurs wieder etwas zurückgeht, das wäre ja auch kein Drama.

      Oder aber die Aktie ist wirklich so viel Wert. Dann ist ja auch gut.

      Ich glaube Tesla macht das schon gut
    • phreko 04.02.2020 13:40
      Highlight Highlight Doch! Aktienrückkaufprogramme von Unternehmen mit dem Ziel der Aktienvernichtung. Sehr in Mode zur Zeit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mr.President 04.02.2020 12:08
    Highlight Highlight Geilo! Tesla ist das neue IPhone,
    und Elton Musk ist der neue Steve Jobs! 👏👏👏 nur leider können sich nicht alle iPhone User eine Tesla kaufen 😫😩😭😢 mich eingeschlossen ...
    • Asmodeus 04.02.2020 12:44
      Highlight Highlight Der Vergleich passt.

      Egal auf welcher Seite man steht XD
    • DerHans 04.02.2020 12:52
      Highlight Highlight Die Parallelen zum Iphone sind wirklich erschreckend. Was haben Microsoft und Nokia gelacht, als bekannt wurde, da solle ein Telefon ohne Tastatur und nur noch Energie für einen halben Tag im Akku, auf den Markt kommen.
    • Fritz N 04.02.2020 12:53
      Highlight Highlight Oh, Toll: Personenkult!
    Weitere Antworten anzeigen

Analyse

Coronakrise: Haben wir bald zu wenig zu essen?

Die Coronakrise wird zu einer Herausforderung für die Landwirtschaft. Brauchen wir mehr offene Märkte?

Der «Economist» gilt als weltweit führendes Wirtschaftsmagazin. Walter Bagehot gründete es 1843, um damit gegen die «corn laws» anzukämpfen, protektionistische Gesetze, die den Import von billigem Getreide auf die britische Insel verhindern sollten.

Dieser liberalen Tradition ist das Blatt bis heute treu geblieben. In der jüngsten Ausgabe ist unter dem Titel «The food miracle» eine wahre Eulogie auf den freien Handel mit Lebensmitteln zu lesen. Konkret heisst es:

Wer die Werbung unserer …

Artikel lesen
Link zum Artikel